Volleyball

© Sportreport

Dem ÖVV-Jugendnationalteam der Burschen (Jahrgänge 2001 und jünger) blieb beim EM-Qualifikationsturnier in Kienbaum nahe Berlin ein Erfolgserlebnis verwehrt.

Zum Abschluss mussten sich die jungen Österreicher ihren Alterskollegen aus Estland 0:3 (22:25, 28:30, 17:25) geschlagen geben und belegten in Gruppe G den vierten Platz. Topscorer der Mannschaft von Headchoach Sebastian Tatra: Liam Ochaya (12 Punkte), Maximilian Schedl und Laurenc Grössig (je 8). In ihren ersten beiden Quali-Duellen in Kienbaum hatten die ÖVV-Burschen gegen die Topteams aus Deutschland und Belgien jeweils in drei Sätzen das Nachsehen.

„Leider konnten wir wieder keinen Satz gewinnen. Wirklich schade, denn in den ersten beiden Sätzen war alles möglich. In den kritischen Momenten hat allerdings wieder die Konstanz gefehlt, wurden die Burschen hektisch. Die Esten sind die Partie hingegen recht unbekümmert angegangen. Wir waren bei diesem Turnier, was die Körpergröße anbelangt, im Nachteile, aber auch im Technik- und Athletikbereich gibt es ganz klar Aufholbedarf. Das haben die Spieler jetzt realisiert. Es gilt für jeden von ihnen, konzentriert weiterzuarbeiten, wenn wir gemeinsam die nächsten Schritte machen wollen“, resümierte Tatra.

ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath fand klare Worte, nachdem es nicht nur für die Burschen, sondern auch die Mädchen – sie hatten ihre EM-Qualifikation bereits am Samstag abgeschlossen – nichts zu gewinnen gab. „Wir haben Lehrstunden erhalten“, so Rath, „aber bereits mit der Analyse begonnen. Wir machen unsere Hausaufgaben und werden einen Fahrplan für die kommenden Jahre erstellen. Fest steht allerdings, dass man zwar Technik und Athletik trainieren kann, Körpergröße aber bekanntlich nicht. Österreich ist die fünfzehntgrößte Nation der Welt, hat aber die kleinsten Volleyball-Nationalteams…“

EM-Qualifikation Jugend männlich
Pool G in Kienbaum (GER)

04.01.: Österreich – Deutschland 0:3 (14:25, 16:25, 11:25)
05.01.: Österreich – Belgien 0:3 (18:25, 11:25, 18:25)
07.01.: Österreich – Estland 0:3 (22:25, 28:30, 17:25)

Modus: Die sieben Gruppensieger sowie die drei besten -weiten qualifizieren sich für die EM-Endrunde in der Tschechischen Republik und der Slowakei (7. bis 15. April 2018).

Grazerinnen starten mit Sieg bei TI-Volley ins neue Jahr
Die Damen des UVC Holding Graz gewannen das erste Austrian Volley League-Spiel im neuen Jahr. Sie wurden ihrer Favoritenrolle bei TI-Fun-Box-Volley gerecht und ließen beim 3:0 (25:16, 25:19, 25:16) nichts anbrennen. Die Topscorerinnen: Eva Maria Meindl (7 Punkte), Martyna Walter (7), Vanessa Plunser (6) und Stephanie Krepper (6) bzw. Linda Peischl (10), Ursula Ehrhart (9), Anja Dörfler (9) und Eva Dumphart (9).

Graz bleibt damit mittendrinnen im Kampf um ein direktes Halbfinalticket (Top-2). Nach zwölf von 18 Runden im Grunddurchgang liegt das Team von Headcoach Dusan Jesenko auf Rang drei nur einen Punkt hinter dem zweiplatzierten Serienmeister SG VB NÖ Sokol/Post und zwei Zähler hinter Tabellenführer Askö Linz-Steg.

Für die Grazerinnen war die Partie in Innsbruck auch Generalprobe für das Challenge Cup-Rückspiel bei Dinamo Krasnodar am kommenden Mittwoch. „Wir wollen in Russland alles versuchen, das 2:3 aus dem Hinspiel aufzuholen“, stellt Graz-Kapitänin Eva Dumphart klar.

Austrian Volley League Women
07.01.: TI-Fun-Box-Volley – UVC Holding Graz 0:3 (16:25, 19:25, 16:25)
12.01., 19:30: SG Kelag Klagenfurt – TSV Sparkasse Hartberg
13.01., 17:30: SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg – UVC Holding Graz
13.01., 20:00: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg – TI-Fun-Box-Volley

CEV Challenge Cup Women, Sechzehntelfinal-Hinspiele
12.12.: Ibsa CV Las Palmas (ESP) – ASKÖ Linz/Steg (AUT) 3:1 (20:25, 25:11,25:21, 25:18)
10. 01., 19:00: ASKÖ Linz/Steg (AUT) – Ibsa CV Las Palmas (ESP)
12.12.: UVC Holding Graz (AUT) – Dinamo Krasnodar (RUS) 2:3 (16:25, 27:25, 25:22, 23:25, 4:15)
10.01., 17:30: Dinamo Krasnodar (RUS) – UVC Holding Graz (AUT)

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

07.01.2018