xxxxALTxxxx

© Sportreport

Von 24. bis 26. November 2017 trifft sich das „Who is Who“ der Freeski-Szene beim ersten FIS Freeski World Cup am Stubaier Gletscher. Die Weltcup-Premiere im Snowpark DC Stubai Zoo ist für die Rider die vorletzte Gelegenheit, um in Europa FIS-Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Winterspielen zu sammeln.

„Durch den Weltcup rückt der Freeski Sport auch in Österreich ins Rampenlicht. Dementsprechend wertvoll ist diese Veranstaltung für die Athleten. Durch die Tatsache, dass wir uns inmitten der Qualifikationsperiode für die Olympischen Winterspiele befinden, werden alle internationalen Top-Stars dabei sein. Auch wenn unsere Sportler keine Favoritenrolle einnehmen, werden sie alles daran setzen sich bestmöglich zu präsentieren“, erklärt Roman Kuss, der sportliche Leiter im ÖSV für den Bereich Freeski. Wie Recht der Kärntner hat, zeigt ein Blick auf die Entry-List. Bei den Herren sind mit James Woods (GBR), Andri Ragettli (SUI) und dem Weltmeister von 2015 und X-Games-Sieger 2016 Fabian Bösch (SUI) die Top-3 der aktuellen Weltrangliste registriert. Neben weiteren internationalen Topstars sind natürlich auch die besten ÖSV-Athleten wie Viktor Moosmann oder Lukas Müllauer am Start. „Ein Weltcup in Österreich ist einfach gewaltig. Ich werde vor heimischem Publikum sowie meiner Familie und Freunden natürlich mein Bestes geben. Wir haben in den letzten Wochen sehr viel am Stubaier Gletscher trainiert und wollen den Heimvorteil so gut wie möglich ausnützen“, so der 22-jährige Tiroler Viktor Moosmann.

Bei den Damen haben unter anderem die Olympiasiegerin von 2014, Dara Howell (CAN), sowie Giulia Tanno (SUI) und Jennie Lee-Burmansson (SWE), die momentan Zweit- und Drittplatzierte im Slopestyle-Weltcup, ihr Kommen bestätigt. Aus dem österreichischen Team machen sich vor allem Lara Wolf und Lokalmatadorin Laura Wallner (AUT) aus Kampl im Stubaital Hoffnungen auf die Olympiateilnahme. Wallner geht voller Selbstvertrauen in den Contest: „Beim Heimwettbewerb ist es mein großes Ziel, im Finale zu stehen. Die Form passt, das Training läuft gut. Der Park ist perfekt. Ich kenne die Kicker in- und auswendig. Hier fühle ich mich sehr sicher“, so die 18-Jährige. Insgesamt werden beim FIS Freeski World Cup am Stubaier Gletscher 136 Starterinnen und Starter aus 26 Nationen erwartet. Ein Sieger steht für Roman Kuss schon frühzeitig fest. „Der Freeski Sport in Österreich, denn der Stubai Freeski Weltcup ist ein wichtiger Baustein im Aufbau der Strukturen rund um unseren Sport.“

Weitere Informationen unter www.stubaifreeskiworldcup.com

PROGRAMM FIS FREESKI WORLD CUP STUBAI 2017
Freitag, 24.11.2017, Qualifikation Damen
Samstag, 25.11.2017, Qualifikation Herren
Sonntag, 26.11.2017, Finale Damen & Herren

Presseinfo Österreichischer Skiverband

13.11.2017