Heimteams dominieren 14. Spieltag in der HLA

© Sportreport

Schon zum Auftakt der 14. Runde der Handball Liga Austria setzte sich der HC Fivers WAT Margareten im Wiener Derby und Topspiel der Runde Freitagabend gegen die SG Handball Westwien mit 35:33 durch.

Auch am Samstag behielten jeweils die Gastegber die Oberhand. Der HC Bruck verschaffte sich mit dem 31:26 über den SC Ferlach ein wenig Luft zum Tabellenschlusslicht. Dem HC Linz AG gelang die große Sensation der Runde. 35:30 setzte man sich gegen Meister HC Hard durch und zog nach Punkten mit Handball Tirol gleich, die bei Aufsteiger HSG Graz mit 24:25 den Kürzeren zogen, ebenso wie der UHK Krems mit 31:32 bei Bregenz Handball. Auf die Teams wartet nun eine englische Woche. Am Donnerstag, 7. Dezember, wird der 15. Spieltag ausgetragen, am Sonntag, 10. Dezember, der 16.

Dritter Heimsieg für Bruck
Der HC Bruck sicherte sich gegen den SC Ferlach zwei wichtige Punkte und verschaffte sich damit einen kleinen Polster auf den Tabellenletzten. Nach dem Sieg über Handball Tirol und die HSG Graz, feierten die Steirer Samstagabend mit dem 31:26 über Ferlach ihren insgesamt dritten Heimsieg in dieser Saison.

Alexander Fritz, HC Bruck: „Erste Halbzeit waren wir schon plus fünf vorne, haben uns dann ein bisschen schwer getan und lagen zur Halbzeit verdient zurück. Nach Seitenwechsel haben wir konsequenter gespielt, die Dinge, die wir uns vorgenommen haben, besser umgesetzt und haben am Ende verdient gewonnen. Mit Linz am Donnerstag haben wir noch eine Rechnung offen, da war das Heimspiel ganz bitter für uns. Wir fahren dorthin um zu punkten.“

Matthias Meleschnig, SC Ferlach: „Angefangen hat es wie immer in Bruck, plus eins, minus eins. Durch Eigenfehler und aufgrund einer schlechten Deckung sind wir mit fünf Toren in Rückstand geraten, konnten das aber nochmals aufholen und sogar mit plus eins in die Pause gehen. Zweite Halbzeit war dann eine Katastrophe. Zehn Minuten haben wir mithalten können, dann zwanzig Minuten Auflösungserscheinungen. Hinten in der Deckung hat überhaupt nichts funktioniert, die Gegner sind einfach durchgelaufen. Auf der Gegenseite hat Taletovic super Paraden gezeigt, wir haben aber auch nicht gut geworfen und am Ende relativ hoch verloren. Am Donnerstag geht es gegen Krems, da versuchen wir die nächsten Punkte zu holen.“

Sieg: HC Linz AG schlägt den Meister
In der 14. Hauptrunde der spusu Handball Liga Austria setzte sich der HC Linz AG zu Hause gegen Titelverteidiger HC Hard mit 35:30 durch. Die Roten Teufel vom Bodensee müssen damit die Tabellenführung an den HC Fivers WAT Margareten abtreten. Die Wiener sind in der nächsten Spielrunde am Donnerstag (19.30 Uhr, Sporthalle am See) beim amtierenden Meister zu Gast. Der HC Linz AG empfängt am Donnerstag den HC Bruck.

Manuel Gierlinger, Chefcoach HC Linz AG: „Der heutige Sieg ist das Resultat einer kollektiven Willensleistung der gesamten Mannschaft. Wir wollten heute unbedingt den Sieg, jeder einzelne Spieler hat dafür alles gegeben. Wir haben uns souverän über Schwächephasen gekämpft und über den gesamten Spielverlauf Druck gemacht. Jetzt genießen wir kurz den Sieg, dann gilt unsere ganze Konzentration dem Heimspiel gegen den HC Bruck!“

Gerald Zeiner, HC Hard: „Wir sind heute leider nie richtig ins Spiel gekommen. Linz hat sehr gut gespielt und uns viele einfache Tore gemacht. Markus Bokesch hat erneut eine überragende Partie gespielt, damit war für uns nichts zu holen!“

