Fußball, Sturm Graz, ÖFB, Teamchef, Foda, Franco Foda, Nationalteam

© Sportreport

Sturm Graz-Trainer Franco Foda scheint Medienberichten zufolge beim ÖFB der Favorit auf den Teamchef-Posten zu sein. Am Montag soll im Präsidium die definitive Entscheidung fallen. Einziges Hinderniss bei Foda könnte die Ablösesumme sein.

Andreas Herzog, Thorsten Fink, Franco Foda und zuletzt auch Marcus Weinzierl. Sie alle gelten als Favoriten auf den Posten des ÖFB-Teamchefs. Auch Peter Stöger wurde zuletzt genannt. Letztgenannter wird aber trotz der sportlich schwierigen Situation in Köln noch bleiben. In der Pole-Position soll Medienberichten zufolge der Sturm Graz-Coach sein. Derzeit sind nur noch eine Handvoll Kandidaten auf der Liste von Neo-Sportdirektor Peter Schöttel.

Der Deutsche Franco Foda dürfte dabei die besten Karten haben. Allerdings ist da noch die Sache mit der Ablösesumme zu klären. Wenn diese zu hoch ausfallen sollte, wird sich der ÖFB wohl nach einer anderen Lösung umsehen. Der 51-jährige soll laut der Kronen Zeitung bei den Landesfürsten hoch im Kurs stehen.

„Franco Foda ist anscheinend weiterhin ein Kandidat für den Posten des ÖFB-Teamchefs. Wie die Vergabe dann aussieht, wird man sehen. Jedes Wort, was Franco, Peter Schöttel oder ich dazu sage, kann eines zu viel sein. Ich muss darauf schauen, dass dieses Thema nicht Einfluss auf die Leistung der Mannschaft hat,“ sagt Sturm Graz-Sportchef Günter Kreissl. Bundesliga-Präsident Hans Rinner wiederum geht davon aus, dass sich Sturm und der ÖFB über die Ablöse einig werden sollten.

25.10.2017