Medvescak Zagreb

© Sportreport

KHL Medvescak Zagreb besiegte Leader EV Vienna Capitals im ersten Saisonduell mit 4:1. Bären Neo-Goalie Kevin Poulin entschärfte 50 Tor-Schüsse der Wiener, die damit erstmals 2017/18 ohne Punkte blieben.

Die Vienna Capitals starten konzentriert in das Duell mit den Bären aus Zagreb. Nach knapp zwei Minuten prüft Kyle Klubertanz zum ersten Mal an diesem Abend Neo-Goalie Kevin Poulin. Die Gäste bestimmen die Anfangsphase und sorgen für Dauerdruck im Drittel von Zagreb. Riley Holzapfel hat, nach Idealpass von Kyle Klubertanz, die erste Top-Chance für den Meister, bekommt die Scheibe aber im Slot nicht unter Kontrolle (4. Min.). In Minute neun vergibt Bauer alleinstehend vor Poulin. Zur Mitte des ersten Drittels folgt die kalte Dusche für das Team von Head-Coach Serge Aubin. Tomas Netik knallt die Scheibe unter die Latte vom Gehäuse von Caps-Goalie Pekka Tuokkola (12. Min.). Es war der 800 Treffer der Bären in der Erste Bank Eishockey Liga, Der Führungstreffer gab den Kroaten Sicherheit. Die Chancen für die Hausherren häuften sich. Tuokkola muss mehrmals seine Qualität zeigen. Kurz vor dem Ende des ersten Abschnitts bekommen die Capitals das erste Powerplay, können dieses aber nicht nutzen.
Die Vienna Capitals machen im zweiten Drittel von Beginn an ordentlich Dampf. Andreas Nödl setzt nach wenigen Sekunden mit einem verdeckten Schuss das erste Zeichen (21. Min.). Kurz darauf vergibt Ali Wukovits, alleine vor Poulin, den Ausgleich. Bei einem Schuss von Patrick Peter ist der 52-fache NHL-Goalie ebenfalls zur Stelle. Im nächsten Angriff ist die Scheibe dann aber im Zagreber Gehäuse. Sharp überrascht Poulin mit einem Schuss ins kurze Eck (25. Min.). Für den Kanadier ist es der siebte Saisontreffer. Der Ausgleich gibt dem Tabellenführer Auftrieb, die nächsten Möglichkeiten folgen. Sascha Bauer findet innerhalb weniger Sekunden gleich zwei Mal seinen Meister in Zagreb-Goalie Poulin. Nissner vergibt eine weitere Chance. Die Kroaten nützten dann ein Powerplay durch Samson Mahbod zur 2:1-Führung, bekommen Oberwasser und legen nach. Die Scheibe springt von der Bande genau vor das leere Tor der Wiener. Sondre Olden braucht das Spielgerät nur noch über die Linie zu schieben (36. Min.).
Die Vienna Capitals starten das letzte Drittel mit dem Willen die Partie zu drehen. Doch Poulin und die fehlende Genauigkeit verhindern einen Treffer. Auf der Gegenseite vergibt Netik im Break-Away das 4:1 (48. Min.). Die Zeit läuft Richtung Schlusssirene, die Aubin-Männer versuchen alles. Rotter, Nödl und Pollastrone bringen die Scheibe nicht im Tor unter. Die Bären konzentrieren sich nur noch aufs Kontern und können eine Chance nützen: Mahbod schnürt mit dem 4:1 seinen Doppelpack und sorgt für den Endstand (57. Min.). Die Vienna Capitals verlassen damit erstmals in dieser Saison das Eis ohne Punkte, bleiben aber klarer Leader.

Erste Bank Eishockey Liga, Spiel der siebten Runde:
Do, 26.10.2017: KHL Medvescak Zagreb – EV Vienna Capitals 4:1 (1:0,2:1,1:0)
Referees: K. NIKOLIC, ZRNIC; Zuseher: 5.678
Tore MZA: Netik (12.), Mahbod (34./pp, 57.), Olden (36.)
Tor VIC: Sharp (25.)

Medieninfo Erste Bank Eishockey Liga

27.10.2017