Die Vorschau auf die Spiele in WHA und Männer-Bundesliga vom Wochenende

© Sportreport

Serienmeister und Tabellenführer Hypo Niederösterreich musste am 25. Oktober bei HIB Handball Graz sensationell eine Niederlage einstecken. Es war erst die dritte Liga-Pleite für das Team aus der Südstadt in den vergangenen 24 Jahren.

Daher brennen Gorica Acimovic und Co. auch auf Wiedergutmachung, wollen sich am Samstag in der 7. WHA-Runde mit einem Sieg gegen ÖHB-Cupsieger und Vizemeister MGA Fivers rehabilitieren. Die Wienerinnen sind nach sechs Runden mit einer ausgeglichenen Bilanz im Mittelfeld zu finden.

Spannung verspricht auch das Duell zwischen dem HC Sparkasse BW Feldkirch und HIB Handball Graz. Die Ländle-Sieben ist Tabellenzweiter, musste wie Hypo NÖ und der UHC Müllner Bau Stockerau erst eine Niederlage hinnehmen. Die Grazerinnen kommen natürlich nach ihrem Sensationscoup mit sehr viel Selbstvertrauen nach Feldkirch.

Die Union St. Pölten bittet die Damen aus Stockerau, mit den Feldkircherinnen erste Verfolger von Hypo NÖ, zum Niederösterreich-Derby.

Nach einem schwachen Saisonstart fand der ATV Trofaiach trotz den verletzungsbedingten Ausfällen der Leistungsträgerinnen Carina Edlinger und Johanna Failmayer zurück in die Erfolgsspurt. Am Samstag gastieren die Steirerinnen beim SSV Dornbirn Schoren und hoffen auf den ersten Auswärtssieg und den vierten Erfolg in den letzten fünf Spielen.

Mit der Union APG Korneuburg und dem UHC Eggenburg stehen zwei Vereine noch ohne Sieg am Tabellenende. Die Kroneuburgerinnen sind daher gegen den WAT Atzgersdorf ebenso in der Außenseiterrolle wie die Aufsteigerinnen im Duell mit dem ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt.

WHA, 7. Runde
04.11., 16:00: Union APG Korneuburg – WAT Atzgersdorf
04.11., 18:00: HC Sparkasse BW Feldkirch – HIB Handball Graz
04.11., 19:00: Union St. Pölten – UHC Müllner Bau Stockerau
04.11., 19:00: Hypo NÖ – MGA Fivers
04.11., 19:00: SSV Dornbirn Schoren – ATV Trofaiach
04.11., 19:00: UHC Eggenburg – ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT

Auch Männer-Bundesliga startet in Rückrunde
Am Wochenende erfolgt der Auftakt zur Bundesliga-Rückrunde. In der ersten Hälfte des Grunddurchgangs konnte sich ein Trio absetzen. Tabellenführer Union JURI Leoben, der UHC Erste Bank Hollabrunn und das junge HBA-Team des HC FIVERS WAT Margareten halten bei 14 Punkten. Leoben gastiert am Samstag beim Aufsteiger Union Sparkasse Korneuburg, Hollabrunn reist zum Schlager bei der HSG Remus Bärnbach/Köflach und die Fivers empfangen am Sonntag zum Abschluss der 10. Runde den Vizemeister der vergangenen Saison, die SU Die Falken St. Pölten. Weiters misst sich der ATV Trofaiach mit Schlafraum.at Kärnten und medalp Handball Tirol mit dem Vöslauer HC.

Die Korneuburger erwiesen sich in der Hinrunde als starker Aufsteiger, konnten drei Siege und ein Unentschieden einfahren. Im Hinspiel gegen Leoben hatten sie allerdings recht wenig zu bestellen. Nach ausgeglichenen zehn Minuten dominierten die Obersteirer und gewannen am Ende auch souverän. Am Samstag wollen sich die Korneuburger revanchieren. Ein Vorhaben, das nicht einfach umzusetzen sein wird. Denn Leoben ist nicht nur Tabellenführer, sondern auch extrem auswärtsstark, holte in der Fremde acht seiner 14 Punkte!

