xxxxALTxxxx

© Sportreport

In der 14. Runde der Tipico Bundesliga trafen in der NV Arena SKN St Pölten und FC Red Bull Salzburg aufeinander. Zwar konnten die Hausherren durch ein Tor von Huber (6.) in Führung gehen, mussten sich am Ende aber 1:3 geschlagen geben.

Wir haben die Stimmen zum Spiel …

SKN St. Pölten – FC Red Bull Salzburg 1:3 (1:1)
Schiedsrichter: Julian Weinberger

Oliver Lederer (Trainer SKN St. Pölten):
… über das Spiel: „Eins vorweg, von meiner Seite wünsche ich dem Andi Ulmer eine gute Besserung. Die Erkenntnisse die wir aus dem Spiel ziehen sind, dass wir, glaube ich, eine sehr gute erste Halbzeit absolviert haben, wo wir auch gezeigt haben, dass wir als Team leben, uns noch lange nicht aufgegeben haben und bis zum Schluss alles versuchen werden um unsere Chance wahrzunehmen. Letzten Endes war es ein verdienter Sieg der Bullen. Elfmeter haben schon andere verschossen, da ist der Lance nicht der Einzige. Es ist eben kein Wunschkonzert. Wir wissen aber auch, dass wir Punkte brauchen und uns auf dieser Leistung nicht ausruhen dürfen.“

Dominik Hofbauer (SKN St. Pölten):
… über das Spiel: „Es ist egal. Wir haben heute einfach gemeinsam verloren. Ich glaube wir sind selbst schuld. Wir waren super vorbereitet, das Trainerteam hat uns sehr gut eingestellt. Ich glaube uns ist, speziell erste Halbzeit, sehr viel aufgegangen. Salzburg ist halt Salzburg und wir sind der SKN. Aber ich glaube so einen großen Unterschied hat man heute nicht gesehen. Leider haben wir uns nicht belohnt. Ich glaube zweite Halbzeit war Salzburg auch nicht so dominant. Sie waren dominanter als erste Halbzeit, aber bis auf das, dass wir uns heute selbst nicht belohnen, können wir uns nichts vorwerfen.“

… über die derzeitige Tabellensituation: „Wir können sowieso nur auf uns schauen. Was die anderen machen können wir nicht beeinflussen. Wir müssen einfach schauen, dass wir weiter dranbleiben und, dass wir das Positive aus den Spielen mitnehmen. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir uns einmal am Wochenende belohnen. Wir kämpfen Woche für Woche dafür, dass es wieder klappt und ich bin auch davon überzeugt, dass es bald der Fall sein wird.“

Markus Schupp (Sportdirektor SKN St. Pölten):
… über das Spiel: „Ich glaube wir haben heute in unserem Spiel wieder Fortschritte gemacht, zumindest die erste Stunde. Wir hatten das Spielglück wieder nicht auf unserer Seite. Wir hätten mit dem Elfmeter zum Halbzeitpfiff 2:1 in Führung gehen können und dann wäre das Spiel sicher anders gelaufen. Am Ende ist es im Moment zu wenig, weil wir noch keinen Sieg eingefahren haben. Ich finde, wie gesagt, dass wir heute wieder einen Schritt nach vorne gemacht haben. Wir sind dann auch zu schnell in Rückstand geraten. Die Dinge, die vor dem Tor passieren, da kommt Red Bull zu schnell und einfach durch, gilt es weiterhin abzustellen.“

… über die Position als Tabellenletzter und den möglichen Abstieg: „Wir resignieren nicht. Wir arbeiten weiter hartnäckig und beharrlich daran, dass es besser wird. Wir werden den Spielbetrieb nicht einstellen. Wir bleiben ruhig. Panik und Angst sind ganz schlechte Ratgeber. Wir sind nach wie vor zuversichtlich, dass wir die Kurve kriegen.“

Marco Rose (Trainer FC Red Bull Salzburg):
… über das Spiel: „Das Ergebnis ist top, ich bin sehr zufrieden. Ich finde es auch insgesamt sehr verdient. Es war ein schwieriges Spiel gegen eine starke St. Pöltner Mannschaft, die extrem viel investiert hat, versucht hat uns hoch unter Druck zu setzen und über neunzig Minuten lang Tempo zu geben. Damit hatten wir am Anfang ein bisschen Schwierigkeiten. Ich finde aber, dass die Jungs das trotzdem sehr ordentlich gemacht haben. Es war ein gutes Spiel von uns und hinten raus haben wir auch verdient gewonnen.“

