Bundesliga

© Sportreport

Während am Samstag in Traiskirchen der Arkadia All Star Day 2018 steigt, finden parallel zwei Spiele aus der ZWEITEN Basketball Bundesliga statt – und beide Begegnungen versprechen Spitzenspiele zu werden.

Aus der 6. Runde wird das Spiel zwischen dem UBC St. Pölten (2) und den Panaceo Raiders Villach (4) nachgetragen. Dabei bekommen die Niederösterreicher, die zuletzt Tabellenführer Vienna D.C. Timberwolves (1) die erste Saisonniederlage zugefügt hatten, verspätet ihrer erste Chance sich für die 2:3-Finalniederlage aus dem Vorjahr zu revanchieren. Die Kärntner müssen nach fünf Siegen in Serie auf Marko Jurica verzichten, der zum ursprünglich angesetzten Termin noch nicht spielberechtigt war. Auch weitere Akteure drohen wegen Blessuren auszufallen. Die Mistelbach Mustangs (3) empfangen in einem vorgezogenen Spiel der 20. Runde die Mattersburg Rocks (7). Beim Debüt von US-Neuzugang Robert Brown wollen die Burgenländer die klare 78:94-Heimniederlage aus dem Hinspiel vergessen machen und mit einem Sieg ihre Chancen auf einen Platz in den Top-4 weiter am Leben halten. Über acht Monate musste der UBC St. Pölten (2) auf dieses Spiel warten. Nun bekommen die Niederösterreicher ihre Chance auf Revanche für die bittere 2:3Niederlage gegen die Panaceo Raiders Villach (4) in der letztjährigen „best-offive“-Finalserie. Beide Mannschaften zählen auch in der aktuellen Meisterschaft zu den Titelfavoriten: Der UBC untermauerte seine Ambitionen auf den Titel am letzten Wochenende mit einem eindrucksvollen Sieg nach Verlängerung bei den Vienna D.C. Timberwolves (1). Er fügte dem Tabellenführer die erste Saisonniederlage zu. Mit einem weiteren Sieg über Villach könnte der Rückstand in der Tabelle auf die „Wölfe“ auf vier Punkte verkürzt – und die Möglichkeit auf Platz eins nach dem Grunddurchgang weiterhin aufrechterhalten werden. Auch weil der UBC gegenüber den Wienern den Vorteil im „direkten Duell“ besitzt (+3). Die letzten sechs Heimspiele hat der Vizemeister gewonnen. Er hält augenblicklich bei einem „winningstreak“ von drei Spielen. Die Siegesserie der Raiders ist deutlich länger, sie sind bereits seit fünf Spielen ungeschlagen – und wollen ihren Aufwärtstrend weiter fortsetzen. Paradox zum aktuellen Tabellenstand der beiden Teams ist ihre jeweilige Performance am Rebound: Mit 33,1 (UBC) und 31,7 (Raiders) treffen die beiden schlechtesten Teams in dieser Kategorie aufeinander. Ihre Stärken sind die Ballsicherheit, wo sie mit 11,0 (UBC) bzw. 12,5 (Raiders) Turnover pro Spiel zu den besten der Liga zählen. Die Raiders bekommen in diesem Spiel aber noch ein „Handicap“ auferlegt: Der zum eigentlichen Austragungszeitpunkt noch nicht spielberechtigte Legionär Marko Jurica (15,4 PTS und 3,3 RB) darf beim Nachtragsspiel nicht eingesetzt werden.

Die Mistelbach Mustangs (3) und die Mattersburg Rocks (7) treffen ebenfalls am Samstag aufeinander. Die Begegnung war eigentlich für die 20. Runde angesetzt, wurde aber vor Wochen – damals wurde als Grund die Assistenz-Tätigkeit von ExHeadcoach Mike Coffin beim österreichischen Nationalteam angegeben – auf diesen Termin vorverschoben. Für beide Mannschaften geht es in diesem Spiel um viel. Die Niederösterreicher wollen mit einem weiteren Sieg ihren Platz in den Top-4 nahezu absichern. Bei einem Erfolg hätte die Mannschaft von Headcoach Martin Weissenböck gegenüber ihren vier Verfolgern (Villach, Dornbirn, Jennersdorf und Mattersburg) jeweils das direkte Duell gewonnen und damit insgesamt die beste Ausgangsposition. Die Burgenländer müssen für das Erreichen der Top-4 eine finale Aufholjagd starten – haben sich dafür aber nochmals verstärkt. US-Neuzugang Robert Brown soll „inside“ sein Debüt für die Rocks geben und gemeinsam mit Royce Woolridge (30 PTS und 7,3 RB) für ein erfolgreiches Antreten in Mistelbach sorgen. Die letzten zwei Spiele gingen an die Mustangs, die sich letzte Runde vor allem defensiv ausgezeichnet hatten. Speziell vor heimischem Publikum kann die Mannschaft um „Routinier“ Ondrej Dygryn in der Verteidigung noch eines draufsetzen. 63,4 Punkte bekommt der letztjährige Semifinalist im Schnitt. Den Rocks gelangen auswärts bislang „nur“ 70,4 Punkte. Diesbezüglich bedarf es für ein Erfolgserlebnis wohl eine Steigerung.

Die Spiele am Wochenende im Überblick:
Mistelbach Mustangs – Mattersburg Rocks
Samstag, 17.00 Uhr in der SPH Mistelbach
vorgezogenes Spiel der 20. Runde

UBC St. Pölten – Panaceo Raiders Villach
Samstag, 18.00 Uhr im Sport.Zentrum NÖ, St. Pölten
Nachtragsspiel der 6. Runde

Medieninfo 2.Basketball Bundesliga

26.01.2018