Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Black Wings Linz, Fehervar, Fehervar vs. Black Wings Linz, Szekesfehervar, Ungarn

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga kommt es am zweiten Weihnachtsfeiertag zum Duell Fehervar vs. Black Wings Linz. Auch das Weihnachtsfest bietet für die Black Wings keine Zeit zum Ausruhen. Die Linzer nehmen sich nur ein paar Stunden Auszeit und müssen am kommenden Dienstag schon wieder am Eis um EBEL Punkte kämpfen. Es geht nach Szekesfehervar…

Nur den heutigen Samstag haben die Cracks der Black Wings Linz frei bekommen, morgen gibt es ein Familien-Eislaufen zum Weihnachtsfest. Weil die nordamerikanischen Cracks Weihnachten erst am 25. Dezember begehen treffen sie sich am Abend des 24. Dezembers bei Corey Locke, um am 25. dann traditionell zu feiern. Erst in einem Abendtraining wird dann Feinschliff für die nächste Aufgabe in der Erste Bank Eishockey Liga betrieben.

Und diese heißt „Fehervar AV19“. Die Black Wings Linz reisen am zweiten Weihnachtsfeiertag nach Ungarn, wo sie auf den Tabellenzehnten treffen. Die Magyaren hatten erst am Donnerstag mit einem Heimsieg über den HC Innsbruck eine drei Spiele dauernde Niederlagenserie beendet und erwarten die Linzer mit breiter Brust. Die ersten beiden Saisonduell haben allerdings die Stahlstädter für sich entscheiden können. Unter anderem auch das letzte Auswärtsspiel in Ungarn am 22. Oktober, als Fabio Hofer mit einem Doppelpack im ersten Drittel die Weichen auf Sieg gestellt hatte.

Sechs Spiele haben die Black Wings Linz bis zum Dreikönigstag zu absolvieren und spielen dabei nur gegen drei Gegner. Fehervar wird am 5. Jänner zu Gast in Linz sein, dazwischen geht es zwei Mal gegen den HC Orli Znojmo (28.12. auswärts, 3.1. heim) und die Vienna Capitals (30.12. auswärts, 1.1. heim). Man wird sich also richtig gut kennenlernen in den nächsten gut zwei Wochen. Gerade dieser enge Spielplan ist auch für die von Verletzungen zurückgekehrten Spieler sehr wichtig, damit sie in den Rhythmus finden. „Es macht Spaß wieder auf dem Eis zu sein. Wir sind vorne dabei und ich glaube wir können mit jeder Mannschaft in der Liga mitspielen“, meint ein begeisterter Andreas Kristler, der gestern sein zweites Saisontor erzielen konnte.

Im Plan befindet mach sich bei den LIWEST Black Wings was den Saisonverlauf betrifft. Entsprechend zufrieden bilanziert auch Manager Christian Perthaler: „Die Bilanz ist sehr gut. Wir haben einen neuen Trainer. Der hat einiges umgestellt und wir spielen eigentlich die ganze Zeit sehr weit vorne mit. Von dem her passt es schon. Wir wollen bis zu den Playoffs immer besser werden. Wir wollen auch einmal richtig in den Playoffs durchstarten. Das dauert noch ein bisschen, wir haben noch Zeit, aber ich bin sehr optimistisch.“

Entsprechend wenig Thema war die gestrige Niederlage gegen Salzburg und der damit verbundene Rückkehr auf Platz 3 in der Tabelle der Erste Bank Eishockey Liga. Es geht in den nächsten Tagen und Wochen vor allem darum, so viele Punkte wie möglich in einem kräftezehrenden Programm zu holen und den Top 6 Platz abzusichern. Derzeit beträgt der Vorsprung auf Rang 7 beruhigende 15 Punkte, doch auf diesem Polster darf man sich nicht ausruhen.

Daher wird es auch in Ungarn möglich sein, die lange Busfahrt möglichst schnell aus den Beinen zu bekommen und von Beginn weg bereit zu sein. Bereit für die letzten Spiele des Jahres 2017…


Dienstag, 26. Dezember 2017, 18:45 Uhr

Fehervar AV19 – Black Wings Linz
Schiedsrichter: Babic, Siegel, Gator, Kaspar.

Medieninfo: BWL

24.12.2017