ÖHB-Burschen holen Unentschieden gegen Ungarn - ÖHB Männer brennen auf Revanche gegen Serbien

© Sportreport

Österreichs ÖHB-Burschen (Jahrgänge 2000 u. jünger) haben beim 5. „Invitational“ auch am Freitag eine über weite Strecken gute Leistung gezeigt und in der Josef Welser-Sporthalle in Tulln gegen Ungarn ein 29:29 (15:12) geholt.

Am Donnerstag hatte Rotweißrot die Schweiz mit 26:24 (14:11) besiegen können. In der 2. Begegnung des Freitags behielt die Schweiz gegen Bosnien-Herzegowina mit 25:22 (11:12) die Oberhand.

Auch am 2. Spieltag sah es lange nach einem Sieg für Österreich aus. 50 Minuten zeigte die Sieben von Headcoach Roland Marouschek eine tolle Darbietung, lag schon mit +5 Toren voran. Im Finish riss aber wegen technischer Fehler der Faden, was den starken Ungarn ein Comeback und den sehr späten Ausgleich ermöglichen sollte.

Marouschek: „Die Burschen haben eine gute Deckung gespielt und auch kämpferisch gefallen. Wir hatten das Spiel lange unter Kontrolle, bis sich dann diese Fehler eingeschlichen haben. Am Samstag (13 Uhr) wollen wir gegen Bosnien wieder einen Sieg einfahren.“

Tobias Auss (11), Lukas Hutecek (9) und Elias Kropf (3) waren am Freitag die besten Werfer der Österreicher.

Auch am Samstag ist in der Josef Welser Sport Halle der Eintritt frei.

Im kommenden Sommer genießen Österreichs U18-Burschen (Jahrgänge 2000 u. jünger) bei der Europameisterschaft in Tulln Heimvorteil.

Jelinek: „Wir sind megaheiß“
Sechs Tore geführt, am Ende noch mit 32:34 verloren. Der Torreigen in Tulln im gestrigen Freundschaftsspiel zwischen Österreichs Männer Handball Nationalteam und Serbien fiel zugunsten der Gäste aus.

Am Samstag bestreitet man das zweite Testspiel gegen die Serben in der Südstadt, 20:15 Uhr live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv, und will Revanche nehmen für die Niederlage.

So Paradox es auf den ersten Blick auch erscheint, doch die abergläubischen Fans des Nationalteams hoffen womöglich auf eine weitere Niederlage gegen Serbien. Denn in den bislang sechs Spielen setzte sich Österreich in Bewerbsspielen immer durch, bzw. erzielte man in der Qualifikation für die EURO 2014 auswärts ein 30:30 Unentschieden. Die drei bisherigen Freundschaftsspiele gingen dafür an Serbien. Will man sich dem Aberglauben hingeben, so verliert Österreich auch das morgige Spiel. Bei der EURO 2018 in Kroatien könnte es in der Hauptrunde ein Wiedersehen mit Serbien geben und da behält man, der Statistik sei Dank, die Oberhand.

Mit solchen Überlegungen oder Gedankenspielen gibt man sich im Team nicht hin. Hier zählt einzig und allein der Sieg, ist man top motiviert, Wilhelm Jelinek: „Ich bin megaheiß, die gesamte Mannschaft ist megaheiß, wir wollen uns morgen natürlich revanchieren. Ich hoffe die Südstadt wird voll sein, dann wird die Halle brennen und auch wir werden brennen.“

Unkonzentriertheiten und Fehlwürfe brachten die Gäste am gestrigen Abend wieder zurück ins Spiel, nachdem Österreich zwischenzeitlich bereits mit sechs Toren voran lag. „Die Gründe für die Niederlage liegen klar am Tisch. Das waren Fehlwürfe, speziell in der zweiten Halbzeit, einzelne Aktionen in der Abwehr, die wir aber in der zweiten Halbzeit wieder umgestellt haben und bereinigt haben“, so der 23-Jährige.

Die Niederlage wurde rasch aufgearbeitet und analysiert. „Es ist klar, dass wir an diesen Dingen arbeiten müssen“, lässt Jelinek verlauten. Nach der Videoanalyse steht Freitagabend und Samstagvormittag noch je eine Trainingseinheit an, ehe man zur Revanche antritt.

Das Spiel aus der Südstadt wird ab 20:15 Uhr live im TV und Internet übertragen.

Freundschaftsspiele
Österreich vs. Serbien 32:34 (19:15)
Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:30 Uhr, Tulln

Österreich vs. Serbien
Samstag, 28. Oktober 2017, 20:15 Uhr, Südstadt, live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv

Ticketpreise
Erwachsene € 12,00 zzgl. Gebühren
Jugendliche 6 – 15 Jahre € 7,00 zzgl. Gebühren
Kinder unter 6 Jahren gratis
Bearbeitungs- und Hinterlegungsgebühren entfallen bei Bestellung im ÖHB Webshop

Presseinfo ÖHB/red.

27.10.2017