Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Innsbrucker Derby, Derby, HC Innsbruck, Neujahrstag, HC Innsbruck, HCB Südtirol, HC Innsbruck vs. HCB Südtirol

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga steht am Neujahrstag das Duell HC Innsbruck vs. HCB Südtirol auf dem Programm. Es ist das zweite Innsbrucker Derby innerhalb von zwei Tagen. Das letzte Duell konnten die Haie für sich entscheiden.

Das Zittern wäre längst nicht nötig gewesen. Zweimal verpassten die Innsbrucker Haie die endgültige Entscheidung mit einem „empty-net-Tor“ leichtfertig und machten damit die Partie ungewollt noch einmal spannend. Die Erleichterung nach dem Schlusspfiff war den Nordtirolern dann aber umso mehr anzusehen, schließlich feierte das Team von Coach Rob Pallin einen historischen Erfolg in der Eiswelle von Bozen. Es war der erste Sieg der Haie in Südtirol in der EBEL-Geschichte. „Ich habe meinen Jungs diese Tatsache kund getan und gesagt, dass wir hier nun einen großen Erfolg schaffen können. Vor allem nach der vermeidbaren Niederlage gegen Dornbirn mussten wir zurückkommen und das haben wir geschafft“, zeigte sicher der US-Amerikaner zufrieden.
Die Haie zeigten zuvor eine solide Auswärtspartie und waren über 60 Minuten die klar bessere Mannschaft. Lediglich die Chancenauswertung klappte einmal mehr nicht wie gewollt. „Wir haben Bozen ähnlich wie Dornbirn zwei Tage zuvor dominiert. Von dieser Tatsache können wir uns aber nicht viel kaufen. Wir müssen unsere Möglichkeiten besser nutzen sonst lassen wir zu viele Punkte liegen. Wir müssen kaltschnäuziger werden“, schüttelte Pallin den Kopf.

In das selbe Horn stößt hier auch Youngster Fabio Schramm. Der wieselflinke Stürmer markierte in den vergangenen sechs Spielen vier Tore und hält nach 34 Runden bei insgesamt 10 Scorerpunkten (5G/5A) – der Mann der Stunde. „Es waren drei wichtige Punkte in Bozen im Hinblick auf den Playoff-Kampf. Aber wir lassen sehr viele gute Möglichkeiten ungenützt, das müssen wir am Neujahrstag im Rückspiel besser machen.“
Im zweiten Tiroler Derby binnen 48 Stunden erwartet die heimischen Cracks im Haifischbecken eine volle Halle und tolle Stimmung. Ein Umstand der beflügelt. „Wir brauchen die Unterstützung unserer Fans, vor allem in dieser Phase der Meisterschaft. Bozen will zu Neujahr sicher zurückschlagen. Wir müssen aufpassen und defensiv wieder nah am Mann stehen und unsere Chancen auf der Gegenseite nutzen. Wir wollen jetzt dran bleiben“, so Schramm.

Die Haie müssen weiter auf Stürmer Benedikt Schennach verzichten.

HC Innsbruck vs. HCB Südtirol Montag, 17:30 Uhr

Medieninfo: Innsbruck

31.12.2017