Thomas Huemer, Sportlicher Leiter HC Hard: „Linz hat einen sehr guten Tag erwischt und das Optimum herausgeholt. Wir sind schlecht gestartet und immer einem Rückstand hinterhergelaufen. So sind wir nicht richtig ins Spiel gekommen und haben in Summe zu viele Chancen nicht genützt.“

Wichtige Punkte für den Aufsteiger
Der Bann ist gebrochen! Die HSG Graz gewinnt gegen Handball Tirol mit 25:24 und sichert sich so die ersten Punkte der Rückrunde. Dabei wurde es am Ende noch einmal richtig heiß.

Goran Pajicic, Trainer HSG Graz: „Die unglaubliche kämpferische Leistung in der Deckung war heute ausschlaggebend. Das Zusammenspiel mit dem Tormann funktionierte viel besser und so können wir uns auch Fehler in der Offensive leisten.“

Raúl Alonso, Trainer Handball Tirol: „Wir sind alle konsterniert, es ist kaum zu erklären, wie uns das heute wieder passieren konnte. Die letzten Spiele hätten eigentlich etwas anderes vermuten lassen. Graz hat absolut verdient gewonnen. Wir waren nicht bereit, über die gesamten 60 Minuten dagegenzuhalten. Erste Halbzeit sind wir teilweise ganz lasch aufgetreten, da waren viel zu wenig Biss und Leidenschaft. Es wurde erst allmählich besser, vor allem nach der Halbzeitpause. Aber Graz war in den entscheidenden Momenten einfach besser. Wir müssen aus diesen Spielen lernen, es gibt viel aufzuarbeiten. Wir haben in dieser Saison nicht die gewünschte Konstanz, gerade in diesen Partien, die wir laut Papierform gewinnen sollten. Das ist zu wenig, was wir da bringen – und das darf nicht sein, wir alle haben uns viel mehr erwartet. Wir spielen ganz klar unter unseren Möglichkeiten, das ist tut mir auch für unsere Fans leid. Es braucht eine gute Analyse und eine klare Reaktion gegen Westwien.“

Bregenz Handball ringt Krems nieder
Mit 32:31 (18:14) gewinnt Bregenz Handball das richtungsweisende Spiel vor heimischer Kulisse. UHK Krems und Bregenz Handball stehen nach der 14. Runde der spusu HLA punktgleich auf dem vierten bzw. fünften Tabellenplatz.

Lukas Frühstück, Bregenz Handball: „Unsere Abwehrleistung war heute enorm. Gerade Bojan und Paul haben uns die benötigte Stabilität gegeben, wenn es im Angriff nicht klappen sollte. Es hat heute großen Spaß gemacht vor einer so prall gefüllten Halle zu spielen. Die Fans haben ihr Übriges zum Sieg dazu beigetragen. Aber unser Schlüssel zum Erfolg war heute eindeutig unsere Abwehr.“

Fabian Posch, UHK Krems: „Bereits in die erste Halbzeit sind wir schlecht gestartet. Wir waren nicht schnell genug und der fehlende Kampf hat uns nicht gerade in die Karten gespielt. Wir haben zwar immer wieder phasenweise gut gespielt, aber das reicht gegen Bregenz nicht.“

14. Spieltag spusu Handball Liga Austria in der Saison 2017/2018
HC Bruck vs. SC Ferlach 31:26 (12:13)
Samstag, 02. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Werfer HC Bruck: Martin Breg (12), Alexander Fritz (4), Milos Ivic (4), Lucijan Fizuleto (3), Berat Mahmutaj (3), Luca Plassnig (2), Andras Nagy (1), Mirnes Mavric (1), Philipp Schmiedbauer (1)
Werfer SC Ferlach: Izudin Mujanovic (5), Boris Vodisek (5), Marek Pales (5), Dean Pomorisac (3), Adonis Gonzalez-Martinez (3), Leander Krobath (2), Janez Gams (2), Mathias Rath (1)

