Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, VSV, Villacher SV, Red Bull Salzburg, Red Bull Salzburg vs. VSV

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga kam es am Freitag zum Duell Red Bull Salzburg vs. VSV. Der EC VSV bezwingt den EC Red Bull Salzburg nach schnellem 0:2-Rückstand noch mit 5:3 – die Red Bulls verlieren damit erstmals nach vier Siegen.

Die Red Bulls begannen überfallsartig, denn schon nach 38 Sekunden war Rauchenwald am langen Eck beim Pass von Hughes – beide Ex-Villacher – zur Stelle. Und der Center besorgte gegen sein Ex-Team auch das 2:0, wieder nach Vorarbeit von Hughes (7.). Doch die Kärntner (weiter ohne Walter) blieben unbeeindruckt und kamen durch Hickmott unmittelbar danach zum Anschluss und zwei Minuten später durch Glenn zum Ausgleich. Durch Cijan (10.) bzw. Sarauer (15.) traf jedes Team Metall. Weil die Gastgeber (ohne Generous, Mueller und auch den wieder verletzten Heinrich) dann sechs Strafminuten kassierten und der VSV dabei sogar insgesamt 85 Sekunden doppelte Überzahl hatte, hieß die Schussbilanz im ersten Drittel 16:9 zugunsten des VSV.

Labrecque hatte gleich nach Wiederbeginn eine große Chance aus kurzer Distanz, doch Gracnar war mit Fußabwehr zur Stelle. Kurz darauf aber war der Goalie machtlos, als Trattnig mit einem Scheibenverlust gegen Sarauer die VSV-Führung durch Leiler ermöglichte (24.). In der Folge drückten die Gastgeber zeitweise vehement, doch Villachs Abwehr stand sicher. Wiederholte Scheibenverluste der Bullen konnten die Adler aber zu keinem weiteren Treffer nützen.

Salzburgs Offensive im Schlussdrittel war ineffektiv, die VSV-Abwehr mit dem immer stärker werdenden VSV-Goalie Herzog war kaum zu knacken, während die Bullen anfällig für Konter waren. So gelang Flick aus einer Einzelaktion, bei der er Raymond aussteigen ließ, die Vorentscheidung. Als Huber die Scheibe zum 3:4 ins Tor stocherte (Treffer zählte nach Videobeweis), kam bei den Heimischen nochmals Hoffnung auf, die aber wieder Flick mit einem Solo, das Verlic abschloss, zunichtemachte. Auch die letzten beiden Minuten ohne Goalie Gracnar nützten Salzburg nichts mehr.

EC Red Bull Salzburg vs. EC VSV 3:5 (2:2, 0:1, 1:2)
Tore: Rauchenwald (1., 6.), Huber (53.) bzw. Hickmott (7.), Glenn (9.), Leiler (24.), Flick (51.), Verlic (55.)

Medieninfo: EBEL/Redaktion Sportreport

03.11.2017