Volleyball

© Sportreport

Die SG Klagenfurt stürmte am Sonntag in ihrem zehnten AVL-Spiel zum neunten Sieg. Die Wildcats fertigten die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg in 68 Minuten mit 3:0 (25:9, 25:19, 25:14) ab und behaupteten die Tabellenführung, liegen drei Punkte vor ASKÖ Linz-Steg.

„Das war ein verdienter Sieg, der vielleicht ein bisserl zu hoch ausgefallen ist. Wir haben sie aber immer im Griff gehabt. Es läuft. Allerdings stehen uns jetzt schwierige Auswärtsspiele bevor“, berichtete Klagenfurt-Obmann Josef Laibacher.

Die Stahlstädterinnen gewannen das Heimspiel gegen den VC Tirol 3:0 (25:15, 25:13, 25:20) und fuhren somit an diesem Wochenende – wie auch die Wildcats – sechs Punkte ein. Am Samstag hatte Linz-Steg Serienmeister SG VB NÖ Sokol/Post auswärts in vier Sätzen besiegen können.

„Der Sieg gegen Sokol/Post wäre nicht so viel wert gewesen, wenn wir heute verloren hätten. Die Mannschaft hat sich besonders im ersten Satz sehr gut und vor allem entschlossen präsentiert. Erst im dritten Durchgang sind wir etwas nachlässig geworden und mussten kämpfen. Wir freuen uns über die zwei Siege enorm. Jetzt können wir von einem Zeichen sprechen“, zeigte sich Linz-Steg-Coach Roland Schwab zufrieden.

Austrian Volley League Women
02.12.: TI-Fun-Box-Volley – SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg 0:3 (12:25, 18:25, 21:25)
02.12.: SG VB NÖ Sokol/Post – ASKÖ Linz/Steg 1:3 (32:30, 14:25, 25:27, 12:25)
02.12.: VBV Trofaiach – SG Kelag Klagenfurt 0:3 (13:25, 19:25, 19:25)
02.12.: UVC Holding Graz – TSV Sparkasse Hartberg 3:2 (20:25, 22:25, 25:7, 25:16, 15:5)
02.12.: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg – VC Tirol 2:3 (25:22, 24:26, 21:25, 25:21, 10:15)
03.12.: ASKÖ Linz/Steg – VC Tirol 3:0 (25:15, 25:13, 25:20)
03.12.: SG Kelag Klagenfurt – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 3:0 (25:9, 25:19, 25:14)

Amstetten NÖ/hotVolleys mit Sieg über Aich/Dob ins Cup-Final-4
Die SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys ist am Sonntag als letztes Team in das Austrian Volley Cup-Final-4 eingzogen. Der Titelverteidiger fertigte den SK Posojilnica Aich/Dob 3:0 (25:7, 25:9, 25:15) ab. Die Kärntner traten in der Johann-Pölz-Halle mit einer sehr jungen Mannschaft an.

„Aich/Dob ist mit einer völlig anderen Mannschaft als am Freitag in der Meisterschaft angetreten. Da war ein großer Kontrast vorhanden“, erklärte VCA-Kapitän Max Landfahrer. „Wir stehen jetzt im Cup wieder unter den vier besten Teams, zum vierten Mal in Folge. Wir sind der Mission Titelverteidigung wieder einen Schritt näher gekommen“, berichtete Amstettens Sportdirektor Michael Henschke, dessen Team im Cup noch ohne Satzverlust ist.

Das Final-4-Turnier für Damen und Herren findet am 2./3. März 2018 in der Grazer Bluebox statt.

Austrian Volley Cup-Viertelfinale Männer
03.12.: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – SK Posojilnica Aich/Dob 3:0 (25:7, 25:9, 25:15)
03.11.: VBC TLC Weiz – Hypo Tirol Volleyballteam 3:1 (25:22, 22:25, 25:21, 25:17)
05.11.: VC Mils – UVC Weberzeile Ried im Innkreis 3:0 (25:21, 25:22, 25:21)
05.11.: UVC Holding Graz – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:2 (19:25, 25:23, 25:14, 27:29, 15:11)

Austrian Volley Cup-Viertelfinale Frauen
05.11.: TI-Fun-Box-Volley – SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg 0:3 (17:25, 12:25, 15:25)
05.11.: UVC Holding Graz – VBC Krottendorf 3:0 (25:12, 25:20, 25:7)
05.11.: SSV HIB Liebenau – SG VB NÖ Sokol/Post 0:3 (14:25, 12:25, 13:25)
05.11.: SG Kelag Klagenfurt – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 3:0 (25:19, 25:12, 25:16)

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

03.12.2017