VSV, Graz99ers

© Sportreport

Der EC VSV feierte am Montag einen 5:2-Heimsieg über die Moser Medical Graz99ers und beendete damit eine drei Spiele andauernde Niederlagenserie. Die Steirer sind hingegen schon seit sieben Auswärtspartien ohne Erfolg.

Am Neujahrstag traf der EC VSV in seinem Heimspiel auf die Graz 99ers, gegen die sie bereits am Samstag in der Steiermark eine 3:5-Niederlage hinnehmen mussten. Die Villacher waren daher auf Revanche ausgerichtet, was man ihnen zu Beginn des Spiels auch ansehen konnte. Die Gastgeber scheiterten gleich mehrmals innerhalb einer Minute, Graz-Goalie Toivonen behielt gegen Verlic und Sofron die Oberhand. Bereits in der sechsten Minute wurde die Druckphase der Heimmannschaft belohnt und ihr erstes Überzahlspiel in ein Tor umgemünzt. Nach schönem Schlagschuss des Villacher Defenders Labrecque, sprang der Puck von der Bande zurück und genau vor die Beine von Leiler, der die Scheibe problemlos im Tor unterbringen konnte. In der 16. Spielminute die Riesenchance der Villacher, ihre Führung auszubauen: Hickmott konnte dabei den Puck jedoch nur mehr an die Latte lenken. Mit Fortdauer des ersten Drittels kamen auch die Gäste immer wieder sporadisch vor das Tor von VSV-Keeper Herzog. Mit dem Stand von 1:0 ging es dann in die Pausenkabine.

Auch im zweiten Drittel erwischten die Heimischen den besseren Start und konnten ihre Führung in der 23. Minute auf 2:0 ausbauen: Markus Schlacher schloss mit einem Schlenzer ins Kreuzeck perfekt ab, nachdem er selbst den Angriff auf Höhe seines eigenen Tores eingeleitet hatte. Als exakt die Hälfte dieses Matches gespielt war, konnte Graz den Anschlusstreffer erzielen: Oliver Setzinger fälschte die Scheibe nach einem Schuss von Iberer noch entscheidend vor dem Tor zum 2:1 ab. In der 35. Spielminute wiederum der Treffer für die Kärntner: Nach einem Gestocher konnte Sarauer einnetzen, mit dem Stand von 3:1 ging es dann in die zweite Pause.

Die Steirer erwischten nach Wiederbeginn einen Traumstart. Oliver Setzinger konnte wiederum den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen und machte damit die Partie wiederl äußerst spannend. In der 47. Minute schafften es die Villacher zum bereits dritten Mal in diesem Match, den alten Zwei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Benjamin Petrik hämmerte die Scheibe nach tollem Zuspiel von Stebih unhaltbar für den Tormann der 99ers ins lange Kreuzeck. Die Fans sahen nun ein sehr offenes Spiel in Villach, bei dem auch die Grazer immer wieder sehr gefährlich vor das Gehäuse von Herzog kamen. Sechs Sekunden vor dem Ende sorgte dann noch Sarauer durch den Empty-Net-Treffer für den Schlusspunkt, der VSV feierte einen nicht unverdienten Heimsieg.

Erste Bank Eishockey Liga, 35. Runde:
Mo, 01.01.2018: EC VSV – Moser Medical Graz99ers 5:2 (1:0, 2:1, 2:1)
Referees: K. NIKOLIC, TRILAR, Nagy, Tschrepitsch; 2.609 Zuschauer
Tore Villach: Leiler (6./pp), Schlacher (23.), Sarauer (35., 60./en), B. Petrik (47.),
Tore Graz: Setzinger (31., 42.)

Medieninfo Erste Bank Eishockey Liga

01.01.2018