Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Red Bull Salzburg, KAC, KAC vs. Red Bull Salzburg

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell KAC vs. Red Bull Salzburg auf dem Programm. Der EC Red Bull Salzburg siegte in Klagenfurt mit 3:0. Die Klagenfurter konnten ihre Chancen nicht nutzen, Salzburg verteidigte geschickt. Bernhard Starkbaum sicherte sich ein Shutout.

Ohne die Rekonvaleszenten Peter Mueller, Matt Generous und Dominique Heinrich legten die Red Bulls in Klagenfurt voll los und übernahmen schon in der dritten Minute nach einem Rückhandtor von Raphael Herburger die Führung, es war der erste Saisontreffer des 28-jährigen Stürmers. Die Salzburger blieben die drückendere Mannschaft mit den besseren Möglichkeiten, etwa beim einzigen Powerplay der ersten 20 Minuten oder dem Stangenschuss von Brant Harris, der einen Distanzschuss von Matthias Trattnig verlängerte. Wenige Sekunden vor der ersten Pause netzte Rob Schremp im Nachschuss dann aus kurzer Distanz zur verdienten 2:0-Führung ein.

Im zweiten Durchgang wurden die Gastgeber stärker und lieferten den Salzburgern jetzt ein Match auf Augenhöhe. In einer spannenden Partie kamen beide Teams abwechselnd zu Möglichkeiten, wenn gleich die Red Bulls nicht mehr so zwingend waren wie im ersten Abschnitt. Der KAC war bei zwei Überzahlspielen brandgefährlich, Torhüter Bernhard Starkbaum sicherte den Salzburgern mit einigen starken Reaktionen den Vorsprung. Einmal rettete auch das Metall, ein weiteres Mal fischte Matthias Trattnig die Scheibe fast von der Linie. Aber die Red Bulls nahmen das 2:0 mit in die Kabine nach 40 Minuten.

Im Schlussdrittel nutzten die Red Bulls dann aber ein 5:3-Powerplay gegen den kurzen Lauf der Klagenfurter aus dem zweiten Drittel und erhöhten die Führung auf 3:0, Bobby Raymond ließ einen Kracher von der blauen Linie raus. Die Salzburger kontrollierten danach das Geschehen, doch der Knackpunkt des Spiels war eine weitere starke Defensivleistung der Red Bulls; sieben Minuten vor dem Ende spielten sie vier Minuten in Unterzahl, davon zwei Minuten bei 3 vs. 5. Auch ein letztes Unterzahlspiel vor der Schlusssirene nutzte dem KAC nichts mehr und so freuten sich die Salzburger am Ende nach einer starken und kompakten Mannschaftsleistung über den 3:0-Auswärtserfolg, mit dem zugleich die Klagenfurter Siegesserie von fünf Spielen beendet wurde. Großen Anteil daran hatte Torhüter Bernhard Starkbaum, der heute auch sein erstes Saison-Shutout feierte.

Damit tritt die Erste Bank Eishockey Liga in die Länderspielpause, für die Red Bulls geht es dort am 17. November in Bozen weiter. Zuvor aber, nämlich am kommenden Dienstag, bestreiten die Salzburger in Växjö, Schweden, das Achtelfinal-Rückspiel der Champions Hockey League.

Head Coach Greg Poss

„Wir haben viel besser gespielt im ersten Drittel als vor zwei Tagen gegen den VSV und hatten wieder eine 2:0-Führung. Im zweiten Drittel haben wir dann zu viele Torchancen zugelassen, aber Bernhard Starkbaum war hinten sehr gut, hat uns im Spiel gehalten und im Schlussdrittel haben wir den Sieg schließlich mit einem sehr kompakten Unterzahlspiel abgesichert.“

KAC vs. Red Bull Salzburg 0:3 (0:2, 0:0, 0:1)
Tore: Herburger (3.), Schremp (20.), Raymond (43./PP)

Strafminuten: 12 bzw. 16

Medieninfo: Erste Bank Eishockey Liga/Red Bull Salzburg/Redaktion Sportreport

05.11.2017