Volleyball

© Sportreport

Am Sonntag wurden alle vier Final-4-Tickets im Austrian Volley Cup Women vergeben. Auch bei den Männern stehen bereits drei Halbfinalisten fest.

Das Final-4-Turnier geht am zweiten und dritten März in Szene. Veranstalter ist der UVC Holding Graz.

Die Murstädterinnen wurden ihrer Favoritenrolle gegen Zweitligist VBC Krottendorf vollauf gerecht. Nach nur 63 Minuten hieß es 25:12, 25:20, 25:7 für den amtierenden Champion. Den erwarteten Ausgang nahm auch das Duell von Zweitligist SSV HIB Liebenau mit Rekord-Cupsieger SG VB NÖ Sokol/Post. Die Gastgeberinnen kamen mit 14:25, 12:25, 13:25 unter die Räder.

Die SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg fertigte die TI-Fun-Box-Volley in Innsbruck mit 25:17, 25:12, 25:15 ab und erreichte mit dem erstmaligen Einzug ins Cup-Final 4 eines seiner vorrangigen Saisonziele. „Meine Mädels waren einfach überragend. Ich habe ihnen vor der Saison prophezeit, dass sie, wenn sie in der ersten Runde gegen Linz bestehen, in das Finalturnier einziehen können“, erklärte Perg-Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova.

Das letzte Final-4-Ticket löste die SG Kelag Klagenfurt. Die Wildcats setzten sich gegen die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 25:19, 25:12, 25:16 durch. „Der Sieg war klarer, als erwartet – und verdient“, so Klagenfurt-Obmann Josef Laibacher.

Männer: Landesligist Mils sensationell im Final-4
Das Austrian Volley Cup-Final-4 der Männer wird mit einem Team aus der Landesliga in Szene gehen. Denn der VC Mils sorgte gegen den UVC Weberzeile Ried im Innkreis für eine Sensation und feierte einen souveränen 25:21, 25:22, 25:21-Heimerfolg. „Ich stand zuletzt vor 20 Jahren unter den Top-4 im ÖVV-Cup. Es ist natürlich eine super Sache, dass uns heute dieser Sieg gelungen ist. Wir sind echt eine coole Truppe, da kann jeder Volleyball spielen. Umso mehr freut es mich, dass ich mit meinen 46 Jahren heute dabei sein durfte“, berichtete Mils-Libero Tom Schroffenegger.

Wenige Stunden später zog der UVC Holding Graz nach, nutzte im Schlagerspiel gegen den VBK Klagenfurt den Heimvorteil und bezwang die VBK Wörther-See-Löwen in fünf Sätzen 19:25, 25:23, 25:14, 27:29, 15:11.

Bereits am Freitag hatte der VBC TLC Weiz durch einen 3:1 (25:22, 22:25, 25:21, 25:17)-Sieg über das Hypo Tirol Volleyballteam das Final-4-Ticket gelöst. Der letzte Halbfinalist wird erst am 3. Dezember ermittelt, wenn Titelverteidiger SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys den SK Posojilnica Aich/Dob empfängt.

Final-4-Turnier in Graz
Es steht bereits fest, dass der UVC Holding Graz am zweiten und dritten März das Final-4-Turnier der Damen und Herren ausrichten wird. „UVC Holding Graz hat sich in der Vergangenheit bereits mehrfach als großartiger Veranstalter erwiesen. Die Steiermark wird bei diesem Final-4 stark vertreten sein, daher dürfen wir auch mit einer tollen Stimmung bei diesem Event rechnen“, freut sich ÖVV-Generalsekretär Philipp Seel.

Austrian Volley Cup-Viertelfinale Frauen
05.11.: TI-Fun-Box-Volley – SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg 0:3 (17:25, 12:25, 15:25)
05.11.: UVC Holding Graz – VBC Krottendorf 3:0 (25:12, 25:20, 25:7)
05.11.: SSV HIB Liebenau – SG VB NÖ Sokol/Post 0:3 (14:25, 12:25, 13:25)
05.11.: SG Kelag Klagenfurt – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 3:0 (25:19, 25:12, 25:16)

Austrian Volley Cup-Viertelfinale Männer
03.11.: VBC TLC Weiz – Hypo Tirol Volleyballteam 3:1 (25:22, 22:25, 25:21, 25:17)
05.11.: VC Mils – UVC Weberzeile Ried im Innkreis 3:0 (25:21, 25:22, 25:21)
05.11.: UVC Holding Graz – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:2 (19:25, 25:23, 25:14, 27:29, 15:11)
03.12., 16:00: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – SK Posojilnica Aich/Dob

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

05.11.2017