Fußball, Bundesliga, Tipico Bundesliga, Rose, Marco Rose, Red Bull Salzburg, SV Mattersburg, Red Bull Salzburg vs. SV Mattersburg

© Sportreport

Durch zwei späte Treffer konnte Red Bull Salzburg den SV Mattersburg mit 2:0 bezwingen. Marco Rose äußerte sich nach dem Spiel bei den Kollegen von Sky zu den Köln-Gerüchten, dem Tor von Munas Dabbur und zum Spiel selbst.

Marco Rose (Trainer Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Wenn man so kurz vor Ende gewinnt, dann war auch der Glaube an den Sieg entscheidend. Dass wir drangeblieben sind und dass wir natürlich auch kein Gegentor bekommen haben, war auch wichtig. Auch dass die Jungs die wir nachgeschoben haben, dann einfach hinten raus den Unterschied gemacht haben. Wir sind mit dem Sieg sehr zufrieden. Dass wir eine Mannschaft mit Qualität haben, auch in der Breite, das wissen wir. Das brauchen wir auch im Moment, weil man schon auch lange gesehen hat, dass es für den einen oder anderen mittlerweile auch sehr zäh wird. Ich bin einfach nur froh, dass sich die Jungs für den Glauben und die Leistung auch belohnt haben.“

…über das Joker-Tor von Munas Dabbur: „Planen kann man so etwas nicht, aber das war schon die Idee, dass Munas heute sofort wieder trifft und sich selber wieder ein Erfolgserlebnis holt.“

…über die Gerüchte um ein Interesse der Kölner: „Ich trainiere eine Mannschaft mit einem Top-Charakter und Jungs, die noch viel Entwicklungspotential haben. Wir haben noch einiges zusammen vor. Außerdem habe ich ein Funktionsteam, das außergewöhnlich gut ist. Für mich gibt es überhaupt gar keinen Grund in irgendeiner Form darüber nachzudenken von hier wegzugehen. Plus der Fakt, dass es überhaupt keinen Kontakt zum 1. FC Köln gibt.“

Xaver Schlager (Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Wir haben gewonnen, sind glücklich und haben die drei Punkte. Das war unser Ziel. Wir haben gewusst, es wird heute eine schwierige Partie. Langsam werden wir müde, weil wir einfach jeden dritten Tag spielen. Das merkt man einfach. Wir sind froh, dass wir gewonnen haben. Wenn es in der 85. noch 0:0 steht, wird man langsam nervös. Aber ich denke wir haben es am Schluss gut gemacht und haben noch zwei Tore erzielt.“

Alexander Walke (Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Mattersburg hat es heute sehr gut gemacht. Wir haben uns sehr, sehr schwer getan gegen so ein Bollwerk. Wir haben bis zum Schluss an unsere Chance geglaubt. Relativ spät, aber wir haben irgendwann geschafft die Lücke zu finden und das Tor zu machen. Man sieht, dass wir jedes Spiel Vollgas geben müssen. Wir bekommen nichts geschenkt. Wir haben einen relativ großen Kader und Qualität in allen Reihen. Glaube jeder hätte es sich verdient immer zu spielen. Ich glaube der Trainer macht es ganz gut und findet eine gute Mischung. Das zeichnet uns im Moment schon aus.“

Valon Berisha (Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Mattersburg hat es eigentlich gut gemacht. Sie haben alles gegeben und sehr gut verteidigt. Es war schwierig, aber dann haben wir schlussendlich die zwei Tore ganz am Ende gemacht. Wir sind glücklich damit.“

Reinhold Yabo (Red Bull Salzburg):
…vor dem Spiel über seine Leidenszeit: „Es war für mich wirklich eine Horrorfahrt, die absolut unerwartet kam. Mit meinen Verletzungen, die auch sehr tricky waren, weil man nicht genau wusste was ich jetzt genau hatte. Aber die Schmerzen waren da, ich konnte nicht spielen. Ich komme neu zu dem Verein und war voller Elan und habe mich so gefreut und dann haut es mich erst so lange weg. Das war sehr hart für mich.“

Gerald Baumgartner (Trainer SV Mattersburg):
…über das Spiel: „Wir haben es bis zur 88. Minute sehr gut gemacht. Salzburg ist das eine Mal gut durchgekommen und hat auch die Chance, die nicht leicht zu machen war, sehr gut verwertet. Das passiert eben. Wir haben mit unseren Mitteln uns sehr gut verteidigt. Wir haben immer wieder versucht im Konter schnell umzuschalten und selber gefährlich zu werden. Das ist uns gelungen. Auch in der ersten Halbzeit hatten wir die eine oder andere gute Möglichkeit. Leider ist unser Problem im Moment, dass wir uns schwer tun ein Tor zu schießen. An dem müssen wir in Zukunft arbeiten. Es war heute im Endeffekt verdient, weil sie wirklich alles probiert haben. Aber wir haben es richtig gut gemacht und ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen, außer dass wir das erste Tor besser verteidigen müssen. “

Rene Renner (SV Mattersburg):
…über das Spiel: „Ich glaube, wir haben es 86 Minuten gut gemacht, dass wir gut verteidigt haben. Nach vorne ist eher wenig gegangen. Die paar Chancen, die wir gehabt haben, haben wir leider nicht genützt. Bitter, wenn man zwei Tore am Schluss noch kriegt. Es weiß glaube ich jeder, dass Salzburg individuell eine extrem gute Mannschaft ist. Wir haben es am Schluss einfach nicht gut verteidigt. Das ist extrem bitter. Wir können uns nicht viel vorwerfen, bis auf den letzten 10 Minuten vielleicht, wo wir ein bisschen konzentrierter verteidigen hätten sollen.“

Medieninfo: Sky

29.11.2017