Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Fehervar, Black Wings Linz, Fehervar vs. Black Wings Linz

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell Fehervar vs. Black Wings Linz auf dem Programm. Erstmals seit dem 9. Dezember 2016 mussten Linzer wieder ohne Punktgewinn die Heimreise aus Szekesfehervar antreten. Die Linzer liefen bei Fehervar immer wieder in Konter und kassierten eine 4:8 Klatsche. Mit der zweiten Niederlage in Folge geht es nun in Richtung letztem Heimspiel 2017.

Das Duell zwischen den Black Wings Linz und Fehervar hat am Stefanitag schon so etwas wie Tradition. Es war das vierte Mal in Serie, dass sich diese beiden Mannschaften zwei Tage nach Weihnachten trafen. Nur 2015 hatten sich die Linzer den Ungarn in diesem ersten Match nach Weihnachten geschlagen geben müssen. Die Fans der Oberösterreicher nützten die Gunst der Feiertage und reisten mit zwei Bussen an, was für die entsprechende Stimmung sorgte.

Am Eis hatte Trainer Troy Ward erneut ein wenig an seinen Linien gefeilt, schickte aber rein nominell jenes Team aufs Eis, das schon in den letzten Partien zum Einsatz gekommen war. Die LIWEST Black Wings taten sich aber trotzdem sehr schwer, in diese Partie zu finden. In der Anfangsphase waren die Offensivversuche der Linzer zwar da, aber im Abschluss viel zu harmlos, während Fehervar von Beginn weg die besseren Möglichkeiten vorfand. In der 8. Minute gingen die Ungarn schließlich auch in Führung und weckten mit diesem Tor die Mannschaft von Troy Ward auf.

Die Stahlstädter begannen besser zu spielen, Philipp Lukas machte sein zweites Saisontor und damit das 1:1. Fast hatte es den Anschein, als würden die Oberösterreicher langsam aber sicher in diese Partie finden, als sie in Unterzahl erneut in Rückstand gerieten. Und nur 35 Sekunden nach dem 1:2 kassierten die Black Wings Linz auch noch das dritte Gegentor, was den Gastgebern Auftrieb gab und den Linzern für die verbleibenden vierzig Minuten jede Menge Arbeit erwarten ließ.

Diese Erwartung sollte sich bestätigen. Zwar gelang den Oberösterreichern unmittelbar nach Wiederbeginn das 2:3 durch Patrick Spannring, aber auch nach diesem wichtigen Treffer blieben die Linzer zu passiv. Das wirkte sich aus, denn Fehervar blieb am Drücker, hatte sehr gute Chancen und traf in der 25. Minute mittels Power Play Kracher zum 4:2. Damit war auch der Arbeitstag von Mike Ouzas zu Ende. Troy Ward holte seine Nummer 1 vom Eis und schickte Florian Janny in dieses Match.

Ein Wechsel, der Wirkung zeigte, denn die LIWEST Black Wings erfingen sich etwas, waren nun deutlich konzentrierter und arbeiteten sich ganz langsam in die Partie. Mit fortschreitender Zeit wurden die Angriffe der Gäste intensiver, gefährlicher und letzten Endes auch erfolgreich. Fabio Hofer, ausgemachter Ungarn-Spezialist, erzielte in der 36. Minute überlegt das 3:4 und brachte seine Mannschaft zurück ins Spiel. Die Kollegen hatten einige Male die Möglichkeit, die Partie noch vor dem zweiten Gang in die Kabine auszugleichen, doch daraus wurde nichts. Es ging mit einem Rückstand ins letzte Drittel.

Die Linzer versuchten zu Beginn des Schlussabschnitts Druck zu generieren. Sie schossen viel und hatten dabei nicht das nötige Glück. Ebenso nicht, als Rick Schofield in der 46. Minute einen Penalty in Unterzahl ungenützt liegen ließ und man weiterhin diesem einen Tor hinterher lief. Man musste offensiv werden und riskieren, was sich am Ende im Ergebnis niederschlagen sollte. Die Ungarn nützten ihre Konterchancen eiskalt aus, kamen zum erneuten Tor und hatten nach einem weiteren Treffer der Linzer durch Brian Lebler die nächste Antwort in der Hinterhand. Am Ende fielen die Tore für die Hausherren am laufenden Band, weil die Black Wings Linz volles Risiko gingen und am Ende mit einem 4:8 im Gepäck die Heimreise antreten mussten.

Viel Zeit, über diese Leistung in Ungarn nachzudenken bleibt den Oberösterreichern nicht. Schon am Donnerstag treffen sie zu Hause auf den nächsten unangenehmen Gegner: der HC Orli Znojmo ist dann zu Gast in der Keine Sorgen EisArena. Es wird das letzte Heimspiel im Jahr 2017 sein.

Fehervar vs. Black Wings Linz 8:4 (3:1, 1:2, 4:1)
Tore: Gilbert (8.), Harty (18./PP1), Hari (19., 58.), Luttinen (25/PP1), Koger (49.), Erdely (59./EN, 60./PP1) bzw. Lukas P. (15.), Spannring (21.), Hofer (36.), Lebler (57.),

Medieninfo: Black Wings Linz

26.12.2017