Volleyball

© Sportreport

Das ÖVV-Jugendnationalteam der Mädchen (Jahrgänge 2002 und jünger) musste sich zum Abschluss des Europameisterschafts-Qualifikationsturniers in Bassano del Grappa Kroatien 0:3 (11:25, 14:25, 17:25) geschlagen geben und belegte in der Gruppe B Platz vier. Topscorerinnen für Rotweißrot waren Amelie Lippitsch (7 Punkte) und Verena Janka (4). In ihren ersten beiden Spielen hatten die jungen, international noch unerfahrenen Österreicherinnen gegen U16-Europameister und Gastgeber Italien sowie Polen den Kürzeren gezogen.

Kapitänin Anna Trauner: „Schade, dass wir kein Spiel und keinen Satz gewinnen konnten. Heute haben wir uns im dritten Satz nochmals aufgebäumt, leider hat es aber nicht gereicht. Ich hoffe, dass wir aus dem MEVZA-Turnier in Ungarn und dem EM-Qualifikationsturnier hier in Italien für die Zukunft viel mitnehmen können.“

ÖVV-Cheftrainerin Evelyn Siebert: „Der dritte Satz heute gegen Kroatien war gut. Da haben die Spielerinnen von der Bank gute Impulse gegeben und Lösungen gegen den starken Block Kroatiens gefunden. In den ersten beiden Sätzen hätten wir frecher spielen und unsere Chancen besser nützen müssen. Generell haben wir in einer irrsinnig starken Gruppe gespielt mit Europameister Italien, MEVZA-Sieger Kroatien und einer großen Volleyball-Nation wie Polen. Ich denke, dass die Mädchen aus dem MEVZA-Turnier in Ungarn und der EM-Qualifikation viel für die Zukunft mitnehmen werden.“

EM-Qualifikation Jugend weiblich
Pool B in Bassano del Grappa (ITA)

4.1.: Österreich – Italien 0:3 (14:25, 10:25, 8:25)
5.1.: Österreich – Polen 0:3 (17:25, 16:25, 10:25)
6.1.: Österreich – Kroatien 0:3 (11:25, 14:25, 17:25)

Modus: Die acht Gruppensieger sowie die besten drei -zweiten qualifizieren sich für die EM-Endrunde in Bulgarien (13. bis 21. April).

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

06.01.2018