Volleyball

© Sportreport

Österreichs Jugend-Nationalteam der Mädchen (Jahrgänge 2002 und jünger) musste sich zum Auftakt des Europameisterschafts-Qualifikationsturniers im italienischen Bassano del Grappa den Gastgeberinnen vor 1080 Zuschauern 0:3 (14:25, 10:25, 8:25) geschlagen geben.

Italien zählt auch im Nachwuchsbereich zu den absoluten Top-Nationen, gewann 2017 U16-EM-Gold. Topscorerinnen für Rotweißrot waren Anja Trailovic (6 Punkte) und Sofia Saric (5).

„Es war für meine Mädchen eine beeindruckende Erfahrung, vor so einer tollen Kulisse gegen den Europameister zu spielen. Sie haben sich gut präsentiert, zu Beginn mithalten können und, selbst als der Rückstand deutlich war, viel Kämpferherz bewiesen“, lobte ÖVV-Cheftrainerin Evelyn Siebert ihr Team. Auch Kapitänin Anna Trauner war nicht unzufrieden: „Es war etwas Besonderes, hier in Italien vor so vielen Zuschauern zu spielen. Wir wollen aus dieser Partie möglichst viel lernen und freuen uns auf die kommenden Aufgaben!“

Bereits am Freitag (15.30 Uhr) steht für das ÖVV-Team das Duell mit Polen und damit die nächste Herkulesaufgabe auf dem Programm. Polen konnte zum Auftakt Kroatien mit 3:2 (25:20, 19:25, 17:25, 25:17, 15:11) in die Knie zwingen.

EM-Qualifikation Jugend weiblich
Pool B in Bassano del Grappa (ITA)

4.1.: Österreich – Italien 0:3 (14:25, 10:25, 8:25)
5.1. Polen – Österreich, 15.30 Uhr
6.1. Österreich – Kroatien, 15.30 Uhr

Modus:
Die acht Gruppensieger sowie die besten drei -zweiten qualifizieren sich für die EM-Endrunde in Bulgarien (13. – 21.4.2018)

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

04.01.2018