Handball, HLA, Handball Liga Austria, Fivers Margareten, Handball Bregenz, HC Hard

© Sportreport

In der Handball Liga Austria konnten sich die Fivers Margareten vorzeitig zum Herbstmeister krönen. Im Vorarlberg-Derby setzte sich Handball Bregenz gegen Meister HC Hard durch.

Kantersieg im finalen Heimspiel des Jahres

Im letzten Match 2017 vor heimischer Kulisse ließ Handball Tirol dem HC Bruck am Freitagabend keine Chance. Die Partie des 17. Spieltages der spusu-HLA-Hauptrunde endete 28:17.

Raúl Alonso, Trainer Handball Tirol: „Ein sehr schöner Jahresabschluss vor unseren Fans, das Spiel knüpfte nahtlos an die letzten sehr guten Leistungen in der Osthalle an. Wir haben die Bonusrunde leider wegen einiger Verletzungen und schwacher Spiele vor einigen Wochen verpasst, uns inzwischen aber wieder gefangen. Heute haben wir Bruck keine Chance gelassen, egal in welcher Konstellation. Wir konnten viel wechseln, haben viel probiert und alles ist aufgegangen. Die Defensive war überragend. Es freut mich, dass unsere Youngsters überzeugen konnten. Nächste Woche wollen wir in Linz Rang sechs verteidigen und dann werden wir uns voll aufs Frühjahr fokussieren. Wir haben noch einiges vor.“

Günther Schöberl, Trainer HC Bruck: „Handball Tirol war uns heute in allen Belangen überlegen, ich kann ihnen nur zum Sieg gratulieren. Wir hatten uns natürlich mehr erhofft, aber wir haben nicht die Möglichkeiten wie andere Teams der Liga. Mit unseren Fans im Rücken können wir jeder Mannschaft gefährlich werden, das haben wir zuletzt gegen die FIVERS gezeigt und im ersten Match gegen Handball Tirol. Das war damals allerdings auch eine Sternstunde, da ist alles aufgegangen. Diesmal war nicht mehr drin.“

Torarmes Süd-Derby geht an den SC Ferlach

Die HSG Graz verliert das vorletzte Spiel des Grunddurchgangs in der HANDBALL LIGA AUSTRIA mit 20:21 gegen den SC kelag Ferlach. Dabei lieferten sich die beiden Teams eine Abwehrschlacht, bei der vor allem die Torhüter glänzen konnten.

Maximilian Maier, HSG Graz: „Heute sind viele Kleinigkeiten zusammengekommen. Im Endeffekt muss man Matthias Meleschnig gratulieren. Wir haben in Ordnung gespielt, haben gekämpft bis zum Umfallen, aber der gegnerische Torhüter hat uns heute komplett den Nerv gezogen. Ich denke das war heute ausschlaggebend. Wir haben gewusst, nach dem Halbieren wird es eng in der Qualirunde. Wir sind nicht dort wo wir sein wollten. Wir werden nächste Woche gegen WESTWIEN alles raushauen.“

28:22 – Bregenz Handball zeigt Hard die Grenzen auf

Was für ein Auftritt des Rekordmeisters! Bregenz Handball entscheidet vor 1.600 Fans in der ausverkauften Handball Arena Rieden-Vorkloster das 86. Ländlederby der HANDBALL LIGA AUSTRIA nach einem wahren Feuerwerk gegen den HC Hard mit 28:22 (17:10) für sich. Trotz des Ausfalls von Abwehrchef Bojan Beljanski zeigte die Lützelberger-Truppe eine sensationelle Leistung und wies den regierenden Meister deutlich in die Schranken. Trotz einer überragenden Mannschaftsleistung stach Torhüter Goran Aleksic heraus, der an diesem Abend fast nicht zu bezwingen war.

Jörg Lützelberger, Trainer Bregenz Handball: „Ich muss meiner Mannschaft ein ganz, ganz großes Kompliment machen. Ich habe mit meiner Abwehrvariante nicht nur Hard, sondern auch meine Mannschaft überrascht, die diese Aufgabe mit extrem hohem körperlichen Einsatz sensationell umgesetzt hat. Wenn man so etwas aufs Feld bringen kann, dann in einem emotionalen Spiel wie einem Derby. Wir haben Hard so richtig in Schwierigkeiten gebracht, und dahinter hatten wir noch einen sehr, sehr starken Tormann. Jetzt können wir diesen Sieg erstmal genießen.“

Lukas Frühstück, Bregenz Handball: „Wir freuen uns riesig über den Sieg. Wir haben unseren Fans und auch uns selbst damit ein tolles Weihnachtsgeschenk gemacht. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl vor so einer Kulisse zu Hause gegen Hard zu gewinnen.“

Achterbahnfahrt mit packendem Zieleinlauf

Nach den Spielen gegen den SC kelag Ferlach und den HC Bruck folgte der nächste Krimi in der Wachau: Buchstäblich in letzter Sekunde schaffte der UHK Krems gegen die Handball WESTWIEN den Ausgleich zum 32:32 und verteidigte damit Rang drei in der HLA. Aus Sicht der Gäste war es ein verlorener Punkt, zumal die Hauptstädter mit Ausnahme der ersten Minuten phasenweise klar voran lagen und sich am Ende doch nur mit einem Zähler begnügen mussten.

