Wolfsberger AC, Red Bull Salzburg, Tipico Bundesliga, Fußball, WAC vs. Red Bull Salzburg

© Sportreport

Zum Schluss der 19. Runde der Tipico Bundesliga empfing der Wolfsberger AC den Meister Red Bull Salzburg. Die beiden Mannschaften trennten sich mit einem 0:0.

Der WAC begann mutig und konnte in der 2. Minute den ersten Abschluss verbuchen. Nur wenige Sekunden später kam Gschweidl völlig frei im Strafraum zum Kopfball, dieser köpfte jedoch zu mittig auf das Salzburger Tor. Danach spielten aber hauptsächlich die Salzburger, die gefährlichere Mannschaft waren aber die Hausherren. Minamino konnte dann eine gute Flanke nicht sauber verwerten und schoss links am Tor vorbei. WAC-Goalie Kofler war dann nochmals gegen Lainer gefordert, der die Chance rechts am Fünfmeterraum aber liegen ließ. Danach passierte nicht mehr viel, es ging torlos in die Kabine zum Pausentee.

Beide Teams kamen dann unverändert aus der Kabine und unverändert ging es auch auf dem Platz weiter. Wieder gehörte die erste große Chance den Hausherren, Flecker schoss aber drüber. In der 59. Minute folgte dann die größte Möglichkeit. Nach einem Eckball köpft Rnic vom Fünfmeterraum genau auf Salzburg Schlussmann Stankovic und kam dann auch noch zum Nachschuss, dieser ging aber drüber. Zehn Minuten vor Schluss dribbelte sich Yabo bis zum Fünfmeterraum durch, sein Schuss landete aber kurioserweise im Seitenaus.Auch der eingewechselte Gulbrandsen probierte es nochmal aus 16 Meter, der Schuss war aber zu schwach. Samassekou holte sich am Schluss noch die zweite gelbe Karte und musste vom Platz.

Die Wolfsberger konnten also einen Punkt erkämpfen, Salzburg ist die Tabellenführung aufgrund dieses Unentschiedens wieder los.

RZ Pellets WAC – Red Bull Salzburg 0:0 (0:0)
Lavanttal-Arena, SR Lechner

Tore: Fehlanzeige

Gelb-Rot: Sammasekou (87.)

WAC: Kofler – Sollbauer, Rnic, Hüttenbrenner – Zündel, Rabitsch, Offenbacher, Wernitznig – Flecker, Gschweidl, Ouedraogo
Red Bull Salzburg: Salzburg: Stankovic – Lainer, Onguene, Ulmer – Yabo, Schlager, Samassekou, Farkas – Minamino (69. Gulbrandsen), Hwang (85. Daka), Dabbur (89. Haidara)

10.12.2017