Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, KAC, Medvescak Zagreb, Medvescak Zagreb vs. KAC

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell Medvescak Zagreb vs. KAC auf dem Programm. Trotz klarer spielerischer Überlegenheit mussten sich vor dem Tor zu ineffektive Rotjacken am Samstagabend bei Medveščak Zagreb knapp geschlagen geben.

Beide Teams gingen aggressiv ans Werk. Die ersten Ausrufezeichen setzte Klagenfurt. Jamie Lundmark mit einem Schuss von der blauen Linie und Kapitän Manuel Geier mit einem Backhand-Schuss alleinstehend aus dem Slot scheiterten aber an Goalie Vilim Rosandic. Auch in weiterer Folge bissen sich die Rotjacken am Zagreber Goalie die Zähne aus. Das Tor fiel auf der anderen Seite: Samson Mahbod bezwang Tomas Duba backhand aus dem Slot. Kurz vor der Pause nützte Johannes Bischofberger einen Fehler von Rosandic zum 1:1.

Drittel 2 begann perfekt für die Kroaten: Bereits nach wenigen Sekunden versenkte Garrett Noonan den Puck zum 2:1 in den Maschen. Klagenfurt antwortete mit wütenden Angriffen, während die Bären sich auf das Kontern verlegten. Rosandic konnte sich immer wieder auszeichnen, ehe Talbot in Minute 38 doch das 2:2 gelang. Sondre Olden hätte die Kroaten in Minute 44 erneut in Front schießen können, er scheiterte aber nach einem Solo an Duba. Auf der anderen Seite brachte Jamie Lundmark einen Rebound nicht ins Tor. Sieben Minuten vorm Ende rettete Rosandic in Extremis. Am Boden liegend riss er seine Fanghand in die Höhe und verhinderte so einen sicheren Treffer der Gäste. Das bessere Ende hatten schließlich die Hausherren: Ein Slapshot von Netik ging zunächst noch über das Tor, der Puck kam jedoch zu Sondre Olden, der abzog und zum 3:2-Endstand traf.

Medvescak Zagreb vs. KAC 3:2 (1:1|1:1|1:0)
Tore: Mahbod (14.), Noonan (21./PP2), Olden (56.) bzw. Bischofberger (18./SH1), Talbot (38.)

Medieninfo: EBEL

30.12.2017