Fußball, Bundesliga, Tipico Bundesliga, Oliver Lederer, Lederer, SKN St. Pölten, Admira Wacker, Admira Wacker vs. SKN St. Pölten

© Sportreport

Der SKN St. Pölten kassierte in der 18. Runde der Tipico Bundesliga gegen Admira Wacker eine 0:1 Niederlage. Oliver Lederer sprach mit den Kollegen von Sky Sport Austria über die Niederlage im Niederösterreich-Derby.

Admira Wacker – SKN St. Pölten 1:0 (0:0)
Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Ernst Baumeister (Trainer Admira Wacker):
…über das Spiel: „Im Endeffekt haben wir jetzt gewonnen und haben wieder einiges gutgemacht. Die Mannschaft hat sich bemüht und war bemüht. Man hat gesehen, dass sie wieder Einiges gutzumachen haben. Wir haben zwar, glaube ich, auch glücklich gewonnen, wenn man so ein spätes Goal macht, aber nicht unverdient, weil wir die besseren Chancen hatten.“

…zur Verletzung von Sax: „Der hat eine auf den Kopf gekriegt, auf den Hinterkopf. Dann war ihm schwindelig, aber es dürfte nicht Ärgeres sein.“

…vor dem Spiel über die bittere Niederlage unter der Woche: „So wie es sich nach einer 1:6 Niederlage gehört muss man das gründlich aufarbeiten, die Fehler aufdecken, im Video analysieren und in Gesprächen. Man muss ruhig und sachlich bleiben, das ist wichtig.“

Andreas Leitner (Torwart Admira Wacker):
…über das Spiel: „Ich glaube, dass wir uns ganz gut präsentiert haben, vom Auftreten auf dem Platz eine gute Reaktion gezeigt haben und ich glaube, dass wir eigentlich stellenweise auch ganz gut gespielt haben. Erste Halbzeit haben wir natürlich ein paar Großchancen ausgegeben. Ich glaube dadurch, dass wir erste Halbzeit viele Chancen vergeben haben, hat es sich natürlich ein bisschen gezogen, aber St. Pölten hatte natürlich zweite Halbzeit auch einige Chancen. Zum Glück haben wir am Ende unser glückliches Ende gefunden.“

Oliver Lederer (Trainer SKN St. Pölten):
…über das Spiel: „Die heutige Niederlage tut natürlich extrem weh. Es ist bitter, wenn du so spät den Verlusttreffer hinnehmen musst und dann noch die Riesenchance auf den Ausgleich hast, die aber nicht machst. So ist der Fußball, momentan zeigt er uns relativ oft seine Fratze. Natürlich ist es schon so, dass wir heute die letzte Frische vermissen haben lassen. Das ist aber auch normal, glaube ich. Viele Spieler haben alle drei Spiele durchgespielt. Von da her ist es auch so, dass wir wieder eine rote Karte hatten und wieder in Unterzahl das Spiel beenden mussten. Das ist natürlich für uns brutal schwer und wir haben es bis jetzt nicht hingekriegt, dass wir zweimal in Folge zu Null spielen. Heute waren wir knapp dran und das hätte einen Punktgewinn bedeutet. Aber wir sind momentan noch nicht ganz in der Lage, dass wir das Spiel drüber schaukeln.“

Heribert Weber (Sky Experte):
…über das Spiel und die vergebene Ausgleichschance des SKN: „Es ist ja unfassbar, die zweite Riesenchance die Entrup da vergibt. Wenn man das Spiel der St. Pöltner gesehen hat, dann hat man auch zu erkennen gehabt, dass diese Mannschaft sich klar verbessert hat. Diese Mannschaft hat 1:0 gewonnen, ist in die Südstadt gekommen und hat wirklich eine großartige Leistung gebracht. Spielerisch waren sie stark verbessert und haben auch noch diese Riesenchance vorgefunden, wobei man schon ganz klar sagen muss, dass die Admira mehr Chancen hatte und vielleicht auch zurecht ganz knapp 1:0 gewonnen hat.“

…zur Halbzeitpause über das bisherige Spiel der St. Pöltner: „Man sieht schon, dass dieser Sieg einiges bewirkt hat und, dass die Mannschaft sehr spielfreudig ist, viel Ballbesitz hat und mit der Admira mitspielt. Das kann man ganz klar sagen, aber die Torchancen waren in dieser ersten Hälfte aufseiten der Admira.“

Michael Konsel (Sky Experte):
…über das Spiel und die Schlussphase: „Unglaublich! Viel Spannung und Dramatik. Also so stellt man sich ein Derby vor. Admira hatte in Wahrheit mehr vom Spiel und mehr Chancen vorgefunden. Aber St. Pölten hat ehrlich gesagt nie aufgesteckt und hatte ganz am Schluss noch diese Riesenchance.“

…über die Lage des SKN: „Die Truppe hat Moral. Sie hat ein bisschen Selbstvertrauen zurückbekommen, wenn man diese Chancen am Schluss, mit einem Mann weniger, sieht. Das ist schon ganz gut. Sie hätten sich wahrscheinlich mehr verdient. Aber in Summe, lügt die Tabelle nicht und es ist zu wenig.“

Medieninfo: Sky

03.12.2017