EURO 2018 - Bauer, Bozovic und Pilipovic im Check

© Sportreport

Für Kristian Pilipovic ist die Hersbtsaison bereits vorüber. Kapitän Thomas Bauer und Janko Bozovic bestreiten heute Abend ihr letztes Meisterschaftsspiel 2017.

Ab nächster Woche weilen diese drei Legionäre, gemeinsam mit den Spielern aus der spusu HLA, für den ersten Trainingslehrgang zur Vorbereitung auf die EURO 2018 in der Heimat. Die Vorfreude auf das Nationalteam und die EM-Endrunde steigert sich nun bereits täglich.

Ende Juni, nach der erfolgreichen Qualifikation für die EURO 2018, gab Thomas Bauer seinen Wechsel innerhalb der französischen Lidl Starligue von Pays aix Universite Club Handball zum damaligen Aufsteiger Massy Essone bekannt. Am 4. Oktober stand nach dem 21:21 gegen Cesson-Rennes der erste Punktgewinn zu Buche. Eine Woche später verdoppelte man mit dem 24:24 bei Ivry sein Punktekonto. Doch es sollte bis Ende November dauern ehe man mit dem 25:23 über Saran den ersten Sieg in der höchsten französischen Spielklasse feierte. Heute Abend bestreit Thomas Bauer mit seinem Klub das letzte Spiel 2017 bei Dunkerque. In der Tabelle hat der Neuling für die Rückrunde noch alle Chancen den Klassenerhalt zu schaffen, da die Plätze zehn bis 14 lediglich drei Punkte trennen.

Thomas Bauer: „Die Hinrunde ist mit vier Punkten OK. Wir sind nie abgeschossen worden, haben eine der besten Defensivreihen der Liga. Noch haben wir alle Chancen auf den Klassenerhalt, weil wir unseren direkten Konkurrenten Punkte abgenommen haben. Für die erste Saison in der Lidl Starligue ist das gar nicht so schlecht.“

Ebenfalls sein letztes Spiel 2017 bestreitet heute Abend Janko Bozovic mit Sporting Lissabon. Vergangene Saison gewann der 2,04-Meter Hühne mit den Portugiesen die Meisterschaft und den EHF Challenge Cup. Nach bislang 16 Spielen steht man erneut auf Platz eins. In der Champions League war allerdings in der Gruppenphase Endstation. Meisterschaft und Champions League zusammengezählt erzielte Bozovic bislang 40 Treffer (34 Meisterschaft, sechs CL).

Janko Bozovic: „Bei Sporting läuft alles wie es soll. Wir sind erster, wollen auch das letzte Spiel gegen Madeira gewinnen und 2017 auf dem ersten Platz beenden. In der Champions League haben wir gesehen, dass wir mithalten können, dass aber auch noch eine gewisse Erfahrung fehlt. Die Meisterschaft ist heuer unser größtes Ziel.“

2017 ist vereinsmäßig für Kristian Pilipovic bereits Vergangenheit. Der 23-Jährige hatte mit RK Nexe sein letztes Spiel in der SEHA Liga bereits am 17. Dezember, 31:31 gegen Metalurg Skopje. Überwintern wird man auf Platz acht. Ein Sieg und vier Unentschieden weist man im Herbst aus.

Kristian Pilipovic: „In der SEHA Liga mussten wir bislang viel Lehrgeld zahlen. Im Sommer kamen etliche neue Spieler zum Verein, das hat sich auch ein wenig in den Ergebnissen niedergeschlagen. Wir haben viele Spiele mit nur einem Tor verloren. Aus meiner Sicht sollten wir um Rang fünf, sechs liegen. Wir wissen, dass wir, speziell zuhause, gegen jeden Gegner eine Chance haben. Herausragend war dafür unser Weiterkommen im EHF Cup. Das war ein Riesenerfolg.“

Ganzer Fokus liegt auf EURO 2018
Nach den Feiertagen steht für die drei Legionäre der erste Trainingslehrgang, von 27. – 30. Dezember 2017, gemeinsam mit den Spielern aus der spusu HLA, zur Vorbereitung auf die EM im Jänner am Programm. Die Vorfreude auf das Nationalteam und die EURO ist groß, alles dreht sich nur noch um die Spiele gegen Weißrussland, Weltmeister Frankreich und Vize-Weltmeister Norwegen.