HC Linz AG vs. HC Hard 35:30 (14:12)
Samstag, 02. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Werfer HC Linz AG: Srdjan Predragovic (10), Alen Bajgoric (5), Antonio Juric (4), Klemens Kainmüller (4), Philipp Preinfalk (3), Gojko Vuckovic (3), Christian Kislinger (2), Dominik Ascherbauer (2), Markus Bokesch (2)
Werfer HC Hard: Dominik Schmid (6), Domagoj Surac (6), Boris Zivkovic (5), Gerald Zeiner (5), Luca Raschle (3), Marko Tanaskovic (2), Michael Knauth (1), Lukas Herburger (1), Thomas Weber (1)

HSG Graz vs. Handball Tirol 25:24 (14:12)
Samstag, 02. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Werfer HSG Graz: Ales Pajovic (6), Joszef Albek (6), Rok Simic (4), Lukas Schweighofer (3), Thomas Scherr (2), Timo Gesslbauer (2), Thomas Eichberger (1), Nemanja Belos (1)
Werfer Handball Tirol: Alexander Wanitschek (7), Thomas Kandolf (4), Manuel Schmid (3), Sebastian Spendier (2), Anton Prakapenia (2), Clemens Wilfling (2), Alexander Pyshkin (1), Armin Hochleitner (1), Michael Miskovec (1), Dario Lochner (1)

Bregenz Handball vs. UHK Krems 32:31 (18:14)
Samstag, 02. Dezember 2017, 20:15 Uhr

Werfer Bregenz Handball: Roman Chychykalo (8), Luka Kikanovic (8), Bojan Beljanski (5), Dominik Bammer (4), Povilas Babarskas (3), Lukas Frühstück (2), Marian Klopcic (2)
Werfer UHK Krems: Jakob Jochmann (8), Vlatko Mitkov (7), Sebastian Feichtinger (5), Fabian Posch (3), Gunnar Prokop (3), Leonard Schafler (1), Tobias Schopf (1), Aron Tomann (1), Omerovic (1), Marko Simek (1)

HC Fivers WAT Margareten vs. SG Handball Westwien 35:33 (19:15)
Freitag, 01. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Werfer HC Fivers WAT Margareten: Ivan Martinovic (10), Vytas Ziura (9), Markus Kolar (6), Marin Martinovic (2), David Brandfellner (2), Thomas Seidl (2), Vincent Schweiger (1), Herbert Jonas (1), Nikola Aljetic (1), Max Riede (1)
Werfer SG Handball Westwien: Viggo Kristjansson (13), Ólafur Ragnarsson (7), Wilhelm Jelinek (7), Sebastian Frimmel (3), Gabor Hajdu (3)

Tabelle Hauptrunde spusu Handball Liga Austria

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Punkte
1 HC Fivers WAT Margareten 14 12 0 2 426:384 +42 24
2 HC Hard 14 11 0 3 421:350 +71 22
3 SG Handball Westwien 14 9 0 5 401:371 +30 18
4 UHK Krems 14 8 1 5 421:402 +19 17
5 Bregenz Handball 14 8 1 5 389:377 +12 17
6 HC Linz AG 14 6 0 8 397:399 -2 12
7 Handball Tirol 14 5 2 7 358:361 -3 12
8 HSG Graz 14 3 1 10 375:407 -32 7
9 HC Bruck 14 3 1 10 347:419 -72 7
10 SC Ferlach 14 1 2 11 341:406 -65 4

Bozovic & Co. verabschieden sich mit Sieg aus Champions League
Portugals Meister Sporting Lissabon beendete am Samstag seine Champions League-Saison mit einem Sieg. Janko Bozovic und Co. gewannen das Heimspiel gegen HC Metalurg Skopje aus Mazedonien 31:27 (12:15) und belegten in der Gruppe D den vierten Platz. Bozovic steuerte zum vierten Sieg im zehnten Spiel einen Treffer bei.

Die Königsklasse findet Anfang Februar nach der Europameisterschaft seine Fortsetzung. Der THW Kiel mit den momentan verletzten Nikola Bilyk und Raul Santos ist im Pool B nach zehn von 14 Gruppenspielen klar auf Achtelfinalkurs.

