Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Fehervar, Graz99ers, Fehervar vs. Graz99ers

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell Fehervar vs. Graz99ers auf dem Programm. Nur 24 Stunden nach dem knappen 1:0-Heimsieg über den HCB Südtirol besiegte Fehervar AV19 auch die Graz99ers mit 3:2. Antonin Manavian war mit einem Doppelpack der Matchwinner für die Ungarn.

Viele Strafen, aber wenig Tor-Möglichkeiten bekamen die Fans in einem flotten ersten Drittel zu sehen. Einen Treffer am Nächsten kam zunächst Brock Higgs, der jedoch nur die Stange traf. Die Moser Medical Graz99ers nützten schließlich ein Powerplay durch Kurtis McLean zur Führung. Die Ungarn schlugen aber rasch in Überzahl zurück. Peter Vince nahm Goalie Thomas Höneckl bei einem Schuss von Jeff LoVecchio die Sicht und es stand 1:1. Dann wurde das Spiel härter…

Die 99ers kamen mit viel Energie aus der Pause zurück, das Tor machte aber Fehervar AV19: Nach Zuspiel von Gilbert war Manavian zur Stelle. Die Gste blieben davon allerdings unbeeindruckt und Carruth bekam viel Arbeit. Setzinger, Buzzeo (Stange) ließen gute Chancen aus. Im Schlussdrittel erhöhte Antonin Manavian rasch auf 3:1. Die Murstädter schlugen potwendend in Überzahl zurück: Daniel Oberkofler vefehlte das leere Tor nicht… Die Ungarn ließen dann hingegen ein Powerplay aus und so blieb die Partie spannend. Im Finish machten die Österreicher viel Druck, doch die Teufel verteidigten den Vorsprung geschickt und hätten durch ein Break von Gilbert fast noch einen Treffer draufgelegt. Damit verbesserten sich die Ungarn in der Tabelle auf Platz 11.

Fehervar vs. Graz 99ers 3:2 (1:1,1:0,1:1)
Tore: LoVecchio (14.), Manavian (25.), Manavian (44.) bzw. McLean (11./pp), Oberkofler (46./pp)

Strafminuten: 4 bzw. 6

Medieninfo: EBEL/Redaktion Sportreport

05.11.2017