Thomas Bauer: „Nach unserem letzten Spiel heute Abend, gilt der gesamte Fokus dem Nationalteam. Ich will dort meine Leistung bringen, nichts Anderes zählt. Ich weiß, dass sich alle Spieler der Situation bewusst sind, dass wir die wenige Zeit, die wir haben, nützen müssen. Wir fahren nach Porec und haben gleich ein Finale. Wir wissen schon heute auf die Uhrzeit genau, wann wir zu 100 Prozent da sein müssen. Das gesamte Umfeld arbeitet hoch professionell, dadurch können wir uns voll auf die EURO fokussieren. Der Verband investiert viel, die Trainer investieren viel und wir Spieler natürlich auch. Das wird sich bezahlt machen.“

Zuversicht strahlt auch Janko Bozovic aus, der viele Spieler aus dem weißrussischen Nationalteam noch aus seiner Zeit bei Meshkov Brest kennt: „Ich kann es gar nicht mehr erwarten. Ich freue mich auf das Nationalteam und die bevorstehende Zeit. Wir müssen die Zeit jetzt gut nutzen und uns sehr gut vorbereiten. Ich bin zuversichtlich, dass wir eine große Chance haben Weißrussland zu schlagen.“

Genauso sieht das auch Kristian Pilipovic, der in der SEHA Liga bereits auf Meschkov Brest und einige weißrussische Nationalteamspieler traf: „In der weißrussischen Liga ist Brest unangefochten. Sie haben einige Weltklassespieler in ihren Reihen. Es wird eine schwere Aufgabe sie zu schlagen, es ist aber eine machbare. Wir haben die Qualität sie zu besiegen. Wichtig wird sein, dass alle fit und gesund sind. Der Teamchef wird uns im Taktiktraining sicher das richtige Werkzeug mitgeben gegen jeden Gegner.“

Spielplan Vorbereitung und Vorrunde EURO 2018
Freundschaftsspiele

Österreich vs. Tschechien
05.01.2018, 20:25 Uhr, Südstadt, live auf ORF Sport+

Tschechien vs. Österreich
07.01.2018, 15:00 Uhr, Brünn

EURO 2018 – Gruppe B, Porec
Österreich vs. Weißrussland
12.01.2018, 18:15 Uhr, live auf ORF Sport+

Österreich gegen Frankreich
14.01.2018, 18:15 Uhr, live auf ORF Sport+

Österreich gegen Norwegen
16.01.2018, 20:30 Uhr, live auf ORF Sport+

Tickets für Österreich vs. Tschechien
Ticketpreise:

Sitzplatz Erwachsene € 14,00 zzgl. Gebühren
Stehplatz Erwachsene € 11,00 zzgl. Gebühren
Sitzplatz Jugendliche 6 – 15 Jahre € 10,00 zzgl. Gebühren
Stehplatz Jugendliche 6 – 15 Jahre € 7,00 zzgl. Gebühren
Keine Bearbeitungs- und Hinterlegungsgebühren im ÖHB Ticketing-Webshop.

2000er-Nationalteam beendet 2017 mit bärenstarker Leistung – ÖHB-Burschen besiegen Top-Nation Slowenien
Die ÖHB-Burschen (Jahrgänge 2000 u. jünger) spielten mit Platz zwei bei den European Open im Juli und dem Turniersieg beim „Invitational“ in Tulln Ende Oktober eine herausragende Saison. Am Dienstag schlossen sie das Jahr mit einer weiteren Top-Leistung ab. Die Auswahl von Teamchef Roland Marouschek gewann in Zreče das freundschaftliche Länderspiel gegen Gastgeber Slowenien 37:29 (20:13).

„Das ist natürlich ein unglaublich positiver Jahresabschluss. Meine Mannschaft hat gegen ein Weltklasseteam in Bestbesetzung, das über Spieler verfügt, die schon Champions League-Erfahrung sammeln konnten, absolut überzeugt. Mit so einer Leistung hätte ich nach dieser langen Saison eigentlich gar nicht gerechnet. Das war vielleicht sogar unser bestes Spiel 2017. Wir gehen mit einem sehr guten Gefühl ins neue Jahr“, freute sich Marouschek, der seine Spieler bereits am 2. Jänner zu einem Lehrgang nach Steinbrunn bittet.

Das Highlight im Jahr 2018 ist das Men’s 18 EHF Championship-Turnier in Tulln (10. – 19. August). Die Vorrundengegner heißen Slowakei, Niederlande, Lettland, Kosovo und Bulgarien. In der Parallelgruppe spielen Tschechien, Türkei, Montenegro, Ukraine, Großbritannien und Irland um den Aufstieg ins Halbfinale. Der Turniersieger qualifiziert sich für die EHF EURO der besten 16 U20-Teams zwei Jahre später.

Slowenien 2000 – Österreich 2000 29:37 (13:20)
Tore AUT: Hutecek Lukas 11, Kropf Elias 9, Bachmann Moritz 3, Schuh Fabio 3, Kofler Elias 3, Auss Tobias 2, Pfeifer Paul 2, Saric Christian 2, Nägele Elias 1, Petrusic Emanuel 1

Presseinfo ÖHB

20.12.2017