HCB Südtirol

© Sportreport

Der HCB Südtirol Alperia hat am letzten Wochenende zumindest teilweise Selbstvertrauen getankt und schickt sich nun zum zweiten Mal in dieser Saison an, die zwei schwierigen Auswärtsspiele „on the road“ in Osteuropa zu bestreiten. Am Samstag abends treten die Foxes in Ungarn gegen Fehervar an, während sie 24 Stunden später nach Kroatien zu Medvescak Zagreb weiterreisen. (Direktübertragung auf Video33 und Servus TV). Der letzte Trip am 4. und 5. November endete mit 0 Punkten, nachdem das erste Match in Fehervar mit 0:1 verloren ging und das zweite in der kroatischen Hauptstadt mit einer indiskutablen 3:7 Niederlage endete. Aufgabe für Egger & Co. ist es nun, das Ruder herumzureißen und in der Tabelle emporzukommen, und dies genau dort, wo die offizielle Krise des weißroten Teams seinerseits begonnen hatte.

Coach Kai Suikkanen muss auf die langzeitverletzten Anton Bernard, Mat Clark, Austin Smith e Matt Climie verzichten. Zu diesen hat sich auch noch Chris Carlisle gesellt, der nicht mit der Mannschaft gestartet ist und dessen Verletzung nach dem Schlag auf den Kopf vom Sonntags-Spiel noch genauer abgeklärt werden muss. Mit dabei hingegen Daniel Frank, welcher nach seiner Genesung von der Gehirnerschütterung wahrscheinlich einige Wechsel mitmachen wird.

Samstag 16. Dezember mit Spielbeginn um 17,45 Uhr steigt das Match in Ungarn. Fehervar belegt derzeit den drittletzten Tabellenplatz mit 34 Punkten und kommt aus zwei siegreichen Spielen, davon wurde das letzte bei Medvescak Zagreb in der Verlängerung gewonnen. In den beiden vorangegangenen Matches in dieser Saison gewannen die Ungarn, wie bereits erwähnt, das erste Spiel mit 1:0, das zweite in der Eiswelle endete mit einem 7:2 Erfolg der Foxes.

Am Sonntag, 17. Dezember, beginnt das Spiel in Kroatien ebenfalls um 17,45 und wird im Fernsehen über Video33 und Servus TV direkt übertragen. Medvescak Zagreb liegt mit 37 Punkten an siebter Stelle und kommt aus einer Negativ-Serie von fünf Niederlagen in Folge. Heute abends sind die „Bären” in Linz gegen die Black Wings im Einsatz und kehren für das Spiel am Sonntag in ihre Heimstätte zurück, um wieder auf die Siegesstrasse einzubiegen.
„Gegen Linz haben wir gut gespielt, es ist uns aber nicht gelungen, die drei Punkte mitzunehmen”, erklärt der weißrote Stürmer Luca Frigo, „uns fehlt letzthin der Zynismus, wir müssen uns alle gegenseitig zum Tore schießen unterstützen, denn ohne Tore gewinnt man keine Spiele“.

Samstag 16. Dezember 17,45 Uhr, Gàbor Ocskay Jr. Ice Hall, Székesfehéràr
Fehervar AV19 – HCB Südtirol Alperia
Sonntag 17. Dezember 17,45 Uhr, Dom Sportova, Zagabria
Medvescak Zagabria – HCB Südtirol Alperia

Medieninfo HCB Südtirol

15.12.2017