Segeln

© Sportreport

Nach einer knapp dreiwöchigen Pause starten Österreichs Olympia-Asse in Miami in das neue Segeljahr. Für die junge OeSV-Flotte sind die Nordamerikanischen Meisterschaften die Generalprobe vor dem Weltcup-Auftakt in zwei Wochen.

Das Team des Österreichischen Segelverbandes ist am Wochenende in Miami eingetroffen. Nachdem die Container in Empfang genommen und die Boote aufgebaut worden sind, ging es am Dienstagnachmittag bei idealen Bedingungen erstmals auf das Wasser. Bei den ersten Trainingstagen gilt es, das Material bestmöglich auf die Bedingungen einzustellen. Die Segler erwartet dabei ziemlich flaches Wasser mit bremsenden Wellen. Am Wochenende nehmen die Schützlinge von Sportdirektor Georg Fundak an den Nordamerikanischen Meisterschaften teil, bevor am 22. Januar der Weltcup-Auftakt, ebenfalls in Miami, auf dem Plan steht.

„Wir stehen am Anfang der Saison und es wird sich zeigen, wie gut wir im Winter bisher gearbeitet haben. Wir werden sehen, wie schnell wir sind und wie sich unsere jungen Leute anpassen können. Ich freue mich immer, wenn wir eine Medaille machen können und hoffentlich haben wir auch diesmal eine Chance. Wirklich wichtig ist aber zu sehen, wo wir stehen und welche Abstimmungen wir bis August noch machen müssen“, weiß Georg Fundak, der froh ist, dass Bildstein/Hussl nach längerer Verletzungspause wieder zurück sind. Steuermann Benjamin Bildstein zeigt sich nach einer Operation am Ohr und der gut verlaufenen Heilung motiviert: „Aufgrund der Verletzung war ich jetzt länger weg vom Segeln. In solchen Phasen denkt man als Spitzensportler viel nach, aber es war auch eine wertvolle Zeit. Ich gehe gestärkt aus dieser Situation hervor und habe eine gute Basis für die bevorstehenden Aufgaben. Es wird interessant werden. Die Konkurrenz hat hart trainiert und deshalb wird es für uns nun sicher Zeit brauchen, wir wollen in erster Linie wieder reinfinden.“

Mit Marco Baumann/Jakob Flachberger ist auch ein zweites 49er-Duo dabei, beim 49erFX gehen Tanja Frank/Lorena Abicht und Angelika Kohlendorfer/Lisa Farthofer an den Start. Darüber hinaus nehmen auch die 470er David Bargehr/Lukas Mähr, Nikolaus Kampelmühler/Thomas Czajka und die OeSV-Junioren Yannis Saje/Lukas Haberl Kurs auf Miami. Komplettiert wird das Aufgebot durch Thomas Zajac/Barbara Matz mit dem Nacra 17, die nun seit einem Jahr miteinander segeln. „Bei unserem ersten gemeinsamen Training in Cagliari ist viel weitergegangen. Wir hatten auch einen Ingenieur vom America’s Cup dabei, der uns mit seinem Know-how sicher viel geholfen hat. Es ist natürlich ein langer Weg, aber ich bin sehr positiv gestimmt. Denn meine anfängliche Hoffnung, dass die Motivation und Energie bei Barbara stimmen, hat sich voll erfüllt,“ bestätigt Zajac, der nach leichter Erkältung erst am heutigen Mittwoch wieder im Einsatz sein wird.

Medienino Österreichischer Segel-Verband

10.01.2018