Red Bull Salzburg

© Sportreport

Dank einer sensationellen Teamleistung und eines überragenden Luka Gracnar im Tor gewann der EC Red Bull Salzburg das CHL Achtelfinal-Hinspiel gegen den schwedischen Topklub Växjö Lakers mit 2:1.

Die Partie begann mit einer kalten Dusche für den schwedischen Meister von 2015. Nach nur drei Minuten gingen die Red Bulls mit dem ersten Schuss durch Michael Schiechl in Führung. Gäste-Goalie Victor Andren war von dem Distanzschuss sichtlich überrascht. Die Gäste wirkten im ersten Abschnitt sichtlich überrascht von der Laufbereitschaft und Spielstärke der Heimmannschaft. Nur vier Minuten später erhöhten die Red Bulls abermals wie aus dem Nichts durch Alexander Pallestrang auf 2:0. In der Folge wurden die Lakers offensiv aktiver, wobei die Salzburger defensiv sehr gut standen. Somit entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten.

Unmittelbar nach Wiederbeginn vergab Alexander Rauchenwald eine tolle Möglichkeit. Danach wurden die Växjö Lakers immer stärker und drängten die Red Bulls phasenweise powerplayartig ins eigene Drittel. Luka Gracnar wurde an seinem 24. Geburtstag mit Schüssen eingedeckt, hielt jedoch u. a. gegen Brodecki, Reddox, Rosen phänomenal. Dazu traf der 17-Jährige Deutsche Dominik Bokk nur die Stange. Dazwischen vergab Rauchenwald seine zweite Riesenchance. Unmittelbar nach einer überstandenen Unterzahl war der Salzburger Schlussmann doch geschlagen. Linus Fröberg hob die Scheibe völlig frei vor Gracnar ins Kreuzeck.

Im Schlussabschnitt merkte man den Red Bulls das kräftezehrende Forechecking an. Die schwedischen Gäste übernahmen weitgehend die Kontrolle über das Spiel, der glänzend agierende Gracnar machte jedoch alle Chancen zunichte. Die Hausherren waren im Konter immer wieder brandgefährlich. In Minute 53 scheiterte zuerst Rob Schremp, ehe im Gegenzug Elias Pettersson (Nr. 5 Draftpick 2017!) vergab. In den letzten zwei Minuten wurde es richtig dramatisch: Zuerst ließ John Hughs eine Topchance im 2-gegen-1 Konter aus, im Gegenzug schoss Peter Andersson über das leere Tor und vergab damit die beste Gäste-Möglichkeit. Endgültig fixiert war der Salzburger Sieg erst nachdem Växjö-Kapitän Liam Reddox im Solo wenige Sekunden vor dem Ende gestoppt werden konnte. Die Red Bulls erarbeiteten sich damit eine gute Ausgangslage für das Rückspiel um den Viertelfinaleinzug in einer Woche in Schweden.

Champions Hockey League Achtelfinale:
Di. 31.10.2017: EC Red Bull Salzburg – Växjö Lakers 2:1 (2:0,0:1,0:0)
Schiedsrichter: FATEEV/ROHATSCH, 2.560 Zuschauer;
Tore RBS: Schiechl (3.), Pallestrang (7.)
Tor VLH: Fröberg (37.)

Medieninfo Erste Bank Eishockey Liga

01.11.2017