Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Red Bull Salzburg, HCB Südtirol, HCB Südtirol vs. Red Bull Salzburg

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell HCB Südtirol vs. Red Bull Salzburg auf dem Programm. Die Bullen mussten sich mit 3:4 geschlagen geben. Dabei glichen die Salzburger dreimal eine Bozener Führung aus, lediglich dem vierten Treffer kurz vor dem Ende hatten sie nichts mehr entgegenzusetzen.

Eigentlich hatte Stürmer Alexander Rauchenwald für heute sein Comeback geplant, musste das aber kurzfristig wegen Erkrankung nochmal verschieben. Somit traten die Red Bulls in Bozen ohne Alexander Rauchenwald, Matthias Trattnig, Daniel Jakubitzka, Florian Baltram und Manuel Latusa an.

Die Salzburger trafen auf das erwartet bissig kämpfende Südtiroler Team, das unbedingt wieder punkten wollte. Und mit dem Tor in der neunten Minute durch Daniel Frank auch den besseren Start hatte. Aber die Salzburger blieben dran und wurden gefährlicher. In der Schlussminute des ersten Drittels traf dann auch Verteidiger Layne Viveiros zum 1:1-Ausgleich, was auch dem Spielverlauf gerecht wurde.

Im zweiten Durchgang übernahmen abermals die Hausherren die Führung, die in der 29. Minuten das erste Überzahlspiel des Spiels zu ihrem zweiten Treffer nutzten. Salzburgs Goalie Bernhard Starkbaum hatte beim harten Schuss von Matias Sointu keine Chance. Wieder mussten die Red Bulls einem Rückstand hinterherlaufen und auch sie glichen mit ihrem ersten Powerplay aus, nachdem sie Bozens Torhüter Pekka Tuokkola zuvor schon in ernste Bedrängnis gebracht hatten. Bobby Raymond sorgte in der 37. Minute mit einem mächtigen Blue-liner für den neuerlichen Ausgleich und stellte auf den 2:2-Pausenstand.

Auch der Schlussabschnitt war heiß umkämpft. Wieder konnten die Hausherren vorlegen, trafen in der 45. Minute zur 3:2-Führung, nachdem die Salzburger zuvor ihr zweites Powerplay nicht nutzen konnten. Doch nur eine Minute später verwandelte John Hughes den Pass von Thomas Raffl vors Tor und glich die Partie damit zum dritten Mal aus. In der 55. Minute hielt Bernhard Starkbaum seine Mannschaft im Spiel, nachdem er Alexander Petans Alleingang entschärfte. Doch in der 57. Minute konnte Salzburgs Schlussmann nicht mehr eingreifen, als der Blue-liner von Matt Tomassoni genau ins Kreuzeck einschlug. Die Red Bulls hatten in einer hektischen Schlussphase dann noch gute Möglichkeiten auf den neuerlichen Ausgleich, der ihnen diesmal aber knapp versagt blieb. Die Red Bulls kehren damit ohne Punkte aus Bozen heim, bleiben aber auf dem dritten Tabellenplatz.

Red Bull Salzburg-Coach Greg Poss:

„Es war ein enges Spiel, in dem wir leider erst kurz vor Ende den entscheidenden Gegentreffer bekommen haben. Insgesamt haben wir es ihnen mit zu vielen Scheibenverlusten heute aber zu leicht gemacht.“

HCB Südtirol vs. Red Bull Salzburg 4:3 (1:1, 1:1, 2:1)
Tore: Frank (9.), Sointu (29./PP), Bernard (45.), Tomassoni (57.) resp. Viveiros (20.), Raymond (37./PP), Hughes (46.)

Medieninfo: Red Bull Salzburg

03.01.2018