Volleyball

© Sportreport

Der UVC Holding Graz musste sich im Rückspiel des Challenge Cup-Sechzehntelfinales Benfica Lissabon in der BlueBox 0:3 (13:25, 16:25, 18:25) geschlagen geben und verabschiedete sich für diese Saison von der internationalen Bühne.

„Wir haben gegen eine Top-Mannschaft verloren. Die Portugiesen waren einfach besser als wir, sehr routiniert. Wir haben alles versucht, mit dem Service konnte Lissabon allerdings enorm Druck aufbauen. Auch ihr Sideout-Spiel funktionierte sehr gut. Wir konnten viel Erfahrung sammeln und wollen uns in dieser Saison wieder für den Europacup qualifizieren“, erklärte Graz-Obmann Andreas Artl.

Die Union Raiffeisen Waldviertel ist am Mittwoch im Challenge Cup-Einsatz, gastiert in der Schweiz bei Biogas Volley Näfels (19.30 Uhr). Die Eidgenossen waren vor zwei Wochen in der Stadthalle Zwettl in vier Sätzen erfolgreich geblieben. Daher benötigt der dritte der heimischen Liga zumindest ein 3:1, um einen „Golden Set“ zu erzwingen. „In Näfels erwartet uns ein heißer Tanz. Die Schweizer sind in ihrer Heimhalle eine Macht. Wir haben aber schon gegen Myjava bewiesen, dass wir auch in einem „Golden Set“ die Nerven behalten können“, gibt sich URW-Manager Werner Hahn kämpferisch.

In der bestmöglichen Ausgangslage ist der SK Posojilnica Aich/Dob vor dem Rückspiel des CEV Cup-Sechzehntelfinales gegen Jedinstvo Bemax Bijelo Polje aus Montenegro . Der souveräne Tabellenführer der DenizBank AG Volley League feierte auswärts einen 3:0-Erfolg, daher genügen am Mittwoch in der JUFA-Arena Bleiburg (19 Uhr) bereits zwei Satzgewinne, um das Achtelfinalticket zu lösen.

Graz und Waldviertel sind vor Heiligabend noch ein weiteres Mal im Einsatz. Am Freitag geht es um Platz zwei in der DenizBank AG Volley League. Die Murstädter empfangen in der 15. Runde den ersten Verfolger von Aich/Dob, ÖVV-Cupsieger SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys (19 Uhr). Nur ein Punkt trennt die beiden Teams. „Durch den Heimsieg über Waldviertel sind wir wieder im Rennen um Platz zwei. Wir werden alles versuchen, das Jahr mit einem weiteren Erfolg in der BlueBox abzuschließen“, verspricht Artl den UVC-Fans.

Am Samstag gastieren die Nordmänner – sie sind gleichauf mit Graz – beim Schlusslicht UVC Weberzeile Ried im Innkreis (18 Uhr). Im Match VBC TLC Weiz gegen den VBK Klagenfurt begegnen einander Tabellennachbarn (14 Uhr). Die Steirer sind Fünfte und haben fünf Punkte Vorsprung auf die Wörther-See-Löwen.

CEV Cup Men, Sechzehntelfinale
06.12.: Jedinstvo Bemax Bijelo Polje (MNE) – SK Posojilnica Aich/Dob (AUT) 0:3 (22:25, 13:25, 22:25)
20.12., 19:00: SK Posojilnica Aich/Dob (AUT) – Jedinstvo Bemax Bijelo Polje (MNE)

CEV Challenge Cup Men, Sechzehntelfinale
05.12.: Benfica Lissabon (POR) – UVC Holding Graz (AUT) 3:0 (25:17, 25:16, 25:16)
19.12.: UVC Holding Graz (AUT) – Benfica Lissabon (POR) 0:3 (13:25, 16:25, 18:25)
Topscorer: AUSTE Maximilian 13, UNTERBERGER Clemens 5, GRASSERBAUER Jakob 5 bzw. MRDAK Milija 16, STOJSAVLJEVIC Dusan 13, GRADINAROV Miroslav 12

05.12.: Union Raiffeisen Waldviertel (AUT) – Biogas Volley Näfels (SUI) 1:3 (19:25, 25:23, 15:25, 22:25)
20.12., 19:30: Biogas Volley Näfels (SUI) – Union Raiffeisen Waldviertel (AUT)

DenizBank AG Volley League, 15. Runde
22.12., 19:00: UVC Holding Graz – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys
23.12., 14:00: VBC TLC Weiz – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt
23.12., 18:00: UVC Weberzeile Ried im Innkreis – SG Union Raiffeisen Waldviertel

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

19.12.2017