Martin Fraisl (FAC): „Flankenstandards sind normalerweise meine Schokoladenseite.“

© Sportreport

In der 18. Runde der Sky Go Ersten Liga musste Tabellenschlusslicht FAC zum FC Wacker Innsbruck. Für die Wiener gab es diesmal keinen Punktegewinn. Vor eigenem Publikum gewannen die Tiroler mit 3:0 (1:0).

Die Tore erzielten Albert Vallci (38.) und Zlatko Dedic (69./79:).

Wir haben die Stimmen zum Spiel:

FC Wacker Innsbruck – FAC 3:0 (1:0)
Schiedsrichter: Rene Eisner

Karl Daxbacher (Trainer FC Wacker Innsbruck):
… über das Spiel und darüber, ob das 1:0 das Spiel geöffnet hat: „Das denke ich schon, denn wir haben nicht gut begonnen. Wir hatten große Schwierigkeiten, sowohl beim Attackieren aber auch beim Rausspielen oder Kombinieren. Mit dem Tor ist das besser geworden. Zweite Halbzeit waren wir schon eklatant besser als der FAC, aber zu Beginn hätten wir vielleicht auch in Rückstand geraten können.“

Zlatko Dedic (FC Wacker Innsbruck):
… über das Spiel: „Zu Beginn war es sehr schwer. Das wussten wir. Wir waren auch vorbereitet, aber der FAC hat es richtig gut gemacht die ersten Minuten, bis zu unserem Tor. Dann war es für uns natürlich leichter und deswegen denke ich, dass wir verdient gewonnen haben.“

… über den wiederholten Elfmeter den er verschossen hat: „Ich hatte natürlich zuerst damit gerechnet, dass das Tor zählt. Beim zweiten Mal, denke ich, war ich nicht so konzentriert wie sonst und den habe ich dann leider vorbeigeschossen. Was wichtig ist, ist, dass wir heute drei Punkte geholt haben und das ist was zählt.“

Florian Jamnig (FC Wacker Innsbruck):
… über das Spiel: „Es war sehr schwierig. Der FAC hat es am Anfang sehr gut gemacht. Wir haben uns schwer getan irgendwie ins Spiel zu finden. Sie haben auch immer wieder versucht es langsam zu machen und haben sich Zeit gelassen. Wir haben nicht so richtig reingefunden, aber ich denke manchmal kann auch eine Standardsituation helfen. Gott sei Dank hat der Albert die super reingehaut und dann, glaube ich, hat es begonnen zu laufen. Das 1:0 war einfach der Dosenöffner. Damit hat der FAC mehr für das Spiel machen müssen, hat uns höher attackieren müssen und dadurch sind Räume aufgegangen. Die haben wir, denke ich, sehr gut genutzt.“

Thomas Eidler (Trainer FAC):
… über das Spiel: „Ich denke, dass wir erste Hälfte klar die bessere Mannschaft waren. Wenn man hört, dass Torhüter Knett zum Man of the Match gewählt worden ist, dann sagt das schon sehr viel aus. Das haben wir uns erarbeitet. Leider haben wir drei hochkarätige Tormöglichkeiten in Hälfte eins nicht genutzt und sind dann aus einer Standardsituation in Rückstand geraten. Okay, das kann passieren. Zweite Hälfte mussten wir leider verletzungsbedingt wechseln und als wir nur mit zehn Mann am Feld waren haben wir dann das 2:0 bekommen. Dann war die gelb-rote Karte und die letzten Minuten nach dem Ausschluss waren wir dann natürlich ein Mann weniger.“

Martin Fraisl (Torhüter FAC):
… über das Spiel und seinen Fehler beim ersten Gegentreffer: „Wir haben wirklich sehr gut begonnen, haben super Fußball gespielt und hatten überwiegend den Ballbesitz. Das 1:0 hat uns sicher ein klein wenig das Genick gebrochen vor der Pause. Wir wollten unbedingt mit einem zu Null in die Pause gehen. Das haben wir leider Gottes durch einen sehr unnötigen Fehler nicht geschafft und in dem Sinne tut es mir natürlich auch leid. Flankenstandards sind normalerweise meine Schokoladenseite. Es geht natürlich auf mich, das ist klar. Es passiert nicht oft, darf mir normal auch nicht passieren. Die Bälle fange ich normal im Schlaf und deswegen ist es umso bitterer, dass es so ein entscheidendes Tor zum 1:0 war.“

Robert Völkl (FAC):
… über das Spiel und zum 1:0: „Da sieht man mal wie wichtig Standardsituationen sind. Wir haben die Standardsituationen bis zum Gegentor gut verteidigt, aber dann waren wir einmal unaufmerksam und er ist drinnen. Das hat uns ein bisschen zurückgeworfen. Innsbruck ist sehr tief gestanden. Wir haben versucht es spielerisch zu lösen. Das ist uns phasenweise sehr gut gelungen, aber die Konterstärke der Innsbrucker ist auch bekannt. Man kann guten Gewissens auf unsere spielerische Leistung achten. Das war sehr positiv. Das nehmen wir mit.“

Walter Kogler (Sky Experte):
… über das Verhalten des FAC Torhüters beim Gegentor in der ersten Halbzeit: „Also er kommt ganz schlecht raus. Wenn er rauskommt muss er ihn erwischen. Natürlich sind sehr viele Spieler dort, aber er muss sich einfach durchsetzen.“

Presseinfo Sky Austria/red.

17.11.2017