Handball, HC Hard, Alpe Adria Cup, Südtirol, HLA, Handball Liga Austria

© Sportreport

Am Montag starteten die Roten Teufel ins Jahr 2018. Die erste Standortbestimmung des HC Hard ist beim ALPE ADRIA CUP vom 19. bis 21. Jänner in Südtirol. Cheftrainer Petr Hrachovec musste beim Trainingsauftakt auf Spielmacher Gerald Zeiner und Kreisläufer Lukas Herburger verzichten. Beide bereiten sich mit der österreichischen Nationalmannschaft auf die am Freitag beginnende EM 2018 in Kroatien vor.

Nach seiner Schienbeinverletzung ist Kreisläufer Domagoj Surac wieder mit von der Partie. Auch Linksaußen Thomas Weber steigt nach seiner Operation (Entfernung einer Zyste am Rücken) in den kommenden Tagen wieder ins Mannschaftstraining ein. Ab Februar dürfte es auch für Youngster Konrad Wurst so weit sein.

Der Linkshänder musste nach einer Rücken-OP fast ein Jahr pausieren. Eine mehrwöchige Trainingspause muss auch Nachwuchsspieler Marcel Zech nach einer Nasen-OP einlegen.

Eine erste Standortbestimmung gibt es für HC Hard vom Bodensee beim ALPE ADRIA CUP 2018 in Südtirol (19.-21. Jänner). Neben dem sechsfachen HLA-Champion werden noch Ligakonkurrent SC kelag Ferlach, Suhr, Bern (beide SUI), Marburg, Krka (beide SLO), Bozen, Pressano (beide ITA) teilnehmen.

Am Samstag, 10. Februar, erfolgt für den Tabellenzweiten mit dem 87. Ländle-Derby in Bregenz der Auftakt in die Bonusrunde der spusu HLA. Am 13. Februar trifft der HC Hard im Viertelfinale des ÖHB-Cups auf den Sieger der Partie HSG Remus Bärnbach/Köflach gegen Moser Medical UHK Krems.

Medieninfo: HC Hard

08.01.2018