Fabian Posch, UHK Krems: „Eine verrückte Partie mit einem glücklichen-Ende für uns. Wir sind nahezu stets im Hintertreffen gelegen, kassierten in der Defensive zu viele leichte Tore und begingen im Angriff eine Vielzahl vermeidbarer Fehler. Daher müssen wir mit der Punkteteilung hochzufrieden sein. Das Remis war nicht unverdient, denn wir haben uns nie aufgegeben. Beim abschließenden Spiel in Hard nächste Woche können wir ohne Druck antreten.“

Mladan Jovanovic, Handball WESTWIEN: „Es ist schwierig nach diesem heißen Match die richtigen Worte zu finden. Wir hatten bis zehn Sekunden vor Schluss eigentlich alles unter Kontrolle und den sicheren Sieg vor Augen und diesen dann doch noch hergeschenkt. Ob die Entscheidung der Referees, die zum Siebenmeter für Krems führte, richtig war, kann ich jetzt nicht sagen, aber der Punkteverlust schmerzt schon. Jetzt müssen wir in Graz noch zwei Punkte holen.“

FIVERS küren sich zum Herbstmeister

Die Fivers Margareten setzten sich beim 40:36-Erfolg über den HC LINZ AG bereits in der ersten Halbzeit mit plus fünf ab. Diesen Vorsprung brachten sie danach sicher ins Ziel. Da Hard gleichzeitig in Bregenz verloren hatte, gehört die Winterkrone eine Runde vor dem Ende der Hauptrunde der HLA den Fivers Margareten.

Peter Eckl, Trainer Fivers Margareten Margareten: „Wir haben phasenweise ein super Spiel gemacht, was wir uns vorgenommen haben hat gut funktioniert, da waren ein paar sensationelle Sachen dabei. Wir haben aber in der ersten Halbzeit ein paar dumme Tore bekommen, in der zweiten sogar ein paar mehr von dieser Art. So blieb Linz im Spiel, eigentlich hätten wir das Spiel schon früher klar machen müssen. Für die Zukunft sind unsere Aufgaben klar umrissen: Wir müssen die guten Sachen noch besser machen, stabiler im Spiel bleiben und so die schlechten Sachen Stück für Stück ausmerzen.“

17. Spieltag HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

Handball Tirol vs. HC Bruck 28:17 (17:10)
Sonntag, 15. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Werfer Handball Tirol: Alexander Wanitschek (8), Anton Prakapenia (5), Thomas Kandolf (2), Sebastian Spendier (2), Josef Steiger (2), Elias Nägele (2), Michael Miskovec (2), Matias Helt Jepsen (1), Alexander Pyshkin (1), Clemens Wilfing (1), Armin Hochleitner (1), Dario Lochner (1)
Werfer HC Bruck: Alexander Fritz (5), Martin Breg (5), Lucijan Fizuleto (2), Luca Plassnig (2), Thomas Zangl (1), Paul Offner (1), Berat Mahmutaj (1)

HSG Graz vs. SC Ferlach 20:21 (10:10)
Freitag, 15. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Werfer HSG Graz: Lukas Schweighofer (8), Nemanja Belos (4), Joszef Albek (3), Florian Spendier (2), Rok Simic (2), Thomas Scherr (1)
Werfer SC Ferlach: Dean Pomorisac (5), Izudin Mujanovic (4), Boris Vodisek (3), Adonis Gonzalez-Martinez (3), Leander Krobath (2), Mathias Rath (2), Marek Pales (2)

Bregenz Handball vs. HC Hard 28:22 (17:10)
Freitag, 15. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Werfer Bregenz Handball: Lukas Frühstück (7), Dominik Bammer (7), Roman Chychykalo (7), Marian Klopcic (2), Povials Babarskas (1), Dian Ramic (1), Nico Schnabl (1), Clemens Gangl (1), Luka Kikanovic (1)
Werfer HC Hard: Dominik Schmid (4), Boris Zivkovic (3), Frederic Wüstner (3), Michael Knauth (3), Gerald Zeiner (3), Luca Raschle (2), Lukas Herburger (2), Marko Tanaskovic (1), Daniel Dicker (1)

UHK Krems vs. Handball WESTWIEN 32:32 (15:18)
Freitag, 15. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Werfer UHK Krems: Fabian Posch (8), Jakob Jochmann (6), Tobias Schopf (6), Vlatko Mitkov (6), Leonard Schafler (3), Günther Walzer (1), Aron Tomann (1), Marko Simek (1)
Werfer Handball WESTWIEN: Viggo Kristjansson (8), Sebastian Frimmel (7), Mladan Jovanovic (4), Olafur Ragnarsson (3), Julian Schiffleitner (3), Julian Ranftl (3), Wilhelm Jelinek (2), Philipp Seitz (1), Gabor Hajdu (1)

Fivers Margareten vs. HC LINZ AG 40:36 (21:16)
Freitag, 15. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Werfer Fivers Margareten: Markus Kolar (7), Herbert Jonas (6), Ivan Martinovic (5), Maximilian Riede (5), Vytas Ziura (4), Marin Martinovic (3), Nikola Aljetic (3), David Brandfellner (3), Vincent Schweiger (2), Eric Damböck (1), Thomas Seidl (1)
Werfer HC LINZ AG: Christian Kislinger (7), Srdjan Predragovic (7), Klemens Kainmüller (5), Gojko Vuckovic (5), Alen Bajgoric (5), Dominik Ascherbauer (4), Sebastian Hutecek (2), Matevz Cemas (1)

Medieninfo: HLA

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

15.12.2017