Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Pick Round, Black Wings Linz, KAC, Black Wings Linz vs. KAC

© Sportreport

In der ersten Runde der Pick Round in der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell Black Wings Linz vs. KAC auf dem Programm. Die Black Wings sind mit einem Heimsieg in die Pick Round gestartet. Die Linzer setzten sich gegen Rekordmeister KAC sicher mit 3:0 durch und erwischten damit einen sehr guten Start in die zweite Meisterschaftsphase. Am Sonntag geht es für die Stahlstädter bei Medvescak Zagreb weiter.

Auftakt zur zweiten Meisterschaftsphase in der Erste Bank Eishockey Liga und die Black Wings Linz bekamen es gleich mit Vizemeister KAC zu tun. Die Rotjacken wollten sich für einen schwachen Jänner rehabilitieren und starteten brandgefährlich. Nach nur wenigen Sekunden rettete Shane O’Brien am Boden liegend im letzten Moment noch sehenswert, ehe die Linzer doch aufdrehten. Das führte prompt zu den ersten guten Torchancen der Hausherren, die durch Brian Lebler schließlich auch in Führung gingen. Der Torjäger Nummer 1 der EBEL zirkelte das Spielgerät ins lange Eck und ließ die Fans jubeln.

Beinahe wäre das auch Dan DaSilva gelungen, sein Schuss in der 5. Minute wurde aber gerade noch abgewehrt und so blieb es beim knappen Vorsprung. Das lag auch daran, weil die Stahlstädter die letzte Konsequenz vermissen und sogar mehrere Power Plays ohne echte Torchance verstreichen ließen. Das gab dem KAC zusätzlich Mut und die Rotjacken näherten sich dem Ausgleich immer mehr an. In der 15. Minute rettete zuerst Mike Ouzas im letzten Moment, Sekunden später tropfte die Scheibe von der Querlatte, die für den Black Wings Goalie gerettet hatte.

Nach zwanzig relativ ruhigen Minuten hieß es somit 1:0 für die Mannschaft von Troy Ward, die allerdings nur mit dem Resultat zufrieden sein konnte. Das sollte sich im Mittelabschnitt ändern. Nur Sekunden waren vergangen, da fälschte Fabio Hofer einen Bobby Lukas Schuss unhaltbar ab und verdoppelte den Vorsprung. Das beflügelte die Oberösterreicher deutlich sichtbar und es entwickelte sich über Minuten ein Spiel auf ein Tor. Immer wieder scheiterten die Hausherren nur knapp daran, den Vorsprung noch deutlicher zu gestalten.

So brauchte man zwischenzeitlich einige wichtige Saves des sehr ruhig und abgebrüht agierenden Mike Ouzas, um die 2:0 Führung festzuhalten. In der 30. Minute nützten die Black Wings Linz schließlich genau in eine solche Aufwärtsphase des KAC hinein ein Power Play zum 3:0, das von Jonathan D’Aversa erzielt wurde. Das war schon so etwas wie eine frühe Vorentscheidung, denn auch in weiterer Folge waren es die nun wieder etwas bedächtiger agierenden Linzer, die für die gefährlicheren Szenen sorgten. Es blieb aber nach 40 Minuten bei der sicheren Führung für die Gastgeber, die allerdings auch im letzten Drittel noch konzentriert bleiben mussten.

Das taten die Mannen von Troy Ward auch und hielten den KAC gut in Schach. Zwar ließen die Black Wings nun nicht mehr ganz so viel Aggressivität erkennen, die Gäste aus Kärnten kamen trotzdem nur sporadisch zu guten Schüssen. Einen davon wehrte Mike Ouzas in der 46. Minute mit einem unglaublichen Reflex noch ab und hielt damit das erfreuliche Zwischenergebnis fest. Weil die Stahlstädter in weiterer Folge einige gute Möglichkeiten ausließen blieb es beim weiterhin klaren Zwischenstand, der letzten Endes auch zum Endstand wurde.

Damit setzten die Linzer ihren sehr positiven Lauf fort und starteten mit drei wichtigen Punkten in die Pick Round. Diese setzen die Stahlstädter am Sonntag mit einem Auswärtsspiel in Zagreb fort.

Black Wings Linz vs. KAC 3:0 (1:0, 2:0, 0:0)
Tore: 1:0 Lebler (4.), 2:0 Hofer (21.), 3:0 D’Aversa (30./PP).

Strafminuten: 6 bzw. 14

Medieninfo: BWL

02.02.2018