Schwerer Saisonbeginn für Christoph Zellhofer mit der Jännerrallye

© Sportreport

Einer schweren Aufgabe gleich zu Jahresbeginn stellt sich der junge Niederösterreicher Christoph Zellhofer. Er wird mit seinem deutschen Beifahrer Thomas Schöpf auf einem Suzuki Swift 1600 beim ersten heimischen Rallye-Staatsmeisterschaftslauf in Oberösterreich an den Start gehen.

Für Christoph Zellhofer wird es sein erster Start bei einer Schneerallye werden: „Ich hoffe daher auch, dass es viel Schnee geben wird, da fühle ich mich richtig wohl. Was ich nicht möchte, ist das sogenannte Mischwetter, das liegt mir nicht so. Aber man kann sich beim Rallyefahren das Wetter sowieso nicht aussuchen, man muss sich ganz einfach anpassen. Wichtig wird es auch sein, so wenig Fehler als möglich zu machen. Die Rallye ist extrem lang, da kann ein kleiner Aufmerksamkeitsfehler gleich zum Ausritt bzw. einem größeren Zeitverlust führen.“

Prominente „Vorläufer“ beim Saisonauftakt
Bevor die Fans der 33. Internationalen Jännerrallye am kommenden Wochenende die Stars bewundern können, dürfen sie sich über ebenso bekannte Namen der Rallyeszene in den Vorausatos freuen

Unaufhaltsam läuft die Uhr in Richtung 33. LIETZ SPORT Jännerrallye presented by LT1 OÖ, die nächste Woche von 4. bis 6. Jänner im Raum Freistadt über die Bühne geht. Nimmt man das Interesse an der öffentlichen Pressekonferenz am vergangenen Mittwoch im Linzer Einkaufscenter Plus City als Maßstab, dann brennt sowieso zumindest ganz Oberösterreich auf die Performance der 61 Teams, die für den vom RC Mühlviertel wiederbelebten Klassiker genannt haben.

Doch noch bevor sich die Stars der Szene auf die actionreichen Prüfungen begeben, dürfen sich die Fans in den Zuschauerzonen auf ein sehenswertes „Vorprogramm“ freuen. Hinter dem Safety Car, dem nachfolgenden Auto mit den Sportkommissären der AMF und dem Info-Wagen mit den stets aktuellsten News von Rallye-Redefluss Peter Bauregger zeigen nämlich Rallyegrößen der Vergangenheit und Jetztzeit in sechs weiteren Vorausautos ihr großes Können. In einem davon ist sogar Platz für wagemutige Rallye-Liebhaber.

Unter petraj@gmx.at oder Telefon 0664 3420037 kann man sich noch bis 2. Jänner für eine Mitfahrt in einem von Tunemaster Peter Hinker aus Enns gesteuerten Toyota GT-Four Carlos Sainz Limited Edition anmelden. Kostenpunkt 295 Euro, inkludiert ist dabei der Rallyepass um 25 Euro, der den Eintritt ins Rallyezentrum bei und in der Freistädter Messehalle sowie zu allen Sonderprüfungen garantiert.

Ein prominentes Duo beherbergt ein weiteres Vorausauto. Ex-Gruppe-N-Staatsmeister und mittlerweile auch österreichischer Stockcar-Gesamtsieger Johann Schachinger lenkt mit Harald Minarik einen Hyundai i30 aus dem Hause des Rallye-Hauptsponsors LIETZ SPORT.

Presseinfo Sportpressedienst Holenia/Jännerrallye

31.12.2017