Hypo NÖ als Tabellenführer in Weihnachtspause in der WHA

© Sportreport

Serienmeister Hypo NÖ gewann in der 11. Runde beim SSV Dornbirn Schoren 38:32 (21:15) und geht als Tabellenführer ins neue Jahr. Die Südstädterinnen konnten sich erst spät entscheidend absetzen. In der 49. Minute war es 30:30 gestanden.

Auch die Verfolger fuhren in der Fremde zwei Punkte ein und bleiben Hypo NÖ auf den Fersen. Der HC Sparkasse BW Feldkirch setzte sich bei Schlusslicht Union APG Korneuburg Handball 27:25 (11:14) durch. Der UHC Müllner Bau Stockerau bezwang ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL Wr. Neustadt 26:25 (16:15). Einen Kantersieg fuhr Vizemeister und Cupsieger MGA Fivers ein. Die Wienerinnen fertigten Aufsteiger UHC Eggenburg auswärts 34:18 (15:7) ab. HIB Handball Graz rutschte durch eine 26:28 (15:16) bei der Union St. Pölten aus den Top-4.

Wr. Neustadts Sportdirektor Stephen Gibson: „Eine überaus spannende Partie für die Zuseher! Stockerau ist gleich zu Beginn ein hohes Tempo gegangen und hat uns damit in der Deckung Schwierigkeiten bereitet. Darauf konnten wir uns aber immer besser einstellen. Nach der Pause riss allerdings wieder der Faden und Stockerau lag 15 Minuten vor Schluss mit sieben Toren in Führung. Unsere Mannschaft kämpfte sich wieder ran, erzielte 58 Sekunden vor dem Ende durch Teubl den Ausgleich zum 25:25, musste aber 17 Sekunden vor dem Ende durch Hödl den Siegestreffer der Gäste hinnehmen…“

Korneuburg-Managerin Silvia Grill: „Leider haben wir uns um den Lohn unserer Mühen gebracht. Zu viele Fehlwürfe. Das Spiel war gut, das Tempo hoch, aber wir haben den Ball nicht reingebracht.“

WHA, 11. Runde
16.12.: UHC Eggenburg – MGA Fivers 18:34 (7:15)
16.12.: ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT – UHC Müllner Bau Stockerau 25:26 (15:16)
16.12.: Union APG Korneuburg Handball – HC Sparkasse BW Feldkirch 25:27 (14:11)
16.12.: SSV Dornbirn Schoren – Hypo NÖ 32:38 (16:21)
16.12.: Union St. Pölten – HIB Handball Graz 28:26 (16:15)
17.12., 18:00: WAT Atzgersdorf – ATV Trofaiach

Leoben gewinnt Bundesliga-Grunddurchgang
Die Union JURI Leoben fixierte am Samstag Platz eins im Grunddurchgang der Männer-Bundesliga, gewann das Spitzenspiel der 16. Runde beim UHC Erste Bank Hollabrunn 31:21 (20:11).

„Das war eine klassische Klatsche gegen den Tabellenführer. Sie sind besser ins Spiel gestartet. Wir haben in der ersten Hälfte zu viele technische Fehler begangen und ihnen dadurch auch Gegenstöße ermöglicht. Nach der Pause hat unsere Mannschaft dann brav gekämpft, mehr war aber nicht drinnen. Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass sie heute eine Klasse besser als wir waren. Wir wissen aber auch, dass wir noch unter Verletzungen zu leiden haben“, berichtete Hollabrunn Manager Gerhard Gedinger.

Der Vöslauer HC sicherte sich als viertes Team nach Leoben, Hollabrunn und den HBA Fivers das Meisterplayoff-Ticket, gewann bei Schlafraum.at Kärnten 29:26 (13:12). Die Klagenfurter liegen auf Platz fünf, allerdings nur noch einen Punkt vor der Sportunion Die Falken St.Pölten und HSG Remus Bärnbach/Köflach.

Der ATV Trofaiach festigte durch einen 34:32 (16:17)-Heimerfolg über Schlusslicht medalp Handball Tirol Platz neun. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Die Tiroler sind mit ihrem gesamten Aufgebot gekommen. Nach dem -1 zur Pause konnten wir Mitte der zweiten Hälfte erstmals in Führung gehen und diesmal zum Glück einen Mini-Vorsprung auch verwalten. Damit haben wir den Anschluss an die anderen Mannschaften nicht verloren. Ein knapper, wichtiger Sieg“, resümierte Trofaiach-Obmann Heinz Rumpold.

Am 22. Dezember steht die 17. und vorletzte Runde auf dem Programm.

Männer-Bundesliga, 16. Runde
15.12.: Sportunion Die Falken St.Pölten – Union Sparkasse Korneuburg 28:21 (13:13)
15.12.: HSG Remus Bärnbach/Köflach – HBA FIVERS WAT Margareten 36:34 (17:20)
16.12.: UHC Erste Bank Hollabrunn – Union JURI Leoben 21:31 (11:20)
16.12.: Schlafraum.at Kärnten – Vöslauer HC 26:29 (12:13)
16.12.: ATV Trofaiach – medalp Handball Tirol 34:32 (16:17)

17. Runde
22.12., 19:00: medalp Handball Tirol – Sportunion Die Falken St.Pölten
22.12., 19:00: Union JURI Leoben – Vöslauer HC
22.12., 20:00: Union Sparkasse Korneuburg – UHC Erste Bank Hollabrunn
22.12., 20:00: HSG Remus Bärnbach/Köflach – ATV Trofaiach
22.12., 20:00: HBA FIVERS WAT Margareten – Schlafraum.at Kärnten

Presseinfo ÖHB

16.12.2017