World Cup Miami Tag 1 - Zajac/Matz setzen sich an die Spitze

© Sportreport

Österreichs Olympiasegler zeigten zum Auftakt des Miami-Weltcups trotz schwieriger Bedingungen bei sehr wenig Wind mit starken Leistungen auf und holten insgesamt drei Podestplätze. Das Duo Thomas Zajac/Barbara Matz konnte sogar seine erste Weltcup-Wettfahrt im foilenden Nacra 17 gewinnen und liegt auch auf dem ersten Zwischenrang.

Aufgrund der Windverhältnisse konnte erst mit Verspätung gestartet werden, bereits in der ersten Wettfahrt waren die 49er Bildstein/Hussl bei 5-6 Knoten vorne dabei und holten sich schlussendlich auch den zweiten Platz. „Wir sind sehr gut reingestartet, es war vom Start weg alles sauber. Es freut uns riesig, nach der Pause und ein paar ungewissen Faktoren so zu beginnen“, zeigt sich Benjamin Bildstein erleichtert. In der zweiten und letzten Wettfahrt des Tages lief es dann nicht nach Wunsch, wie Vorschoter David Hussl schildert: „Diesmal hat der Start nicht so gut geklappt und bei 40 Booten war es wirklich schwierig, freien Wind zu finden. Wir haben das aber geschafft und sind weiter vorgesegelt, es war ein toller erster Tag“. Nach dem elften Platz im zweiten Rennen rangieren die Österreicher im Zwischenklassement auf Platz vier. Beim zweiten 49er-Gespann wurde Jakob Flachberger nach seiner erlittenen Fußverletzung rechtzeitig fit und landete mit Steuermann Marco Baumann in den ersten beiden Wettfahrten auf den Plätzen 30 und 18 und liegt damit vorläufig auf Rang 24.

Zwar belegten Thomas Zajac und Barbara Matz nach einem großen taktischen Fehler im ersten Rennen nur Rang elf, die zwei weiteren Wettfahrten waren aber umso besser. Erstmals konnte das Duo eine Weltcup-Wettfahrt im foilenden Nacra 17 gewinnen und führt die Wertung nach einem weiteren vierten Platz sogar an. „Wir freuen uns natürlich sehr über den ersten Sieg, mit dem Kreuzspeed sind wir aber nicht wirklich zufrieden gewesen“, fasst der Olympia-Dritte von Rio zusammen.

Die 470er konnten nur eine Wettfahrt durchbringen, diese verlief dann mit dem dritten Rang ganz nach dem Geschmack von Niko Kampelmühler und Thomas Czajka. „Wir hatten einen guten Start und unsere Strategie ist auch voll aufgegangen. Beim Downwindspeed konnten wir nicht ganz mit den Top-Booten mithalten, das ist der einzige Kritikpunkt. Wir sind happy mit dem Ergebnis und wollen morgen in diese Richtung weitermachen,“ erklärt Vorschoter Czajka. Während die OeSV-Junioren Yannis Saje/Lukas Haberl den zehnten Platz belegten, landeten David Bargehr und Lukas Mähr auf Rang 31. „Jene Dinge, die wir im Vorfeld intensiv trainierten, haben sehr gut funktioniert. Jetzt geht es darum, das Positive mitzunehmen und dann werden in den nächsten Tagen auch wieder starke Ergebnisse kommen,“ ist sich Steuermann Bargehr sicher.

Im 49erFX zeigten Tanja Frank und Lorena Abicht nach langen Startverschiebungen zwei konstante Leistungen (5. sowie 6. Platz) und liegen nach dem ersten Tag auf dem vierten Rang. „Wir sind mit unseren Starts und dem Speed zufrieden, konnten insgesamt gut mithalten“, freut sich Frank. Auf dem vorläufig 17. Platz finden sich Angelika Kohlendorfer und Lisa Farthofer wieder, die auf die Ränge zwölf und 18 segelten. Am Mittwoch wird der Weltcup fortgesetzt, laut Wetterprognose ist mit mehr Wind zu rechnen.

Zwischenergebnis Tag 1 – World Cup Miami (USA), 23. – 28. Januar 2018:
470er

1. Naoki Ichino / Hasegawa Takashi (JPN) 1 Punkt
3. Niko Kampelmühler / Thomas Czajka (AUT) 3
10. Yannis Saje / Lukas Haberl (AUT) 10
31. David Bargehr / Lukas Mähr (AUT) 31

49er
1. Sime Fantela / Mihovil Fantela (CRO) 6 (5/1)
4. Benjamin Bildstein / David Hussl (AUT) 13 (2/11)
24. Marco Baumann / Jakob Flachberger (AUT) 48 (30/18)

49erFX
1. Ragna Agerup / Maia Agerup (NOR) 3 (1/2)
4. Tanja Frank / Lorena Abicht (AUT) 11 (5/6)
17. Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer 30 (12/18)

Nacra 17

1. Thomas Zajac / Barbara Matz (AUT) 5 (12)/1/4)

Weiteres Programm
24. Januar – Opening Series
25. Januar – Opening Series
26. Januar – Opening Series
27. Januar – Opening Series 470er / Medal Race 49er, 49erFX, Nacra 17
28. Januar – Medal Race 470er

Presseinfo Österreichischer Segelverband

24.01.2018