Vienna Autoshow 2018 - Gute Wirtschaftsstimmung beflügelt Erwartungen der Branche

© Sportreport

Reed Exhibitions, der Betreiber der Messe Wien, ist mit einem Riesenerfolg in die neue Messesaison gestartet. Die gestern nach vier Messetagen (11. bis 14. Jänner) zu Ende gegangene Messekombi Vienna Autoshow und Ferien-Messe Wien wurde von insgesamt 153.224 Besuchern*) regelrecht gestürmt, was ein Plus von rund 3.000 Personen zum Vorjahr bedeutet und einen neuen Besucherrekord markiert.

Dazu kommen weitere 8.443 Personen, die den Mittwoch als Preview-Tag (10.1.) nutzten, dies waren Kfz-Händler bzw. deren Mitarbeiter, Medien sowie erstmals auch rund 750 Privatpersonen, die ein spezielles Previewticket online erworben haben. Weshalb Reed Exhibitions-CEO Benedikt Binder-Krieglstein einmal mehr den herausragenden Stellenwert der Messe Wien unter Österreichs Messestandorten hervorhebt: „Wir hatten hier in vier Messetagen in etwa so viele Besucher wie Salzburg als viertgrößte Stadt Österreichs Einwohner hat. Die Vienna Autoshow und Ferien-Messe Wien mit ihren packenden Inhalten und Inszenierungen sind seit Jahren die mit Abstand zugkräftigsten und größten Publikumsevents nicht nur der Messe Wien, sondern des österreichischen Messewesens überhaupt.“

40 Marken mit 400 Neuwagen-Modellen: Starke Konjunktur als Motor
Auf der Vienna Autoshow 2018 präsentierten 40 Automarken rund 400 Neuwagen, darunter eine Welt-, eine Europa- und mehr als 30 Österreich-Premieren. Die Vienna Autoshow ist nicht nur Österreichs bedeutendster Autosalon, sondern bundesweit die einzige Messe, die vom Verband der österreichischen Automobilimporteure beschickt wird. Geschäftsführer Dr. Christian Pesau: „Mit der Vienna Autoshow starten wir traditionell in das neue Autojahr. Zu sehen war auch heuer wieder alles, was der Markt gegenwärtig zu bieten hat und was uns in den kommenden Jahren erwartet. Die Messe ist ein wichtiger Impulsgeber für die gesamte Branche. Der Erfolg der Vienna Autoshow 2018 und die Rekordzahlen zeigen zudem deutlich, dass die Begeisterung der Österreicherinnen und Österreicher für das Auto ungebrochen ist“. Dies würden auch die erfreulichen Pkw-Absatzzahlen vom vergangenen Jahr untermauern: 2017 war das zweitbeste Jahr der Geschichte.

Zum Verlauf und Ergebnis der diesjährigen Ausgabe des Messeduos merkte Binder-Krieglstein an: „So sehr alle Partner der neue Besucherrekord auch freut, vielleicht noch wichtiger ist die Botschaft, dass der wiedergekehrte Konjunkturoptimismus deutlich bei beiden Messen spürbar war. Laut Befragung war jeder Vierte zum ersten Mal auf der Messe, was auch in Hinblick auf die insgesamt 153.200 Besucher ein enormes Potenzial an neuen, zusätzlichen Markenbotschaftern und Kaufimpulsen für die Wirtschaft bedeutet.“ Dies bestätigt auch Dr. Christian Pesau, Geschäftsführer des Verbandes der österreichischen Automobilimporteure.

Das beweisen nicht nur die vergangenen Vienna Autoshows, auch die Vienna Autoshow 2018 vermittelt hier deutliche Signale. „Die Vienna Autoshow ist in der Tat eine wichtige Informations- und Inspirationsquelle, somit Entscheidungshilfe beim Neuwagenkauf“, sagt Benedikt Binder-Krieglstein und verweist dabei auf entsprechende Resultate der Besucherbefragung durch das Linzer market-Institut. Diesen zufolge nutzte gleich ein Zehntel (9,8 %) der Besucher die Messe zum Kauf oder zur Bestellung eines neuen Wagens bzw. hatte dies vor. Ein Drittel (32,7 %) der Befragten gab an, einen Autokauf im Anschluss an die Messe zu planen, wobei sieben von zehn interviewten Besuchern (69,3 %) auf einen Neuwagen reflektieren.

