Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Graz99ers, Black Wings Linz, Graz99ers vs. Black Wings Linz

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell Graz99ers vs. Black Wings Linz auf dem Programm. Zwei späte Unterzahltore haben für die Black Wings einen positiven dritten Adventsonntag gegen die Graz 99ers verhindert. Die Linzer hatten ein schnelles 0:2 in ein 3:2 umgedreht, kassierten dann aber zu viele Strafen und nach fünf Siegen in Folge wieder eine Niederlage. Am Dienstag folgt die Revanche an der Unteren Donaulände…

Mit unveränderter Aufstellung schickte Trainer Troy Ward die Black Wings zu diesem Auswärtsspiel in Graz aufs Eis. Nur im Tor gab es eine Veränderung: Mike Ouzas bekam eine Pause, Florian Janny stand von Beginn weg zwischen den Torpfosten. Die Linzer hatten die letzten fünf Partien gewonnen, in Graz sogar die letzten sieben – trotzdem waren sich die Stahlstädter bewusst, dass hier eine harte Partie auf sie warten würde.

Dennoch gelang den Stahlstädtern in der Anfangsphase dieses Auswärtsspiels sehr wenig. Mit dem ersten gefährlichen Torschuss gingen die Grazer gleich in Führung und legten in der 10. Minute in ihrem zweiten Power Play das 2:0 nach. Die Oberösterreicher hatten den Beginn regelrecht verschlafen und brauchten lange, bis sie sich langsam zurecht fanden. Es waren einige gefährliche Schüsse, die das Werkl besser ins Laufen brachte und schließlich auch für den nötigen Druck sorgte. Ein Fight in der 17. Minute, an dem Bernhard Fechtig beteiligt war, sollte dann eine Initialzündung bringen, die mit einem Power Play auch zum Tor führte. Corey Locke wurde von Dan DaSilva schön frei gespielt und musste am langen Eck stehend nur noch einschießen.

Dieses 1:2 gab den Oberösterreichern deutlich sichtbaren Rückenwind und nur 62 Sekunden später stand es auch schon 2:2. Dieses Mal war es Dan DaSilva, der am langen Eck zum Abschluss kam und überlegt den Ausgleich machte – das 100. Saisontor der Stahlstädter! Mit diesem Unentschieden ging es dann auch ins Mitteldrittel, in dem die LIWEST Black Wings von Beginn weg hellwach sein mussten. Immerhin nahmen die Linzer eine Strafe aus dem ersten Abschnitt mit.

Die wurde ohne Probleme überstanden, danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Match am Eis, in dem es die Gäste sehr gut verstanden, die Angriffe der Grazer zu minimieren. Konzentriert machte man die Räume eng und störte die Stürmer der 99ers immer wieder geschickt. Mit Fortdauer des zweiten Drittels kamen dann wieder die Chancen der Ward-Schützlinge, die aber noch zu ungenau waren. Andreas Kristler hob die Scheibe in der 30. Minute gleich zwei Mal übers kurze Kreuzeck, danach wurde ein verdeckter Weitschuss von Brian Lebler abgewehrt. Noch besser war die Möglichkeit von Dan DaSilva in der 32. Minute, sein verzögerter Schuss wurde aber noch über die Querlatte abgefälscht.

Die wenigen Möglichkeiten der Hausherren entschärfte Florian Janny immer wieder gut und bereitete so den Boden für einen Konter. In der 36. Minute setzte Corey Locke zum Solo an, spielte sich durch die 99ers Abwehr und machte noch den Querpass auf Fabio Hofer. Der musste nur noch den Stock hinhalten und traf zum 3:2! Die erstmalige Führung für die LIWEST Black Wings, die sich in der Schlussphase des Mittelabschnitts das Leben mit einer Minute doppelter Unterzahl selbst schwer machten. Diese brenzlige Phase wurde aber überstanden und es ging mit dem knappen Vorsprung zum letzten Mal in die Kabinen.

Entsprechend offensiv durfte man die Gastgeber erwarten und die Graz 99ers machten dann auch viel Druck auf das Tor von Florian Janny. Der hielt diesem lange Stand, während vorne eine gute Chance nach der anderen ungenützt liegengelassen wurde. Hofer, Lebler, DaSilva, Schofield… sie alle hätten die Entscheidung erzielen können, taten das aber nicht.

Also kam es, wie es im Sport so oft kommt. Eine doppelte Unterzahl der Black Wings brachte zuerst den Ausgleich für die Grazer und nicht einmal eine Minute später das 4:3 für die Hausherren. Jetzt war Feuer am Dach der Mannschaft von Troy Ward, die noch einmal alles nach vorne warf. In der Schlussphase hatte Florian Janny schon längst sein Tor verlassen, wieder lag der vierte Linzer Treffer in der Luft… aber er fiel nicht mehr.

Somit ging die stolzer Siegesserie der LIWEST Black Wings zu Ende: nach sieben Siegen in Graz in Folge gab es keine Punkte an der Mur. Und nach fünf Erfolgen in den letzten fünf EBEL Partien setzte es wieder eine Niederlage. Dafür können sich die Linzer aber schon bald revanchieren, denn am Dienstag kommt es in der Keine Sorgen EisArena zum nächsten Aufeinandertreffen mit den Graz 99ers.

Graz99ers vs. Black Wings Linz 4:3 (2:2, 0:1, 2:0)
Tore: Brophey (2., 10./PP1), Carlsson (54./PP2), Higgs (55./PP1) bzw. Locke (18./PP1), DaSilva (19.), Hofer (36.)

Strafminuten: 13 bzw. 19

Medieninfo: BWL/Redaktion Sportreport

17.12.2017