Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Red Bull Salzburg, HCB Südtirol, Salzburger Eisarena, Red Bull Salzburg vs. HCB Südtirol

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga kommt es in der Salzburger Eisarena zum Duell Red Bull Salzburg vs. HCB Südtirol. Nach der knappen Niederlage in Innsbruck wollen die Salzburger gegen das Tabellenschlusslicht gleich wieder auf die Siegerstraße zurückkehren.

Mit dem morgigen Heimspiel der Red Bulls gegen den HCB Südtirol wird im Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga die zweite Hinrunde beendet, insgesamt stehen danach also nur noch elf Spiele auf dem Programm, bevor die Liga in obere und untere Gruppe geteilt wird. Mit drei Punkten gegen die Südtiroler könnten die viertplatzierten Red Bulls einen weiteren Schritt in Richtung obere Gruppe, sprich fixe Playoff-Teilnahme, machen.

Das Rezept von Peter Hochkofler, wie man die Gäste aus Italien bezwingen kann, klingt einfach: „Wir müssen besser nach hinten arbeiten, insgesamt kompakter spielen und vorn die Chancen reintun.“ Der 23-jährige gebürtige Bozener bezieht sich damit auf die gestrige 3:4-Niederlage in Innsbruck, bei der es die Red Bulls dem Gegner mit unnötigen Scheibenverlusten teilweise einfach gemacht haben, zu Möglichkeiten zu kommen.

Head Coach Greg Poss setzt angesichts der anhaltenden schwierigen Verletzungssituation – auch wenn sich eine leichte Besserung abzeichnet – auch wieder auf die Jungen: „Wir haben jetzt viele Spiele in den nächsten Tagen [siehe Spielplan unten] und werden unsere Kräfte genau dosieren müssen. Die vielen Ausfälle werden wir weiterhin mit jungen Spielern kompensieren; wie gestern in Innsbruck, wo z.B. Dario Winkler eine tragende Rolle gespielt hat.“

Auf jeden Fall lassen sich die Salzburger nicht vom Tabellenstand täuschen. Mit 38 Punkten bilden die Bozener zwar das Schlusslicht, liegen damit aber nur zwei Punkte hinter gleich drei punktegleichen Teams auf den Rängen neun bis elf. Zudem befinden sich die Südtiroler gerade im Aufwind; nach einem schweren Hänger bis Mitte Dezember – erst mit Ende November wurde der 58-jährige Finne Kai Suikkanen als neuer Head Coach eingesetzt – haben sie zuletzt fünf Spiele in Folge gewonnen. Gestern setzten sie sich in Dornbirn mit 3:2 nach Verlängerung durch. Im direkten Duell der Red Bulls mit Bozen steht es 1:1 nach Siegen.

In Punkto Kader freuen sich die Red Bulls morgen über die Comebacks der Verteidiger Dominique Heinrich und Alexander Pallestrang. Hinter Peter Mueller steht noch ein Fragezeichen. Weiterhin nicht dabei sind Matthias Trattnig und Alexander Rauchenwald. Und auch Pechvogel Daniel Jakubitzka muss wieder mehrere Wochen pausieren, nachdem er gestern in Innsbruck einen Schuss geblockt und sich dabei einen Mittelhandknochen gebrochen hat.

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia
Do, 28.12.17; Salzburger Eisarena, 19:15 Uhr

Medieninfo: RBS

27.12.2017