Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Red Bull Salzburg, Fehervar, Red Bull Salzburg vs. Fehervar

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga kam es zum Duell Red Bull Salzburg vs. Fehervar. Der EC Red Bull Salzburg feierte am Samstag gegen Fehervar AV19 einen letztlich ungefährdeten 2:0-Heimsieg. Doch im Mittelabschnitt machten sich die Mozartstädter das Leben mit zahlreichen Strafen selbst schwer, Luka Gracnar hatte alle Hände voll zu tun, um sein erstes Saison-Shutout festzuhalten.

Die Gastgeber starteten optimal in die Partie und gingen bereits nach fünf Minuten mit dem ersten Angriff in Führung. John Hughes fand den perfekten Pass durch die Mitte zu Raphael Herburger und dieser hatte ausreichend Zeit, um sich das Kreuzeck auszusuchen. Auch in der Folge waren die Red Bulls deutlich überlegen und ließen den ungarischen Gästen kaum Luft. Bei der Chance von Alexander Cijan, konnte Goalie MacMillan Carruth gerade noch vor der Linie klären, beim Schuss von Kapitän Matthias Trattnig rettete die Stange. In den letzten zwei Minuten vor der Pause wurde jedoch auch Fehervar gefährlich. Gegen Juha Uotila rettete ebenfalls die Stange, bei David Gilbert konnte sich Schlussmann Luka Gracnar auszeichnen.

Im Mittelabschnitt wurde das Spiel zerfahrener und von einigen Strafen unterbrochen. Zu Beginn mussten die Gäste zweimal nacheinander auf die Strafbank. Die Red Bulls hatten dabei zwar viel Scheibenbesitz, jedoch so gut wie keine gute Abschlussmöglichkeit. Ab der 30. Minute präsentierte sich Salzburg sehr undiszipliniert und nahm bis zur zweiten Pause fünf Strafen. Zwei volle Minuten musste man mit zwei Mann weniger auskommen. Das Penalty-Killing rund um Goalie Gracnar funktionierte jedoch hervorragend und so konnte die minimale Führung aus dem ersten Abschnitt gehalten werden. Der Ausgleich wäre jedoch nach Chancen von Vidmar, Gilbert, Sarpatki und Erdely nicht unverdient gewesen. Das zeigt auch die Schussstatistik dieses Drittels: 18:3 Schüsse für Fehervar!

Dieses Bild drehte sich im dritten Drittel schlagartig. Die Red Bulls spielten wieder disziplinierter und drängten den Gegner ins eigene Drittel. Da fiel auch prompt das 2:0. Abermals war Herburger zur Stelle, diesmal fälschte er einen Schuss von Dominique Heinrich unhaltbar ab. In der Folge gaben die Hausherren weiter Gas, wenn auch nicht mit letzter Konsequenz. Fehervar-Goalie Carruth bewahrte seine Mannschaft mit tollen Paraden gegen Rauchenwald, Brouillette und Harris vor einem größeren Rückstand. Auf der Gegenseite war Luka Gracnar auch von Gäste-Kapitän Daniel Koger nicht zu bezwingen und feierte so sein erstes Saison-Shutout.

Red Bull Salzburg vs. Fehervar 2:0 (1:0,0:0,1:0)
Tore: Herburger (5.,45.)

Medieninfo EBEL

20.01.2018