Vienna Capitals

© Sportreport

Für die Vienna Capitals beginnt am Freitag die heiße Phase vor den Play-Offs. Der Titelverteidiger der Erste Bank Eishockey Liga will in der Pick-Round seine Spitzenposition verteidigen. Erster Gegner, in der heimischen Albert-Schultz-Eishalle, ist KHL Medvescak Zagreb. Face-Off ist um 19:15 Uhr.

Montag gab Head-Coach Serge Aubin seinem Team frei. Seit Dienstag laufen in WienKagran die Vorbereitungen auf die Pick-Round. Gegner im Kampf um die beste Ausgangsposition für die Play-Offs sind Salzburg, Klagenfurt, Linz, Innsbruck und Zagreb. Gegen die Kroaten erfolgt morgen in der Albert-Schultz-Eishalle auch der Startschuss. „In der Pick-Round trifft sich die Elite der Erste Bank Eishockey Liga. Alle Teams haben dasselbe Ziel: sich mit so vielen Siegen wie möglich das Pick-sowie Heim-Recht in den Play-Offs zu sichern. Es wird ein harter Kampf vom ersten Bully weg, aber gerade das macht es so spannend. Wir sind bereit“, freut sich Head-Coach Serge Aubin.

Die Vienna Capitals, mit 93 Punkten aus 44 Spielen überlegener Sieger der ersten Phase des Grunddurchgangs, starten die „Mission Pick-Round“ mit dem Maximum von sechs Bonuspunkten. „Das ist ein nettes Polster, aber nicht mehr. Denn umgerechnet sind das nur zwei Siege. Wir müssen von der ersten Sekunde in jedem Spiel Vollgas geben. Nur dann haben wir eine Chance auch nach den zehn Partien wieder ganz oben zu stehen“, so Caps-Stürmer Riley Holzapfel, und Teamkollege Taylor Vause ergänzt: „Beim 6:1-Sieg am vergangenen Sonntag, zu Hause gegen Villach, haben wir gezeigt wozu wir in der Pick-Round im Stande sein werden. Die Partien werden jetzt immer intensiver. Jedes Team fightet um Zentimeter. Aber auch wir wissen über unsere Stärken Bescheid.“

Wien und Zagreb standen sich in dieser Saison bislang vier Mal gegenüber. In direkten Duellen führen die Vienna Capitals mit 3:1 und einem Torverhältnis von 14:4. Die AubinMänner gewannen beide Heimspiele (2:0, 2:1) und ein Auswärtsspiel (6:2). Nur das erste Aufeinandertreffen bei den Bären ging verloren (1:4). „Unser Vorsprung auf den Zweiten Salzburg beträgt jetzt nur zwei Punkte. Das Heimspiel gegen Zagreb ist für uns ganz, ganz wichtig. Hoffentlich kommen wieder viele Fans in die Albert-Schultz-Eishalle und peitschen uns zum Auftakt-Sieg“, so Captain Andreas Nödl.

Stürmer Sascha Bauer fehlt weiterhin verletzungsbedingt. Face-Off ist morgen um 19:15 Uhr in der Albert-Schultz-Eishalle.

Medieninfo Vienna Capitals

01.02.2018