Spannung verspricht auch das Aufeinandertreffen zwischen der HSG Remus Bärnbach/Köflach und dem UHC Erste Bank Hollabrunn. Die Weinviertler leisteten sich erst am Dienstag gegen Schlusslicht Handball Tirol einen „Selbstfaller“, wie Manager Gerhard Gedinger befand. Dementsprechend motiviert reisen seine Spieler nach Bärnbach. Sie wollen unbedingt in die Erfolgsspur zurück. Bei den Steirern ist jedenfalls Respekt vorhanden. Hollabrunn habe momentan den besten Kader in der Bundesliga und sei der absolute Aufstiegskandidat, ist auf der HSG-Homepage zu lesen.

Das Überraschungsteam der Hinrunde ist die HBA-Sieben der Fivers. Zum Saisonauftakt in St. Pölten machten sie erstmals von sich reden, gewannen bei den Falken, die in der Vorsaison im Finale gestanden waren. Am Sonntag trifft man in der Hollgasse erneut aufeinander. „Bislang sind wir in fast jedes Spiel als Außenseiter gegangen, schön langsam etablieren wir uns aber in der Liga. Auch das ist eine Herausforderung, mit der unsere jungen Spieler ihren Umgang finden müssen. Wir wollen am Sonntag konsequenter und konzentrierter auftreten als zuletzt gegen Trofaiach (27:25 gewonnen, Anm.), geduldig unsere Chancen herausspielen und die dann auch nutzen“, erklärt HBA-Fivers-Trainerin Sandra Zapletal.

Schlafraum.at Kärnten hatte vorne mitgemischt, ehe drei Niederlagen in Folge den Absturz auf Platz sechs bedeuteten. Mit Leopold Wagner und Josef Sourek haben die Klagenfurter allerdings auch zwei namhafte Verletzte zu beklagen. Am Samstag will man in Trofaiach die Trendwende schaffen. Vollen Einsatz versprechen aber auch die Obersteirer, schließlich brennen sie auf Revanche für die 24:36-Abfuhr in der Hinrunde. Außerdem ist für sie die Jagd nach Siegen ein absolutes Muss, denn mit nur vier Punkten aus neun Spielen hinkt man den eigenen Erwartungen deutlich hinterher. Die Formkurve scheint zwar leicht nach oben zu zeigen, jedoch fehlt es den ATVlern nach wie vor an Durchsetzungsvermögen und Konstanz.

Am Dienstag war der Bann gebrochen: medalp Handball Tirol fuhr ausgerechnet beim Tabellenführer Hollabrunn den ersten Saisonsieg ein. Mit drei Punkten stehen die Innsbrucker zwar weiter am Tabellenende, doch sie haben in Hollabrunn gezeigt, dass sie jeden Gegner mehr als nur fordern können. Der nächste Schritt soll am Sonntag gegen den Vöslauer HC folgen. Das Hinspiel endete 23:23. Vöslau hat seitdem vier Siege eingefahren, belegt Rang fünf. „Die Vöslauer sind ein kompaktes Team ohne die großen Individualisten – die routinierten Augustas Strazdas und Rados Pesic führen die Jungen. Ich erwarte mir, dass wir mit breiter Brust auftreten, agieren wie in Hollabrunn und eine starke Deckung stellen. Dann haben wir gute Chancen auf den ersten Heimsieg“, ist HT-Trainer Herbert Lastowitza überzeugt.

Männer-Bundesliga, 10. Runde
04.11., 19:00: HSG Remus Bärnbach/Köflach – UHC Erste Bank Hollabrunn
04.11., 19:00: ATV Trofaiach – Schlafraum.at Kärnten
04.11., 20:00: Union Sparkasse Korneuburg – Union JURI Leoben
05.11., 17:00: medalp Handball Tirol – Vöslauer HC
05.11., 18:00: HBA FIVERS WAT Margareten – SU Die Falken St.Pölten

Presseinfo ÖHB

03.11.2017