Basketball, ABL, Admiral Basketball Bundesliga, Swans Gmunden, Traiskirchen Lions, BC Hallmann Vienna, Fürstenfeld Panthers

© Sportreport

In der 7. Runde der Basketball Bundesliga kommt es zum Duell Swans Gmunden vs. Traiskirchen Lions. Die Lions wollen in Gmunden ihren Platz an der Sonne bestätigen. Gewinnen allerdings die Swans werden entweder die Schwäne selbst oder gar die spielfreien Dukes der neue Tabellenführer. Dies hängt vom Ergebnis des Samstagsspiels zwischen den Flyers Wels und den bulls Kapfenberg ab. Der erste Verfolger des Spitzenquartetts sind die Oberwart Gunners, die nach drei knappen Niederlagen in Serie gegen die Fürstenfeld Panthers zurück auf die Siegerstraße wollen. Der UBSC Graz wartet weiter auf den ersten Sieg der Saison. Mit verstärkter Präsenz unter dem Korb soll gegen den BC Hallmann Vienna der nächste Schritt gemacht werden.

Zwei Siege verbuchte der BC Hallmann Vienna bislang in dieser Saison. Zu viele Schwächephasen hatten die Bundeshauptstädter bei ihren Niederlagen. So auch in der vergangenen Runde gegen Klosterneuburg. Während sie in der ersten Halbzeit die Begegnung noch kontrollierten, hatten sie im zweiten Abschnitt kein Rezept mehr gegen die Dukes. Einzelne starken Phasen gelangen auch dem Grazer bereits, für einen Sieg reichte dies allerdings noch nicht. Das Management reagierte allerdings auf den Ausfall von KK Simmons und verpflichtete den französischen Insidespieler Matthieu Gamberoni. Er kam bei seiner ABL-Premiere auf 13 Punkte und sieben Rebounds.

Am Samstag empfangen die Flyers Wels erstmals den amtierenden Meister. Die Flyers brachten zuletzt den Tabellenführer aus Traiskirchen an den Rand einer Niederlage, mussten sich aber dann in der Verlängerung geschlagen geben. Dennoch konnte das Team von Sebastian Waser einen weiteren wichtigen Schritt nach vorne machen. Am Ende setzte sich im Halloween-Thriller die längere Bank durch. Eine ähnlich ausgeglichene Mannschaft erwartet die Flyers am Samstag. Viele offensive Waffen der bulls gilt es zu entschärfen, soll die Überraschung gelingen. In der vergangenen Runde reichte Kapfenberg eine kurze Stärkephase im dritten Viertel um das Spiel gegen Oberwart komplett zu drehen. Bei den Flyers überzeugte bisher vor allem Carlos Novas Mateo. Mit mehr als 17 Punkten pro Spiel führt er das Scoring seines Teams an. Gegen Kapfenberg bekommt er es allerdings mit der besten Defensive der Liga zu tun.

Drei Niederlagen in Serie gegen Top-Teams mussten die Oberwart Gunners kürzlich hinnehmen. Alle Begegnungen wurden allerdings für lange Zeit offen gehalten und erst in den Schlussminuten bzw. -Sekunden entschieden. Gegen die Panthers will nun der Vizemeister zurück auf die Siegerstraße. Nicht nur wegen der Tabellensituation wird ein emotionales Spiel erwartet, ist doch das Team der Panthers von ehemaligen Kanonieren gespickt. Erstmals trifft auch der langjährige

Assistant Coach der Gunners, Goran Patekar, auf sein ex-Team. Er konnte mit seinem neuen Team bisher einen Sieg einfahren Zuletzt mussten die Panthers eine empfindliche Niederlage gegen Wien hinnehmen. Vor allem aus der Zweipunktedistanz gibt es bei den Panthers Potential nach oben. Sie sind nicht nur das Team, das die wenigsten Versuche innerhalb der Dreipunktelinie abgibt, sie haben auch den niedrigsten Wurfprozentsatz. Ein Problem das der Oberwarter go-to-guy Denzel Gregg nicht hat. Mit knapp 67 ist er der hochprozentigste Schütze % aus der Zweipunktedistanz der Liga.