Branche erwartet Fortsetzung des positiven Trends
Nicht zuletzt aufgrund des erfolgreichen Verlaufes der Vienna Autoshow 2018 ist die Branche zuversichtlich, die dynamische Absatzentwicklung des Vorjahres fortsetzen zu können. Immerhin wurden im vergangenen Jahr 353.320 Pkw neu zugelassen, was einem Plus von 7,2 Prozent gegenüber dem Jahr 2016 (329.604 Pkw) entspricht und nach 2011 (356.145) den zweit höchsten jemals erhobene Wert darstellt. Die Zunahme ist laut Statistik Austria auf benzinbetriebene Pkw zurückzuführen, die um ein Viertel zulegen konnten, während die Zulassung von Diesel-Fahrzeugen rückläufig war. Die Neuzulassungen alternativ betriebener Pkw nahmen 2017 um mehr als die Hälfte auf 14.161 zu, wobei sie sich die Anzahl von Benzin-Hybrid-Pkw auf 8.161 Stück fast verdoppelte und jene ausschließlich elektrisch betriebener Pkw um 42 Prozent auf 5.433 Stück anstieg.

Automotiver Sektor eine Leitbranche der österreichischen Wirtschaft
In diesem Zusammenhang ist der gewichtige Stellenwert des Automobils als Wirtschaftsfaktor zu sehen, indem die Autoindustrie als bedeutende und unverzichtbare Leitbranche der produzierenden Wirtschaft in Österreich anzusehen ist. Jährlich erwirtschaftet der automotive Sektor rund 43 Milliarden Euro und damit knapp 11 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Direkt und indirekt finden 450.000 Österreicherinnen und Österreicher dadurch eine Beschäftigung. Anders gesagt, jeder neunte Arbeitsplatz in Österreich wird vom automotiven Sektor induziert.

Vienna Autoshow beliebter Publikumsmagnet
Die enorme Beliebtheit der Vienna Autoshow kam auch bei der Besucherumfrage während der Show deutlich zum Ausdruck. So zeigten sich neun von zehn Befragten (89,5 %) mit der Messe insgesamt sehr zufrieden (Noten 1 und 2; plus 3 = 99,2 %), wobei sich 44,9 Prozent als Stammbesucher deklarierten. 96,9 Prozent wollen die Messe weiterempfehlen, drei Viertel der Befragten (74,8 %) meinten, vom Messebesuch profitiert zu haben, und 82 Prozent bewerteten das Messeangebot als komplett. Das Interessensranking (Mehrfachnennungen möglich) führten, der Befragung zufolge, die Marken Audi (32,8 %) und BMW (30,9 %) an, gefolgt von Mercedes-Benz (24,2 %) und VW (24,1 %).

Zukunftsthemen beim Publikum angekommen
Interessante Resultate auch bei weiteren Fragestellungen: Neue und zukunftsorientierte Technologien und Systeme werden bereits von vielen Messebesuchern als relevant angesehen. So bekundeten 55,1 Prozent ihr Interesse am Themenbereich Assistiertes Fahren bis Vollständige Fahrzeugautonomie, zwei Drittel (66,0 %) an alternativen Antriebstechnologien, von Elektro bis Wasserstoff, und fast drei Viertel (73,7 %) der Befragten am Themenkomplex Digitalisierung, womit vor allem Navigieren, Transportieren, Organisieren und Transportieren gemeint waren.

Und noch ein aufschlussreiches Resultat der Besucherbefragung: Die in letzter Zeit vielfach publizierte These, junge und jüngere Zeitgenossen interessierten sich nicht mehr für das Thema Automobil, wird zumindest von der Altersstruktur der Messebesucher widerlegt. Der Befragung zufolge stellten die bis zu 20-Jährigen (25,9 %) und 21- bis 30-Jährigen (26,8 %) die stärksten Besuchergruppen. In Summe gehörten mehr als die Hälfte jugendlichen und jüngeren Jahrgängen an.

Termin für 2019 steht fest
Nicht zuletzt angesichts des jüngsten Erfolgs sind ab jetzt die Blicke auf die Vienna Autoshow 2019 gerichtet. Deren Termin steht mit 10. bis 13. Jänner 2019 (Previewtag am 9.1.) bereits fest.

Presseinfo Vienna Autoshow

15.01.2018