Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Labrecque, Sam Labrecque, VSV, Villacher SV

© Sportreport

Der VSV konnte mit Sam Labrecque einen alten Bekannten zurückholen. Die Adler wollten den 25-jährigen Kanadier und Publikumsliebling bereits vor der Saison verpflichten. Doch er wollte sein Glück in Nordamerika versuchen. Nun ist er zurück in der Draustadt.

In der vergangenen Saison konnte der Kanadier 3 Tore und 13 Assists erzielen konnte (26 Punkte) für die Villacher Adler verbuchen. Der VSV hielt auch während seiner Abwesenheit stets Kontakt mit ihm. Der 25-jährige freut sich auf seine Rückkehr in die Draustadt: “Ich freue mich schon riesig auf Villach. Es hat mir hier extrem gut gefallen, die Stadt, die Fans, der Club sind super. Ich hoffe, dass jetzt alles schnell geht und ich bald spielen kann. Der VSV hat echt schon vorab alles perfekt organisiert, damit wir nicht viel Zeit verlieren.“

„Wir waren ständig in Kontakt und als es klar wurde, dass Sam doch gerne wieder für den VSV spielen würde, haben wir zugeschlagen und Labrecque für den Rest dieser und die kommende Saison verpflichtet. Man darf nicht vergessen, dass uns mit Thomas Winkler unser siebenter Verteidiger schon von Saisonbeginn für den Rest der Spielzeit ausgefallen ist, dass uns im Olympia Break, in dem die EBEL weiterspielt, ziemlich sicher Verlic und Stebih fehlen werden. Mit fünf Verteidigern wären wir mehr als dünn aufgestellt, nicht auszudenken, wenn sich noch einer verletzen würde oder krank wird. Labrecque gibt uns jede Menge Möglichkeiten im Kader und wird der Mannschaft sicher helfen.“ erklärt Manager Stefan Widitsch die Hintergründe zum Transfer.

Bereits am kommenden Wochenende könnte Labrecque zum Einsatz kommen.

Quelle: VSV

24.10.2017