Fußball, Rapid Wien, Ernst Happel Stadion, Freundschaftsspiel, Testspiel, Vorbereitung, FC Fastav Zlin, Rapid Wien vs. FC Fastav Zlin

© Sportreport

Am Trainingsplatz vom Ernst Happel-Stadion kam es im Rahmen eines Freundschaftsspiels zum Duell Rapid Wien vs. FC Fastav Zlin. Die Tschechen gingen durch einen Elfmeter in Führung. Die Hütteldorfer konnten aber durch Mujakic ausgleichen.

Bitterkalt war’s, eben richtig winterlich: Am Trainingsplatz des Ernst-Happel-Stadions absolvierte die Mannschaft des SK Rapid Wien am Samstag Nachmittag das erste von bislang vier geplanten Testspielen in der Vorbereitung. Zu Gast war der tschechische Vertreter FC Fastav Zlin, immerhin amtierender Cupsieger seines Landes. Zum ersten Spiel-Einsatz auf dem Platz bekamen mit Louis Schaub, Philipp Schobesberger, Richard Strebinger (nach Zusammenprall im Training geschont) und den im Aufbau befindlichen Rapidlern eine Akteure eine Pause. In der Halbzeit wurde dann auch fast die gesamte Mannschaft durchgewechselt.

Die erste gute Chance fand Altmeister und Ehrenkapitän Steffen Hofmann vor, der nach einer Arase-Vorlage am langen Eck vorbeisetzte (6.). Im weiteren Verlauf erarbeitete sich Rapid immer wieder Spielvorteile, ließ den Gegner nicht zu wirklich konkreten Möglichkeiten kommen. Immer wieder probierte man es im Gegenzug mit Flanken von der Seite über Thomas Schrammel. Erst nach einer halben Stunde stellten sich auf beiden Seiten Chancen ein: Bei einer scharfen Hereingabe von Zlin verfehlte deren Stürmer den Ball, dann kam nach einem Abpraller der Ball zu Dzafic, der aus spitzem Winkel aber nicht verwerten konnte (28.). Durch einen Elfmeter gingen die Gäste dann in Führung: Tormann Christoph Haas war aus dem Tor geeilt, hatte im Duell mit einem Stürmer das Nachsehen, dieser kam zu Fall. Den Penalty verwertete Mehanovic zum 0:1 (34.).

Kurz vor der Pause kam Rapid aber noch zu Chancen: Arase prüfte mit einem guten Schuss den Goalie, den Abpraller servierte Veton Berisha auf Giorgi Kvilitaia, der aber vorbeischoss (40.). Mit einem platzierten Freistoß von Stefan Schwab war man dem Ausgleich auch kurz vor der Pause nahe, Tormann Dostal klärte aber (44.). Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

In den zweiten 45 Minuten, wo zu Beginn durchgewechselt wurde, dauerte es zunächst, bis sich wieder Chancen einstellten. Das Geschehen bot Zweikämpfe und vor allem Positionsspiel, aber wenig Strafraumszenen. Nach einer Stunde zog ein scharfer Schuss von Joelinton knapp übers Gehäuse (64.). Es sollte ein Vorbote sein, denn zur Rapid-Viertelstunde folgte der (überfällige) Ausgleich. Einen Eckball köpfelte Armin Mujakic ins Netz – 1:1 (75.). Dabei blieb es dann auch und Rapid beendete das Match in Unterzahl: Boli Bolingoli hatte nach einem Zweikampf das Knie des Gegners in den Rücken bekommen und musste angeschlagen hinaus – es war allerdings nichts Gröberes.

Cheftrainer Goran Djuricin: „Es war eine erste gute Einheit, bei der wir natürlich noch keine großartigen Schlüsse aus dem Spiel ziehen konnten. Der Gegner war etwas frischer. Wir werden jetzt in den nächsten Wochen hart an den Grundlagen und weiteren Dingen arbeiten und freuen uns jetzt auf das Trainingslager in Benidorm!“

Testspiel:
SK Rapid – FC Fastav Zlin 1:1 (0:1)
Samstag, 13. Jänner 2018
Spielort: Trainingszentrum Ernst-Happel-Stadion, 250 Zuschauer

Torfolge: 0:1 Mehanovic (28., Elfmeter), 1:1 Mujakic (75.);

SK Rapid spielte mit: Haas; Pavelic (46. Auer), Galvao (46. Sonnleitner), M. Hofmann (46. Müldür), Schrammel (46. Bolingoli); Schwab (46. Ljubicic), Petsos (46. Szanto); Arase (46. Murg), S. Hofmann (46. Mujakic), Berisha (46. Kuen); Kvilitaia (46. Joelinton);

Medieninfo: Rapid Wien

13.01.2018