FC Red Bull Salzburg gewinnt gegen UEL-Starter Viktoria Pilsen

© Sportreport

Im letzten Testspiel des Trainingslagers in Spanien gewinnt der FC Red Bull Salzburg gegen Viktoria Pilsen mit 5:0 (2:0). Das Team von Trainer Marco Rose zeigte gegen den überlegenen Tabellenführer der tschechischen HET liga, bei denen Ex-Salzburger Andreas Ivanschitz nach der Pause als Kapitän der Pilsner dabei war, eine starke Leistung und war nicht nur offensiv permanent gefährlich, sondern ließ auch hinten kaum Chancen zu.

Im Duell zweier Europa League-Sechzehntelfinalisten waren die Roten Bullen feldüberlegen und hatten vor der Pause deutlich mehr Ballbesitz. Doch der tschechische Tabellenführer stand defensiv meist sehr sicher, ließ wenig zu, kam selbst aber kaum in die Offensive. Die Salzburger Führung fiel dann nach gutem Offensivpressing. Über Valon Berisha kam der Ball zu Takumi Minamino und weiter zu Romano Schmid, dem mit einem abgefälschten Schuss knapp innerhalb des Sechzehners sein erster Treffer im Dress des FC Red Bull Salzburg gelang. Auch das 2:0 entstand aus einem Ballgewinn im Angriffsbereich, den Minamino mit einem satten Schuss aus 18 Metern vollenden konnte.

Das 3:0 kurz nach der Pause durch Goalgetter Munas Dabbur wiederum fiel nach einem schnellen Angriff tief aus der eigenen Hälfte. Hee Chan Hwang nützte seine Schnelligkeit und spielte Xaver Schlager in den Lauf, dessen Querpass der Israeli verwerten konnte. Dabbur war es dann auch, der sich mit einem schönen Dribbling im Strafraum von Pilsen durchsetzen konnte und Hwang einsetzte, der nur noch ins leere Tor einschieben musste – 4:0. Der fünfte und letzte Treffer entsprang einer herrlichen Aktion, ausgehend von Hwang und Lainer, die Amadou Haidara mit einem eleganten Heber abschloss.

Wie schon gegen die Schweizer vor zwei Tagen brachte Trainer Marco Rose auch bei diesem Match alle (fitten) Spieler zum Einsatz. Nach der Pause waren 13 Neue mit dabei. Verletzungsbedingt weiterhin nicht dabei war Marin Pongracic (Knie bzw. Therapie in Salzburg).Cican Stankovic (Oberschenkel) und Marc Rzatkowski (Knie) standen aufgrund von leichten Blessuren ebenfalls nicht im Kader. Patson Daka ist nach langwieriger Sprunggelenksverletzung wieder im Mannschaftstraining, ein Einsatz wäre aber noch zu früh gekommen. Hannes Wolf kam heute zu einem ersten Testspiel-Kurzeinsatz in diesem Jahr. Neben Sportdirektor Christoph Freund, der das gesamte Trainingslager über in Spanien weilt, war heute auch Stephan Reiter, Kaufmännischer Geschäftsführer des FC Red Bull Salzburg und seit Donnerstag in Spanien, interessierter Beobachter des Spiels. Viktoria Pilsen ist in der tschechischen Meisterschaft souveräner Tabellenführer. Das Team des Ex-Salzburgers Andreas Ivanschitz hat von seinen bisherigen 16 Meisterschaftsspielen 15 gewonnen, nur einmal remis gespielt und liegt 14 Punkte vor dem ersten Verfolger Sparta Prag. Zuletzt feierten die Pilsner im Trainingslager einen 2:1-Testspielsieg gegen den Schweizer Titelverteidiger FC Basel.

Marco Rose: „Das war heute in allen Bereichen eine sehr ordentliche Leistung. Wir haben vor dem Spiel darüber geredet, dass wir besser organisiert sein wollen, als im letzten Testspiel gegen Bern. Das ist uns gut gelungen. Außerdem haben wir haben sehr viel Spielfreude gezeigt und hätten am Ende sogar noch das eine oder andere Tor mehr machen können.“

Xaver Schlager: „Es war ein starkes Testspiel von uns, bei dem wir in beiden Hälften eine sehr gute Leistung geboten haben. Wir haben uns gut bewegt, viele Chancen erarbeitet und gegen ein starkes tschechisches Team hoch gewonnen. Das ist ein guter Abschluss des Trainingslagers.“

Estadio Jose Burgos de Quintana, Spanien:
FC Red Bull Salzburg – FC Viktoria Pilsen 5:0 (2:0)

Tore: Schmid (25.), Minamino (44.), Dabbur (50.), Hwang (56.), Haidara (66.)

Presseinfo FC Red Bull Salzburg

20.01.2018