Volleyball

© Sportreport

Die Union Raiffeisen Waldviertel hat in den kommenden Tagen ein dichtes Programm zu absolvieren. Den Auftakt machte am Mittwoch das DenizBank Volley League-Heimspiel gegen den VBC TLC Weiz.

Das Team um Topscorer Matiss Gabdullins (31 Punkte) setzte sich in der Stadthalle Zwettl 3:1 (25:18, 22:25, 25:14, 25:21) durch und verbesserte sich dank des drittes Erfolgs im vierten Spiel auf Platz drei.

„Wir haben gewusst, dass es nicht einfach wird. Es hat sich bestätigt, dass Weiz ein unangenehmer Gegner ist. Wir haben allerdings mental eine starke Leistung abrufen können, das Match im Kopf gewonnen. Spielerisch hätte es besser sein können, das Wichtigste ist aber ohnehin, dass die drei Punkte im Waldviertel bleiben“, resümierte URW-Co-Trainer Petr Calabek. Freitag und Samstag sind die Waldviertler im MEVZA Cup-Einsatz, treffen in Zagreb auf Mladost Zagreb (CRO) und Favorit Ach Volley Ljubljana (SLO).

Vizemeister SK Posojilnica Aich/Dob steht ebenfalls ein intensives Programm bevor. Die Bleiburger bitten am Nationalfeiertag UVC Weberzeile Ried im Innkreis zum DenizBank Volley League-Duell in ihre JUFA-Arena. Am Wochenende geht es nach Kosice, um gegen Spartak Myjava (SVK) und KDS-sport Kosice (SVK) die MEVZA Cup-Siege vier und fünf einzufahren.

Der UVC Holding Graz liegt nach drei Spielen in der DenizBank Volley League im Plan, hält bei sechs Punkten. Nun stehen den Murstädtern zwei Auswärtspartien bevor. Am Donnerstag gastieren sie beim Tabellenletzten VBK Klagenfurt, am Samstag in Weiz. Auch die Wörther-See-Löwen sind in dieser Woche zweimal im Einsatz. Am Samstag empfangen sie den UVC Ried.

Die Austrian Volley League Women pausiert diese Woche. Dennoch ist Österreichs Serienmeister gleich dreimal im Einsatz. Die SG VB NÖ Sokol/Post steigt am Freitag in den MEVZA Cup ein, trifft bis Sonntag in Maribor auf VK UP Olomouc (CZE), Nova KBM Branik Maribor (SLO) und Linamar Bekescsabai (HUN). „In der vergangenen Saison konnten wir uns nicht so präsentieren, wie wir uns das vorgestellt haben. Ich bin aber überzeugt, dass es heuer besser für uns läuft“, ist Sokol/Post-Manager Karl Hanzl zuversichtlich.

DenizBank Volley League Men
25.10.: SG Union Raiffeisen Waldviertel – VBC TLC Weiz 3:1 (25:18, 22:25, 25:14, 25:21)
26.10., 18:00: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – UVC Holding Graz
26.10., 19:00: SK Posojilnica Aich/Dob – UVC Weberzeile Ried im Innkreis
28.10., 18:00: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – UVC Weberzeile Ried im Innkreis
28.10., 19:00: VBC TLC Weiz – UVC Holding Graz

MEVZA Cup Men
27.10., 17:00 in Zagreb: Mladost Zagreb (CRO) – Union Raiffeisen Waldviertel (AUT)
28.10., 17:00 in Zagreb: Ach Volley Ljubljana (SLO) – Union Raiffeisen Waldviertel (AUT)
28.10., 19:00 in Kosice: Spartak Myjava (SVK) – SK Posojilnica Aich/Dob (AUT)
29.10., 19:00 in Kosice: KDS-sport Kosice (SVK) – SK Posojilnica Aich/Dob (AUT)

MEVZA Cup Women
27.10., 20:00 in Maribor: VK UP Olomouc (CZE) – SG VB NÖ Sokol/Post (AUT)
28.10., 17:00 in Maribor: Nova KBM Branik Maribor (SLO) – SG VB NÖ Sokol/Post (AUT)
29.10., 20:00 in Maribor: SG VB NÖ Sokol/Post (AUT) – Linamar Bekescsabai (HUN)

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

25.10.2017