Am Samstag bestritten die „Zebras“ ihr 15. Spiel in der DKB Handball Bundesliga. Ohne rotweißrote Beteiligung gewann der deutsche Rekordmeister gegen den TV 05/07 Hüttenberg 33:24 (17:13), liegt sechs Punkte hinter Tabellenführer Füchse Berlin auf Rang sieben.

Für Österreichs Legionäreninnen stehen in den kommenden Wochen kaum Spiele auf dem Programm. Denn vom 1. bis zum 17. Dezember findet in Deutschland die 23. Damen-Weltmeisterschaft statt.

VELUX EHF Champions League
Gruppe B, 10. Spieltag
29.11.: SG Flensburg-Handewitt (GER) – THW Kiel (GER) 30:33 (15:16)
Nikola Bilyk verletzt und Raul Santos verletzt (beide Kiel)

11. Spieltag
07.02., 19:30: THW Kiel (GER) – Telekom Veszprém HC (HUN)
Nikola Bilyk und Raul Santos (beide Kiel)

Gruppe D, 10. Spieltag
02.12.: Sporting Lissabon (POR) – HC Metalurg Skopje (MKD) 31:27 (12:15)
Janko Bozovic 1 Tor (Sporting)

EHF Cup-Gruppenphase
Gruppe A
10./11.02.: SKA Minsk (BLR) – SC Magdeburg (GER)
Robert Weber (Magdeburg)

Gruppe B
10./11.02.: Frisch Auf Göppingen (GER) – RK Nexe Nasice (CRO)
Torhüter Kristian Pilipovic (Nexe)

DKB Handball Bundesliga, 15. Runde
30.11.: SC Magdeburg – TBV Lemgo 35:28 (19:13)
Robert Weber 8 Tore (Magdeburg)

02.12.: THW Kiel – TV 05/07 Hüttenberg 33:24 (17:13)
Nikola Bilyk (Kiel) und Raul Santos verletzt (Kiel)

03.12., 12:30: HSG Wetzlar – TVB 1898 Stuttgart
Alex Hermann (Wetzlar)

2. Deutsche Bundesliga, 16. Runde
01.12.: ASV Hamm-Westfalen – TuSEM Essen 25:25 (13:14)
Christoph Neuhold 4 Tore (Hamm) bzw. Richard Wöss 8 Tore (Essen)

02.12.: DJK Rimpar Wölfe – HSC 2000 Coburg 31:29 (15:14)
Romas Kirveliavicius 6 Tore (Coburg)

02.12.: Wilhelmshavener HV – HBW Balingen-Weilstetten 22:29 (7:14)
Tobias Wagner 1 Tor (Balingen)

02.12.: HSG Konstanz – VfL Eintracht Hagen 29:30 (14:13)
Samuel Wendel verletzt (Konstanz)

Swiss Handball League, 12. Runde
02.12.: TSV Fortitudo Gossau – GC Amicitia Zürich 22:25 (10:15)
Torhüter Philipp Jochum 9 Würfe gehalten (Gossau)

03.12., 17:00: TSV St. Otmar St. Gallen – BSV Bern Muri
Julian Rauch (St. Gallen)

SEHA-Liga (länderübergreifend), 8. Runde
28.11.: Nexe Našice (CRO) – RK Vardar Skopje (MKD) 21:30 (11:15)
Torhüter Kristian Pilipovic 5 Würfe gehalten (Nexe)

9. Runde
05.12., 19:00: Dinamo Pancevo (SRB) – Nexe Nasice (CRO)
Torhüter Kristian Pilipovic (Nexe)

Frankreich Lidl Starligue, 11. Runde
29.11.: Massy Essonne – Saran Loiret Handball 25:23 (13:11)
Torhüter Thomas Bauer (Massy)

12. Runde
06.12., 20:30: Tremblay en France HB – Massy Essonne

Portugal Andebol 1, 12. Runde
29.11.: Sporting Lissabon – AA Avanca 39:28 (17:15)
Janko Bozovic 3 Tore (Sporting)

14. Runde
06.12., 22:30: AC Fafe – Sporting Lissabon
Janko Bozovic (Sporting)

Presseinfo ÖHB/HLA/red.

02.12.2017