… über Stankovics Ausrutscher beim Gegentreffer: „Das passiert. Was soll er machen? Er rutscht aus und das sieht dann natürlich blöd aus, aber das passiert.“

… über Ulmers Verletzung: „Andi liegt jetzt in der Kabine. Er hat schon Schmerzen, es ist auch ein Stück weit geschwollen. Wir entscheiden jetzt drinnen wie wir da verfahren. Wir werden natürlich mit dem Team kommunizieren. Jeder wünscht Andi, dass er dort hinkommt und, dass er dort hindarf, weil er es sich einfach verdient hat. Andi will es selbst auch, aber es muss natürlich Sinn machen.“

Marc Rzatkowski (FC Red Bull Salzburg):
… über das Spiel: „Ich habe hier mein erstes Bundesligator gemacht und heute auch wieder getroffen. Ich bin zufrieden, dass ich ein Tor gemacht habe, aber noch glücklicher, dass wir als Mannschaft gewonnen haben. St. Pölten hat es in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht und hohes Pressing gespielt, was vielleicht ein bisschen ungewohnt war. Wir mussten dann nach ein paar Lösungen suchen, haben sie aber auch, gerade in der zweiten Halbzeit, sehr gut gefunden. Wir haben dann, auch gerade aufgrund der zweiten Halbzeit, das Spiel verdient gewonnen.“

Heribert Weber (Sky Experte):
… zur Pause über die Leistung der Salzburger in der ersten Halbzeit: „Über weite Strecken dieser ersten Hälfte eine absolute Enttäuschung. Sie haben kaum Torchancen herausgespielt und waren, von der Bewegung her, den St. Pöltnern unterlegen, das muss man ganz klar sagen. Diese Aggressivität, die die St. Pöltner an den Tag legen, tut den Salzburgern überhaupt nicht gut. Deswegen sind sie auch fast nie richtig ins Spiel gekommen.“

… vor dem Spiel über Ulmers Einberufung ins Nationalteam: „Ich hoffe, dass er seine Chance bei Franco Foda jetzt nützt. Er weiß was er kann und ich hoffe er kann es umsetzen.“

Toni Pfeffer (Sky Experte):
… über die Leistung des SKN: „Bei St. Pölten hat man die Bemühung gesehen und auch eine Weiterentwicklung der Mannschaft. Schön langsam greift irgendwo auch ein bisschen die Handschrift des Trainers, aber es kann natürlich nicht von heute auf morgen gehen. Aber man hat heute wirklich gesehen, dass phasenweise das Spiel der St. Pöltner so war, dass die Salzburger wirklich kein Mittel dagegen hatten. Das ist durchaus einmal das Positive, was St. Pölten mitnehmen kann. Ich schreibe diese Mannschaft noch nicht ab. Ich bin überzeugt, dass man noch näher zum Vorletzten hinkommen kann, aber ob es letztendlich reicht ist die Frage. Schön langsam muss natürlich einmal ein Punktegewinn her.“

… über Rieglers Verhalten beim 1:1 Ausgleich der Salzburger: „Das kann ich mir nur so erklären, dass er wirklich dadurch irritiert war, dass Minamino vor ihm versucht hat den Ball zu köpfen. Aber trotzdem, muss er den Ball einzwicken, da darf er nicht auslassen.“

… vor dem Spiel über die Einberufung von Ulmer ins Nationalteam: „Er gehört zu den besten Linksverteidigern in Österreich. Er hatte auch schon vorher mehr oder weniger angeklopft. Er ist halt dann durch irgendwelche Befindlichkeiten nie dazu gekommen, aber vielleicht war es auch sein Schuld. Das möchte ich jetzt gar nicht beurteilen. Er ist natürlich einer, der dem Nationalteam helfen kann und auf der linken Seite sind wir sowieso ein bisschen eng aufgestellt. Wir hätten zwar den besten Linksverteidiger, aber der will das dort nicht spielen.“
Presseinfo Sky Austria/red.

05.11.2017