Im Topspiel der Runde kämpfen die Swans Gmunden und die Arkadia Traiskirchen Lions um die Tabellenspitze. Während die Swans die letzten vier Spiele für sich entscheiden konnten, sind die Lions gar noch ungeschlagen (5 Siege). Mit einem weiteren Sieg können die Löwen die alleinige Tabellenführung bestätigen. Die Swans hingegen benötigen einen Sieg von mehr als vier Punkten und eine gleichzeitige Niederlage von Kapfenberg, um die Löwen vom Platz an der Sonne zu verdrängen. Bei Siegen der Swans und der bulls würden gar die an diesem Wochenende untätigen Dukes zum neuen Tabellenführer gemacht werden. Zuletzt brachten die Flyers die Löwen an den Rand einer Niederlage. Die Routine und die längere Bank sicherten aber den Niederösterreichern schließlich den Overtimeerfolg. Die Schwäne setzten sich in der letzten Runde gegen Graz durch, hatten aber auch gegen das Tabellenschlusslicht kleinere Schwierigkeiten. Die Lions müssen für das Spitzenspiel auf Kevin Payton verzichten, der sich gegen Wels an der Schulter verletzte.

Die Spielpaarungen der 7. Runde im Überblick:

BC Hallmann Vienna – UBSC Graz
Donnerstag, 19.30 Uhr im Hallmann Dome

Flyers Wels – ece bulls Kapfenberg
Samstag, 19:00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels

Oberwart Gunners – Fürstenfeld Panthers
Samstag, 19:00 Uhr in der SPH Oberwart

Swans Gmunden – Traiskirchen Lions
Montag, 19.00 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden

Kommentare zum Spiel BC Hallmann Vienna vs. UBSC Graz:

Luigi Gresta, Headcoach BCV: „Wir dürfen Graz nicht unterschätzen und müssen wieder eine starke Teamleistung bringen.“

Andre Pierce, Spieler BCV: „Dieses Spiel müssen wir gewinnen.“

Markus Gallé, Headcoach UBSC: „Gegen die Swans gab es Fortschritte – wir hoffen, dort anschließen zu können.“

Michael Fuchs, Manager UBSC „Gegen den BC hoffen wir auf ein spannendes Spiel. Inside sollten wir nun etwas besser agieren können.“

Kommentare zum Spiel Flyers Wels vs. bulls Kapfenberg:

Sebastian Waser, Headcoach Flyers: „Wir freuen uns, dass erstmals der Meister zu den Raiffeisen FLYERS kommt. Wir werden alles versuchen, um Kapfenberg zu fordern.“

Oscar Schmit, Spieler der Flyers: „Kapfenberg ist ein starker Gegner. Vor allem sind sie das tiefste Team der Liga und auf allen Positionen gut besetzt. In eigener Halle wollen wir aber dagegenhalten.“

Tatiana Gallova, Assistantcoach der bulls „Wels hat sich neu aufgestellt und Traiskirchen zuletzt einen heißen Kampf geliefert. Für uns ist es wichtig, dass wir nach dem Auswärtsspiel in Porto gut regenerieren und uns genau auf die Flyers vorbereiten. Unser Ziel ist es, uns mit einem neuerlichen Sieg vorne in der Tabelle festzusetzen.“

Tobias Schrittwieser, Spieler der bulls: „Es geht Schlag auf Schlag – wir haben nach dem Spiel gegen Porto nicht viel Zeit, um uns auf Wels vorzubereiten. Die Flyers haben erst ein Spiel für sich entscheiden können und werden nach der knappen Niederlage gegen Traiskirchen sicher alles tun, damit sie gegen uns gewinnen. Wir stellen uns auf ein schweres Spiel ein und werden entsprechend konzentriert und fokussiert in die Partie gehen.“

Kommentare zum Spiel Swans Gmunden vs. Traiskirchen Lions:

Thomas Stelzer, sporticher Leiter der Swans: „Die Vorfreude auf das Spitzenspiel ist groß. Beide Mannschaften haben eine lange Siegesserie und wir wollen die von Traiskirchen natürlich stoppen. Das wird keine leichte Aufgabe und eine richtige Standortbestimmung für uns.“

Richard Poiger, Geschäftsführer der Swans: „Die nächsten beiden Spiele werden zeigen, wie weit wir wirklich sind und wo wir noch unsere Hausaufgaben erledigen müssen.“

Zoran Kostic, Headcoach Lions: „Wir wollen unsere gute Form aus der bisherigen Saison mit nach Gmunden nehmen. Die Swans sind eine Mannschaft, die uns besser liegen sollte als zuletzt Wels.“

Paul Handler, Pressesprecher der Lions: „Nach dem Thriller gegen die Flyers wollen wir natürlich auch in Gmunden unsere Serie verlängern. Dafür wird es aber vorallem Defensiv eine Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft brauchen.“

Personelles:
Lions: Kevin Payton fällt nach Schulterverletzung aus.

Medieninfo: ABL

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

10.11.2017