Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Red Bull Salzburg, Fehervar, Fehervar vs. Red Bull Salzburg

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga steht das Duell Fehervar vs. Red Bull Salzburg auf dem Programm. Nach dem 7:3 Sieg in Graz wollen die Mozartstädter auch in Ungarn voll punkten. Der Blick wird aber auch auf die Tabelle gerichtet.

Auch vor dem letzten Spiel des ersten Teils des Grunddurchgangs bleibt der Blick auf die Tabelle gerichtet, denn wenn die Red Bulls morgen gegen Fehérvár AV19 gewinnen und mit den Black Wings Linz nach Punkten gleichziehen oder sie sogar überholen könnten – die Oberösterreicher spielen in Innsbruck und liegen im Moment mit zwei Punkten Vorsprung vor Salzburg auf dem zweiten Tabellenplatz – könnten die Red Bulls eben jenen noch einnehmen. Bei Punktegleichheit hätten sie im direkten Duell mit den Linzern bei 2:2 Siegen wegen des besseren Torverhältnisses (+1!) die Nase knapp vorn.

Aber es geht auch darum, das eigene Spiel weiter zu verbessern und Sicherheit vor der am 2. Februar beginnenden Pick Round zu holen. Und da sind die Ungarn ein guter Gradmesser, denn zum einen haben sie es den Salzburgern bei deren 2:0-Heimsieg vor einer Woche nicht leichtgemacht und zum anderen kämpfen sie um ihren Bonuspunkt, der ihnen mit dem aktuellen zehnten Tabellenplatz in der folgenden Qualification Round zustehen würde, aber noch nicht abgesichert ist.

Salzburgs Head Coach Greg Poss will sich jedenfalls auf keine Spielchen einlassen: „Wir wollen weiter gut spielen und keine schlechten Gewohnheiten annehmen. Natürlich hoffen wir noch auf den zweiten Tabellenplatz, aber zuerst einmal müssen wir in Ungarn gewinnen, was überhaupt nicht leicht ist; unser erstes Saisonspiel dort haben wir verloren. Fehérvár AV19 hat eine kampfstarke Mannschaft, die sich vor eigenem Publikum noch zu steigern weiß.“ Das hat übrigens auch die gestrige knappe Niederlage gegen KHL Medvescak Zagreb gezeigt, bei der sich die Ungaren erst nach Penalty-Schießen mit 2:3 geschlagen geben mussten.

Die Red Bulls sind nach dem gestrigen Spiel in Graz direkt nach Székesfehérvár weitergefahren und können morgen – ohne die Rekonvaleszenten Thomas Raffl und Daniel Jakubitzka – ausgeruht ins Spiel gehen.

Erste Bank Eishockey Liga
Fehérvár AV19 vs. EC Red Bull Salzburg
So, 28.01.2018; Székesfehérvár, 17:45 Uhr

Medieninfo: RBS

27.01.2018