Biathlon, Sprint, Östersund, Norwegen, Eder, Simon Eder, ÖSV, Bö, Tarjei Bö

© Sportreport

Simon Eder ist beim 10 km Sprint in Östersund bester Österreicher. Tarjei Bö ging als Sieger hervor.Der Norweger triumphierte trotz einer Strafrunde hauchdünn vor dem Franzosen Martin Fourcade (+ 0,7 sec.) und dem Deutschen Erik Lesser (+ 3,7 sec.), die wie Bö einen Fehlschuss verzeichneten. Das Rennen bei wechselnden Windbedingungen war gekennzeichnet von vielen Fehlern.

Auch Österreichs Herren hatten mit den schwierigen Verhältnissen zu kämpfen. Am treffsichersten präsentierte sich der Salzburger Simon Eder, der neun der zehn Scheiben traf, und das Rennen als bester Österreicher auf Rang 14 (+36,4 sec.) beendete. Julian Eberhard musste gleich dreimal in die Strafrunde, präsentierte sich mit der viertbesten Laufzeit in der Loipe aber in Topform und schuf sich als 21. (+47,7 sec.) eine ordentliche Ausgangsposition für das morgige Verfolgungsrennen, für das sich auch noch Felix Leitner (58.) qualifizieren konnte.

Simon Eder: „Für eine Top-Platzierung reicht es leider noch nicht, aber das war kein schlechtes Rennen. Mit einem Nuller wäre ich vorne dabei gewesen, den brauche ich zurzeit eben. Läuferisch bin ich gefühlt bei 98,5 Prozent. Die restlichen eineinhalb sollten bis Hochfilzen da sein. Ich fühle mich wirklich gut, aber zur absoluten Topform brauche ich immer ein paar Rennen.“

*** Weiteres Weltcup-Programm Östersund (SWE) ***
Sonntag, 03.12.2017, Verfolgung Damen, 13.15 Uhr (mit Hauser)
Sonntag, 03.12.2017, Verfolgung Herren, 15.15 Uhr (mit Eder/Eberhard/Leitner)

Medieninfo: ÖSV

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

02.12.2017