Nordische Kombination, Gruber, Bernhard Gruber, ÖSV, Sprungtraining, Training

© Sportreport

Bernhard Gruber ist wieder zurück auf der Schanze. Der Bad-Hofgasteiner absolvierte diese Woche bei einem gemeinsamen Trainingskurs mit dem Team in Planica (SLO) und in Villach die ersten Sprünge nach seiner Blinddarmoperation Mitte November.

Seitdem sind 6 Wochen vergangen, in den ersten beiden Wochen nach der OP war für Gruber dabei absolute Ruhe angesagt. Seit knapp einem Monat steht der Weltmeister von Falun 2015 nun wieder auf Langlaufskiern, diese Woche folgte dann der nächste Schritt auf die Schanze. Während Donnerstag und Freitag Sprünge auf der Normalschanze am Programm standen, wagte sich Gruber heute erstmalig auf die Großschanze in Planica.

„Es ist ein super Gefühl, wieder zurück auf der Schanze und zurück beim Team zu sein. Die Wundheilung lief sehr gut und im Langlaufbereich konnte ich bereits die letzten Wochen wieder gut trainieren. Die ersten Sprünge auf der Großschanze heute waren schon recht vielversprechend, ich bin schmerzfrei und es scheint, dass ich springerisch von meiner Form nichts eingebüßt habe. Leider findet der Weltcup in Otepää ja nicht statt, aber wenn ich ehrlich bin, kommt mir das sogar gelegen. Jetzt habe ich noch mehr Zeit, zu trainieren und mich auf den Wiedereinsteig in den Weltcup vorzubereiten. In Val di Fiemme möchte ich wieder voll angreifen,“ so Bernhard Gruber.

***Ausführliches Audiointerview mit Bernhard Gruber:***

Medieninfo: ÖSV

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

30.12.2017